Klinik für Neurologie und Neurologische Rehabilitation
- Bezirkskliniken Schwaben, Bezirkskrankenhaus Günzburg

Ansprechpartner

Chefärzte der Abteilung

Widder

(Chefarzt/Chefärztin)

Kein Bild für  Widder hinterlegt
Klinik für Neurologie und Neurologische Rehabilitation - Bezirkskliniken Schwaben, Bezirkskrankenhaus Günzburg
Chefarzt

Details

Kontaktadresse: Ludwig-Heilmeyer-Straße 2
89312 Günzburg
   
Telefon: 08221 - 96 2281
Telefax: 08221 - 96 2288
E-Mail:  /  Internet: E-Mail  / 
   
Anzahl der Betten: 0 (oder keine Angabe)
   
Behandelte Fälle der Abteilung
Voll-Stationär: 1974
Teil-Stationär: 0 (oder keine Angabe)
Art der Abteilung: Hauptabteilung
D-Arzt Zulassung(en): Nicht vorhanden
Stationäre BG-Zulassung: Eine stationäre BG-Zulassung ist vorhanden

Leistungen und Schwerpunkte

Behandlungsangebot

  • Ballonaufdehnung bei Durchblutungsstörungen der Beine
  • Epilepsie Krampfleiden
  • Gesichtsnervenlähmung
  • Kopfschmerz
  • Migräne
  • Multiple Sklerose
  • Schlaganfall
  • Schwindel

Schwerpunkte der medizinischen Versorgung

Diagnostik und Therapie von demyelinisierenden Krankheiten des Zentralnervensystems

1. Moderne Differenzialdiagnose mit Kernspintomographie, Messung evozierter Potentiale, Liquordiagnostik.
2. Akut- und Langzeitbehandlung mit Corticosteroiden und immunmodulatorischen Substanzen, immunsuppressiven Medikamenten im Rahmen eines multidisziplinären Behandlungskonzeptes mit Krankengymnastik, Ergotherapie, Neuropsychologie, physikalischen Therapiemassnahmen.

Diagnostik und Therapie von zerebrovaskulären Erkrankungen

Schlaganfallversorgung
1. Akutversorgung von Hirninfarkten durch intravenöse Lysetherapie und7oder neuroradiologische interventionelle therapie.
2. Konzept einer durchgehenden Behandlungskette von der Versorgung in der Akutphase in einer überregionalen Stroke Unit bis zur Rehabilitation mit eigener Frührehabilitationsstation.
3. Intergration telemedizinisch-konsiliarischer Betreuung von Schlaganfallpatienten in den
Partnerkrankenhäusern der Allgäuer Kliniken Kempten, Immenstadt und Sonthofen sowie der Donau-Ries-Kliniken Donauwörth, Nördlingen und Oettingen im Rahmen des TESS Projektes.

Neurologische Notfall- und Intensivmedizin

Behandlung aller schwerwiegenden neurologischen Erkrankungen einschließlich Beatmungsmöglichkeit (max. 4 Behandlungsplätze) in enger Kooperation mit
Neuroanästhesie und hohem Anteil von in Intensiv und
Anästhesiepflege weitergebildetem Personal.

Neurologische Früh-Rehabilitation

Beinhaltet die Neurologische Frührehabilitation (OPS
8-552), andere Frührehabilitationen (OPS 8-559)
sowie die Geriatrische Frührehabilitation (OPS 8-
550). Die Zuweisungen erfolgen zu 2/3 aus dem
eigenen Akutbereich, 1/3 von anderen
Krankenhäusern.

Schmerztherapie

1. Akute Schmerzsyndrome
Behandlung akuter, ambulant nicht mehr
behandelbarer Schmerzsyndrome bei Patienten mit
Nervenwurzelkompressionen aufgrund eines
Bandscheibenvorfalls.
2. Chronische Schmerzsyndrome
Ganzheitliche Behandlung chronischer,
therapieresistenter Schmerzen und
psychosomatischer Störungen aus dem neurologischpsychiatrischen
Grenzgebiet in Kooperation mit allen
im BKH und dem benachbarten KKH vertretenen
Fachdisziplinen, insbesondere der Klinik für
Psychiatrie und Psychosomatik
3. Schmerzsyndrome bei geriatrischen, multimorbiden Patienten

