Informationen im Internet

Informationen zu den Schwerpunkten der medizinischen Versorgung

Diabeteszentrum

Das HDZ NRW ist eine Spezialklinik mit Versorgungsschwerpunkten im Bereich der Diagnostik und Therapie sämtlicher Herz-, Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen. Es ist ein führendes Kompetenzzentrum mit vier kooperierenden Kliniken.

  • Thorax- und Kardiovaskularchirurgie
  • Kardiologie
  • Zentrum für Angeborene Herzfehler
  • Diabeteszentrum

Herzzentrum

Das HDZ NRW ist eine Spezialklinik mit Versorgungsschwerpunkten im Bereich der Diagnostik und Therapie sämtlicher Herz-, Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen. Es ist ein führendes Kompetenzzentrum mit vier kooperierenden Kliniken.

  • Thorax- und Kardiovaskularchirurgie
  • Kardiologie
  • Zentrum für Angeborene Herzfehler
  • Diabeteszentrum

Thoraxzentrum

Im Verbund mit benachbarten Kliniken und Pathologen wurde ein Thoraxzentrum zur Verbesserung der regionalen Versorgung gegründet.

  • Thorax- und Kardiovaskularchirurgie
  • Institut für Radiologie
  • Nuklearmedizin und Molekulare Bildgebung

Transplantationszentrum

Mehr als 1.800 Herz-/ Herz-Lungentransplantationen bisher/ mit jährlich mehr als 60 Herztransplantationen, deutschlandweit größte Transplantationsfrequenz.

  • Thorax- und Kardiovaskularchirurgie
  • Kardiologie
  • Zentrum für Angeborene Herzfehler

Zentrum für angeborene und erworbene Fehlbildungen

Schwerpunkt der Frühversorgung von angeborenen Herzfehlern bei Säuglingen und Kleinkindern. Seit der Gründung der Klinik wurden mehr als 10000 Operationen am offenen Herzen bei angeborenen Herzfehlern durchgeführt. Es werden alle Altersstrukturen operiert bzw. mit Herzkatheter behandelt.

  • Thorax- und Kardiovaskularchirurgie
  • Zentrum für Angeborene Herzfehler

Zentrum für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Das HDZ NRW ist eine Spezialklinik mit Versorgungsschwerpunkten im Bereich der Diagnostik und Therapie sämtlicher Herz-, Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen. Es ist ein führendes Kompetenzzentrum mit vier kooperierenden Kliniken.

  • Thorax- und Kardiovaskularchirurgie
  • Kardiologie
  • Zentrum für Angeborene Herzfehler
  • Diabeteszentrum

Zentrum für Minimalinvasive Chirurgie

Es werden sämtliche moderne minimalinvasive Verfahren der Herzchirurgie angeboten (minimalinvasive Zugänge und Operationen ohne Herzlungenmaschine). Im Bereich der perkutanen Aortenklappenimplantation erfolgt die interdisziplinäre Absprache zur individuellen optimalen Therapie in regelmäßigen Teamsitzungen.

  • Thorax- und Kardiovaskularchirurgie
  • Kardiologie
  • Zentrum für Angeborene Herzfehler

Weitere Schwerpunkte der medizinischen Versorgung

  • Kompetenzzentrum Telematik/Telemedizin
    • Thorax- und Kardiovaskularchirurgie
    • Kardiologie
    • Zentrum für Angeborene Herzfehler
    • Diabeteszentrum

Informationen zu den angebotenen medizinisch-pflegerischen Leistungen

Atemgymnastik/-therapie

Atemtherapie auch mit Inhalation

Besondere Formen/ Konzepte der Betreuung von Sterbenden

Seminar zur Sterbebegleitung für Mitarbeiter, spezielles Konzept in der Kinderklinik.

Bewegungstherapie z.B. Feldenkrais, Eurhythmie

Einzeln und in Gruppen

Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)

5 Bobath-Therapeuten, 1 Kinder-Bobath-Therapeutin

Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

Strukturiertes Entlassungsmanagement (Verfahrensanweisung, Kontaktschwester etc.)

Kinästhetik

85 Mitarbeiter haben einen Aufbaukurs Kinästhetik, zusätzliche 22 Mitarbeiter sind als Kinästhetik-Tutoren ausgebildet.

Manuelle Lymphdrainage

Inkl. Kompression (auch mit Gerät).

Massage

U.a. Bindegewebsmassagen

Pädagogisches Leistungsangebot

siehe Diabetesschulung (Nähere Erläuterungen siehe B 3.2 Versorgungsschwerpunkte Diabetesklinik)., Unterricht für schulpflichtige Kinder.

Physikalische Therapie/Bädertherapie

Elektrotherapie

Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie

Computergestütztes Ergometertraining, Gehtraining (einzeln und in der Gruppe), Hockergymnastik.

Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse

Ernährungsberatung, Lehrküche, Medizinpädagogik

Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/ Psychosozialdienst

Einzel- und Gruppengespräche, Rauchererntwöhnung
Herzchirurgie: OP-Vorbereitung, Unterstützung von Patienten vor und nach Transplantationen und Kunstherzoperationen
Kinderklinik: Unterstützung bei der OP-Vorbereitung, Erziehungsberatung, Familiengespräche, Paargespräche.

Schmerztherapie/ -management

Strukturierter und individueller Behandlungsplan, postoperatives Schmerzkonzept (Verfahrensanweisungen).

Arzt-Patienten-Seminare

Kostenlose Informationsveranstaltungen zu Herz-, Kreislauferkrankungen (Prävention, Diagnose und Therapie), Expertenratschläge

Regelmäßige Fortbildungsangebote für Hausärzte

Fachärztliches Forum mit eingeladenen Referenten, Diskussion zu aktuellen medizinischen Fragestellungen

Sonstige

Deutsch- und englischsprachige Homepage www.hdz-nrw.de mit ausführlicher Darstellung des medizinischen Leistungsspektrums, Patienteninformation und Vorstellung der wissenschaftlichen Forschung, Kontaktformulare, Suchfunktion zu dfen Ansprechpartnern in den Kliniken, Gästebuch.

Umfangreiches Patienteninformationsmaterial (Faltblätter/ Broschüren zu Krankheitsbildern und therapeutischen Möglichkeiten)

HDZ-Imagebroschüre mit DVD, Zahlen und Fakten zum klinischen Leistungsangebot, Informationen zum Blutspendedienst, Ratgeber zu speziellen Angeboten wie Nikotin-Entwöhnung, Schwangerschafts-, Ernährungsberatung, DVDs zu Mitral- und Aortenklappenoperationen, Informationen zu Herz-, Kreislauferkrankungen, Organspende u.v.m.

Sozialdienst

4 Sozialdienstmitarbeiter:
sozialmedizinische Beratung, Einleitung medizinischer Rehabilitationsmaßnahmen, Klärung häuslicher Versorgung, Versorgung mit Hilfsmitteln, Beratung in Rentenfragen, Arbeitsplatzumbesetzung, Schwerbehinderten-Beratung.

Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit

Besichtigungen, Führungen, Veranstaltungen, Aktionstage

Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen

INR-Selbsttestschulungen, spezielle Ernährungsberatung, Angebote für Schwangere, Eltern und Kinder.

Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien

Schulungen, Aktionstage, Angebot "Herzklopfen", Kontaktschwester

Spezielles pflegerisches Leistungsangebot

siehe Detailbeschreibung Kliniken

Stimm- und Sprachtherapie/ Logopädie

wird bei Bedarf durch externe Therapeuten sichergestellt

Wärme- u. Kälteanwendungen

Naturmoor/ Rotlicht/ heiße Rolle, Kältetherapie

Zusammenarbeit mit/ Kontakt zu Selbsthilfegruppen

Beispiele: Verein Organtransplantierter Deutschlands e.V., Diabtes-Selbsthilfegruppen der Region, DIANINO-Kindern mit Diabetes eine Zukunft, Deutscher Diabetikerbund (DDB), Bundesverband für herzkranke Kinder e.V., Selbsthilfegruppen für Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern (EMAH), Jugendliche und Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern (JEMAH), Arbeitskreis für psychosoziale Mitarbeiter in der pädiatrischen Kardiologie e.V.