Serviceleistungen

Frühstücks-/Abendbuffet

Frühstück

Weitere Serviceleistungen

  • Aufenthaltsräume
  • Balkon/ Terrasse
  • Barrierefreie Behandlungsräume
  • Diät-/Ernährungsangebot
  • Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
  • Elektrisch verstellbare Betten
  • Fernsehgerät am Bett/ im Zimmer
  • Fernsehraum
  • Fitnessraum
  • Frei wählbare Essenszusammenstellung (Komponentenwahl)
  • Kostenlose Getränkebereitstellung
  • Nachmittagstee/-kaffee
  • Rollstuhlgerechte Nasszellen
  • Rundfunkempfang am Bett
  • Teeküche für Patienten und Patientinnen
  • Telefon
  • Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

Medizinisch-pflegerische Leistungen

Interventionelle Neuroradiologie

Intraarterielle Lysetherapie,
interventionelle Versorgung extra- und intravaskulärer Gefäßstenosen

Logopadie

Für Patienten mit Aphasien, Dysarthrophonien, buccofazialen und Sprechapraxien, Schluck-, Stimm- und Redeflussstörungen.

Neurologische Pflegekonzepte

Basale Stimulation, Sonderegger, FOTT, Trainig der ATL, Kinästhetik, Medikamententraining, Aromapflege, Muskelentspannung nach Jacobson, Gedächtnistraining

Physiotherapie

Schlucktherapie, konzentrative Bewegungstherapie, Bewegungsbäder,
manuelle Therapie, heisse Rolle, Wärmepackungen, Fango,
Kälteanwendungen, Reizstromtherapie, Magnetfeldtherapie,
Ultraschalliontophorese, Massage, Lymphdrainage, Stangerbad,
Vierzellenbad.

Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen

Schlaganfallzentrum
Stroke Unit zertifiziert von der Deutschen Schlaganfall Gesellschaft

Weitere medizinisch-pflegerische Leistungen

  • Akupunktur
  • Angehörigenbetreuung/ -beratung/ -seminare
  • Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)
  • Kontinenztraining/ Inkontinenzberatung
  • Schmerztherapie/ -management
  • Endoskopische Schluckdiagnostik
  • Ergotherapie
  • Neuropsychologie
  • Sozialdienst
  • Spezielle Entspannungstherapie

Top-Ten Diagnosen und Operationen (Prozeduren)

Top 10 Diagnosen

Zusammengefasstes Angebot
Code Beschreibung Fälle
Für diese Zusammenstellung stehen nicht alle Klinikdaten zur Verfügung. Daher sind kleine Abweichungen in der Fallzahl möglich.
I63 Hirninfarkt durch Thrombose zerebraler Arterien 477
G40 Lokalisationsbezogene (fokale) (partielle) symptomatische Epilepsie und epileptische Syndrome mit komplexen fokalen Anfällen 222
G45 Arteria-carotis-interna-Syndrom (halbseitig) 186
G35 Multiple Sklerose mit sekundär-chronischem Verlauf 65
F45 Anhaltende Schmerzstörung 50
M54 Lumboischialgie 50
M51 Lumbale und sonstige Bandscheibenschäden mit Radikulopathie 32
G61 Sonstige Polyneuritiden 29
I61 Intrazerebrale Blutung in die Großhirnhemisphäre, subkortikal 28
G44 Spannungskopfschmerz 27
Differenziertes Angebot
Code Beschreibung Fälle
I633 Hirninfarkt durch Thrombose zerebraler Arterien 242
I634 Hirninfarkt durch Embolie zerebraler Arterien 208
G402 Lokalisationsbezogene (fokale) (partielle) symptomatische Epilepsie und epileptische Syndrome mit komplexen fokalen Anfällen 111
G451 Arteria-carotis-interna-Syndrom (halbseitig) 102
G405 Spezielle epileptische Syndrome 52
G353 Multiple Sklerose mit sekundär-chronischem Verlauf 43
G450 Arteria-vertebralis-Syndrom mit Basilaris-Symptomatik 43
F454 Anhaltende Schmerzstörung 39
M544 Lumboischialgie 35
M511 Lumbale und sonstige Bandscheibenschäden mit Radikulopathie 32
G406 Grand-mal-Anfälle, nicht näher bezeichnet (mit oder ohne Petit mal) 30
I610 Intrazerebrale Blutung in die Großhirnhemisphäre, subkortikal 28
G454 Transiente globale Amnesie [amnestische Episode] 22
G351 Multiple Sklerose mit vorherrschend schubförmigem Verlauf 22
G618 Sonstige Polyneuritiden 21
G442 Spannungskopfschmerz 20
G403 Generalisierte idiopathische Epilepsie und epileptische Syndrome 16
G401 Lokalisationsbezogene (fokale) (partielle) symptomatische Epilepsie und epileptische Syndrome mit einfachen fokalen Anfällen 13
F450 Somatisierungsstörung 11
I630 Hirninfarkt durch Thrombose präzerebraler Arterien 11
I631 Hirninfarkt durch Embolie präzerebraler Arterien 10
G459 Zerebrale transitorische Ischämie, nicht näher bezeichnet 10
G458 Sonstige zerebrale transitorische Ischämie und verwandte Syndrome 9
M545 Kreuzschmerz 8
G610 Guillain-Barré-Syndrom 8
M541 Radikulopathie 7
G448 Sonstige näher bezeichnete Kopfschmerzsyndrome 7
I632 Hirninfarkt durch nicht näher bezeichneten Verschluss oder Stenose präzerebraler Arterien 6