Informationen zur apparativen Ausstattung im Krankenhaus

Angiographiegerät

Kooperation mit der Kardiologie und benachbarter Klinik

Belastungs-EKG/ Ergometrie

Modernste Ausstattung mit Geräten der neuesten Generation - jeweils eigene funktionsdiagnostische Bereiche in Kardiologie und Kardiochirurgie

Bodyplethysmographie

(Nähere Erläuterungen siehe B 2 Kardiologie)

Bronchoskop

Im Bereich der Intensivmedizin werden bronchioskopische Untersuchungen von Intensivmedizinern durchgeführt.

Cell Saver (im Rahmen einer Bluttransfusion)

Der Einsatz im Bereich der Herz-Thoraxchirurgie gehört zum Standard

Computertomograph (CT)

(Nähere Erläuterungen siehe B 6 Institut für Radiologie, Nuklearmedizin und molekulare Bildgebung)

Defibrillator

Standardausrüstung in allen Operationssälen und auf allen Stationen

Endoskopisch-retrograder-Cholangio-Pankreaticograph (ERCP)

Siehe unter B4.x Gastroenterologische Funktionsabteilung

Gastroenterologisches Endoskop

Sämtliche endoskopische Untersuchungen des Gastrointestinaltraktes (Magen-Darmspiegelungen etc.) sowie ggf. notwendige operative endoskopische Maßnahmen erfolgen durch Spezialisten der Abteilung. für Gastroenterologie (Nähere Erläuterungen siehe B 9 Funktionsbereich Gastroenterologie)

Geräte der invasiven Kardiologie

Rechtsherzkatheter- Untersuchungen einschließlich Myokardbiopsien werden nicht nur zur Therapie-kontrolle im Rahmen der Transplantationsmedizin eingesetzt, sondern auch zur prä- und postoperativen Diagnostik und Therapieoptimierung. Darüber hinaus verfügt das HDZ über fünf modernst ausgestattete Herz-katheterlabore (Kardiologie).
Kardiochirurgische Patienten werden in Absprache mit der Kardiologie dort untersucht und behandelt. Eine 24h-Interventions-bereitschaft ist im Rahmen der Notfallversorgung sichergestellt.(Nähere Erläuterungen siehe B 2 Kardiologie)

Herzlungenmaschine

Der Einsatz im Bereich der Herz- Thoraxchirurgie gehört zum Standard. (Nähere Erläuterungen siehe B12 Kardiotechnik/ Kardio-Kryotechnik)

Kipptisch

In der kardiochirurgischen Funktionsdiagnostik und zusätzlich in Kooperation mit der Kardiologie verfügbar

Laboranalyseautomaten für Hämatologie, klinische Chemie, Gerinnung und Mikrobiologie

Großlabor
(Nähere Erläuterungen siehe
B7 Institut für Laboratoriums- und Transfusionsmedizin/ Universitäts-Blutspende-dienst Ostwestfalen-Lippe)

Laser

Modernste Gerate, diverse Anwendungsgebiete (z.B. im Rahmen von Lungeneingriffen, endoskopischen Eingriffen, aber auch bei Interventionen im Rahmen von Kathetereingriffen am Herzen und insbesondere auch an peripheren Gefäßen)

Linksherzkathetermessplatz

Siehe unter Nr. AA13 und Kapitel B.2 Kardiologie

Lithotripter (ESWL)

Einsatz in der Kardiologie zur Regenerierung der Durchblutung des Herzmuskels

Magnetresonanztomograph (MRT)

Das MRT wird durch das Institut für Radiologie, Nuklearmedizin und molekulare Bildgebung von radiologischen Fachärzten betrieben und bei speziellen kardiologischen Fragestellungen durch einen Kardiologen mitbetreut.
Eine 24h-Notfallverfügung wird nicht vorgehalten.(Nähere Erläuterungen siehe unter B 6 Institut für Radiologie, Nuklearmedizin und molekulare Bildgebung)

Positronenemissionstomo-graph (PET)/PET-CT

(Nähere Erläuterungen siehe unter B 6 Institut für Radiologie, Nuklearmedizin und molekulare Bildgebung)

Röntgengerät/ Durchleuchtungsgerät

Diverse mobile Anlagen im Bereich der Kliniken und Institute. Radiologische Abteilung mit modernen digitalen Geräten. 24h-Notfallversorgung. (Nähere Erläuterungen siehe unter B 6 Institut für Radiologie, Nuklearmedizin und molekulare Bildgebung)

Schlaflabor

schlafmedizinische diagnostische Einheit

Single-Photon-Emissions-computertomograph (SPECT)

(Nähere Erläuterungen siehe B 6 Institut für Radiologie, Nuklearmedizin und molekulare Bildgebung)

Sonographiegerät/Doppler-sonographiegerät/Duplex-sonographiegerät

Mehrere modernste Geräte mit der Fähigkeit zu Spezial- untersuchungsverfahren (z.B. 3D, Gewebedoppler etc.) stehen in allen Kliniken und Funktionsabteilungen zur Verfügung.

Arteriograph

Gerät zur Erfassung der Gefäßsteifigkeit

Blutbank mit eigener Bestrahlungseinheit

Nähere Erläuterungen siehe B 7 Institut für Laboratoriums- und Transfusionsmedizin/ Universitäts-Blutspendedienst Ostwestfalen.-Lippe

Elektronische Befundübermittlung (digitale Herezkatheteruntersuchungen etc.)

Interner und externer Austausch mit zuweisenden Kliniken und Praxen über ISDN-Standleitungen

Endovaskuläre Hypothermiebehandlung

Anwendung zur Therapie neurologischer Komplikationen, z.B. bei Patienten mit verlängerter Wiederbelebung

Hubschrauberlandeplatz

Nach den aktuellen Sicherheitsvorschriften im Gebäudeplandach integriert. Funkverbindungen zu den anfliegenden Rettungshubschraubern, Sicht und Sprechverbindung zur Zentrale.

Hybrid-OP

Im interdisziplinären Team erfolgt im Hybrid-OP die Implantation von Aortenklappenprothesen über minimalinvasive Zugänge.

Kreislaufunterstützungssysteme zur mittel- bis langfristigen Kreislaufunterstützung (VAD/ BVAD) sowie Kunstherz (TAH)

Im Rahmen der Intensivmedizin kommen von der kurzzeitigen Kreislaufunterstützung bis zur Implantation eines Kunstherzens sämtliche Verfahren zum Einsatz.

Kryolabor mit Herzklappenbank

Nähere Erläuterungen siehe B 12 Kardiotechnik/ Kardiokryotechnik

Leberersatztherapie

Es stehen ultramoderne Geräte zur Behandlung des akuten Leberversagens (MARS) zur Verfügung.

Nuklearmedizinisches Spezialgerät SPECT-CT (HAWKEYE)

Nähere Erläuterungen siehe B 6 Institut für Radiologie, Nuklearmedizin und molekulare Bildgebung.

Patientenmonitoring (stationär und telemetrisch)

Permanente telemetrische Überwachung von Vitalparametern auf allen Stationen

Zyklotron mit Abteilung für Pharmazie

Nähere Erläuterungen siehe B 6 Institut für Radiologie, Nuklearmedizin und molekulare Bildgebung.