Top 10 Operationen (Prozeduren)

Zusammengefasstes Angebot
Code Beschreibung Fälle
Für diese Zusammenstellung stehen nicht alle Klinikdaten zur Verfügung. Daher sind kleine Abweichungen in der Fallzahl möglich.
3200 Native Computertomographie des Schädels 1401
8930 Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes 1251
1207 Routine-EEG (10/20 Elektroden) 936
1208 Somatosensorisch (SSEP) 710
8981 Mindestens 24 bis höchstens 72 Stunden 676
9320 Therapie organischer und funktioneller Störungen der Sprache, des Sprechens, der Stimme und des Schluckens 406
1204 Lumbale Liquorpunktion zur Liquorentnahme 348
3820 Magnetresonanztomographie des Schädels mit Kontrastmittel 322
8390 Therapeutisch-funktionelle Lagerung auf neurophysiologischer Grundlage 268
3052 Transösophageale Echokardiographie [TEE] 245
Differenziertes Angebot
Code Beschreibung Fälle
3200 Native Computertomographie des Schädels 1401
8930 Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes 1251
12070 Routine-EEG (10/20 Elektroden) 880
89810 Mindestens 24 bis höchstens 72 Stunden 488
9320 Therapie organischer und funktioneller Störungen der Sprache, des Sprechens, der Stimme und des Schluckens 406
12082 Somatosensorisch (SSEP) 390
12042 Lumbale Liquorpunktion zur Liquorentnahme 348
3820 Magnetresonanztomographie des Schädels mit Kontrastmittel 322
83901 Therapeutisch-funktionelle Lagerung auf neurophysiologischer Grundlage 253
3052 Transösophageale Echokardiographie [TEE] 245
89811 Mehr als 72 Stunden 188
12084 Motorisch 144
12080 Akustisch (AEP) 95
12086 Visuell (VEP) 81
12071 Schlaf-EEG (10/20 Elektroden) 56
83900 Lagerung im Spezialbett 15

Angaben zum Personal

Ärztliches Personal

Bezeichnung Anzahl
Ärzte (ohne Belegärzte) 17.7
Fachärzte (ohne Belegärzte) 8.8

Pflegepersonal

Bezeichnung Anzahl
Gesundheits-Krankenpfleger 44
Krankenpflegehelfer 0.5
Pflegehelfer 2

Spezielles therapeutisches Personal

Bezeichnung Anzahl
Arzthelfer und Arzthelferin 1
Ergotherapeut und Ergotherapeutin/Arbeits- und Beschäftigungstherapeut und Arbeits- und Beschäftigungstherapeutin 3.8
Logopäde und Logopädin/Sprachheilpädagoge und Sprachheil-pädagogin/Klinischer Linguist und Klinische Linguistin/Sprechwissenschaftler und Sprechwissenschaftlerin/Phonetiker und Phonetikerin 2
Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin 3
Medizinisch-technischer Assistent und Medizinisch-technische Assistentin/Funktionspersonal 4
Physiotherapeut und Physiotherapeutin 10.8
Psychologe und Psychologin

Neuropsychologie

2.5

Fachexpertisen

Ärztliche Fachexpertisen

Bezeichnung
Geriatrie
Neurologie
Rehabilitationswesen
Spezielle Schmerztherapie
Psychiatrie

Pflegerische Fachexpertisen

Bezeichnung
Basale Stimulation
Hygienefachkraft

anteilig Gesamt-BKH

Intensivpflege und Anästhesie
Kinästhetik
Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten
Praxisanleitung
Schmerzmanagement
spezielle Weiterbildung Pflege Sroke Unit

Informationen im Internet

HON CodeWir befolgen den HON Code Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontollieren Sie dies hier.

Logo RZV

Mit freundlicher Unterstützung der RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH

Logo Initiative Aktive Transparenz

Machen Sie mit bei der Initiative Aktive Transparenz