Spirometrie/Lungenfunktionsprüfung

Modernste Ausstattung (einschließlich Möglichkeit zur Bodyplethysmographie) mit Geräten der neuesten Generation
(Nähere Erläuterungen siehe B 2 Kardiologie)

Szintigraphiescanner/Gammasonde

(Nähere Erläuterungen siehe B 6 Institut für Radiologie, Nuklearmedizin und molekulare Bildgebung)

Weitere apparative Ausstattung(en)

  • 24h-Blutdruck-Messung
  • 24h-EKG-Messung
  • 24h-pH-Metrie
  • 3-D/4-D-Ultraschallgerät
  • 72h-Blutzucker-Messung
  • AICD-Implantation/Kontrolle/ Programmiersystem
  • Beatmungsgeräte/CPAP-Geräte
  • Elektroenzephalographiegerät (EEG) (24 Stunden Notfallverfügbarkeit)
  • Elektrophysiologischer Messplatz zur Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
  • Endosonographiegerät
  • Gerät zur intraaortalen Ballon-gegenpulsation (IABP)
  • Gerät zur Kardiotokographie (24 Stunden Notfallverfügbarkeit)
  • Geräte zur Lungenersatztherapie/ -unterstützung (24 Stunden Notfallverfügbarkeit)
  • Hochfrequenzthermotherapiegerät
  • Inkubatoren Neonatologie (24 Stunden Notfallverfügbarkeit)
  • MIC-Einheit (Minimalinvasive Chirurgie)
  • Oszillographie
  • Radiofrequenzablation (RFA) und/oder andere Thermo-ablationsverfahren
  • Digitales Archiv
  • LDL Apherese Systeme
  • Plasmapherese Systeme
  • Spezialwundversorgungssysteme (Magellan System/ Vakuumverband etc.)

Informationen zu den angebotenen Serviceleistungen

Aufenthaltsräume

Großzügig angelegter Eingangs- und Empfangsbereich mit komfortablen Sitzgelegenheiten, moderne Konferenz- und Veranstaltungsräume, Hörsaal,m reichlich ausgestattete Spielbereiche im Zentrum für Angeborene Herzfehler

Balkon/ Terrasse

in einzelnen Patientenzimmern verfügbar

Bibliothek

gut sortierte Patientenbibliothek, umfangreiche medizinische Fachbibliothek für Mitarbeiter

Cafeteria

Patienten-Restaurant

Diät-/Ernährungsangebot

Möglichkeit zur besonderen Verpflegung (vegetarisch, koscher)

Dolmetscherdienste

Organisierter Dolmetscherservice innerhalb des Hauses (Verfahrensanweisung)

Ein-Bett-Zimmer

Wahlleistung

Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

Wahlleistung

Elektrisch verstellbare Betten

Im gesamten HDZ verfügbar

Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen

Begleitdienst durch Hol- und Bringedienst, Kontaktschwester im Zentrum für angeborene Herzfehler

Faxempfang für Patienten und Patientinnen

Poststelle, Stationssekretariate

Fortbildungsangebote/Informationsver-anstaltungen

siehe auch Kapite A 9 (MP00) und Angabe der Kliniken

Frei wählbare Essenszusammenstellung (Komponentenwahl)

für alle Patienten

Friseursalon

Friseur- und Kosmetiksalon

Internetanschluss am Bett/ im Zimmer

Fax, Internetzugang auf Wunsch Bereitstellung eines Notebooks als Wahlleistung

Internetzugang

HOT Spot für WLAN, Internetzugang als Wahlleistung in Teilbereichen der Klinik verfügbar. Auf Wunsch Bereitstellung eines Notebooks.

Kühlschrank

als Wahlleistung

Kirchlich-religiöse Einrichtungen

Andachtsraum (für alle Konfessionen)

Kostenlose Getränkebereitstellung

Mineralwasser, Tee, Kaffee

Kulturelle Angebote

Kunstforum, kulturelle Veranstaltungen

Orientierungshilfen

Leitsystem, Flyer

Parkanlage

In direkter Umgebung des HDZ NRW

Schuldienst

Ständig im Zentrum für angeborene Herzfehler, für schulpflichtige Kinder, bei Bedarf im gesamten HDZ NRW

Seelsorge

Seelsorgerische Begleitung bei wöchentlichen Gottesdiensten, Abendmahls- und Kommunionsfeiern (auch auf den Zimmern), Nottaufen in der Klinik für angeborene Herzfehler, Feier der Krankensalbung, Aussegnung für Verstorbene, evangelischer und katholischer Gottesdienst, evangelische Krankenhaushilfe (grüne Damen), Übertragung des Gottesdienstes in die Zimmer.

Elternhaus

siehe Zentrum für angeborene Herzfehler- bei Bedarf für das gesamte HDZ NRW

Elternhaus

siehe Zentrum für angeborene Herzfehler- bei Bedarf für das gesamte HDZ NRW

Elternhaus

siehe Zentrum für angeborene Herzfehler- bei Bedarf für das gesamte HDZ NRW

Elternhaus

siehe Zentrum für angeborene Herzfehler- bei Bedarf für das gesamte HDZ NRW

Elternhaus

siehe Zentrum für angeborene Herzfehler- bei Bedarf für das gesamte HDZ NRW

Tageszeitungsangebot

Überregionales Angebot, bei Wahlleistungspatienten kostenlos

Telefon

Bei Wahlleistungspatienten teilweise ohne Grundgebühr

Wertfach/ Tresor am Bett/ im Zimmer

als Wahlleistung

Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

Zwei-Bett-Komfortzimmer als Wahlleistung

Weitere angebotene Serviceleistungen

  • Abschiedsraum
  • Besuchsdienst/ "Grüne Damen"
  • Fernsehgerät am Bett/ im Zimmer
  • Geldautomat
  • Getränkeautomat
  • Kiosk/ Einkaufsmöglichkeiten
  • Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Besucherinnen sowie Patienten und Patientinnen
  • Maniküre/ Pediküre
  • Mutter-Kind-Zimmer/Familienzimmer
  • Nachmittagstee/-kaffee
  • Patientenfürsprache
  • Postdienst
  • Rauchfreies Krankenhaus
  • Rollstuhlgerechte Nasszellen
  • Rooming-In
  • Rundfunkempfang am Bett
  • Teeküche für Patienten und Patientinnen
  • Unterbringung Begleitperson
  • Wäscheservice
  • Zwei-Bett-Zimmer

Informationen zur akademischen Lehre

  • Doktorandenbetreuung
  • Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Fachhochschulen
  • Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten
  • Herausgeberschaften wissenschaftlicher Journale/Lehrbücher
  • Initiierung und Leitung von uni-/ multizentrischen klinisch-wissenschaftlichen Studien
  • Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten
  • Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)
  • Teilnahme an multizentrischen Phase-I/II-Studien
  • Teilnahme an multizentrischen Phase-III/IV-Studien

Informationen zu den Heilberufen

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

mit Kooperationspartnern

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin

mit Kooperationspartnern

Medizinisch-technischer-Radiologieassistent/in und Medizinisch-technische-Radiologieassistentin (MTRA)

Praktikumsbetreuung

Operationstechnischer Assistent und Operationstechnische Assistentin (OTA)

mit Kooperationspartnern

Angaben zum Personal

Ärztliches Personal

Bezeichnung Anzahl
Ärzte ohne Fachabteilungszuordnung 46.4
Ärzte (ohne Belegärzte) 167.5
Fachärzte (ohne Belegärzte) 99.5
Erläuterung(en)
Am HDZ NRW werden keine Belegabteilungen geführt.

Pflegepersonal

Bezeichnung Anzahl
Gesundheits-Krankenpfleger 488.3
Gesundheits-Kinderkrankenpfleger 72.5
Pflegeassistenten 18.3
Krankenpflegehelfer 1.6
Pflegehelfer 3.6
Operationstechnische Assistenz 1

Weitere Pflegekräfte

Bezeichnung Ausbildungsdauer Anzahl
Arzthelfer/innen 29
Lehrerin für Pflegeberufe, Diplom-Pflegepädagogin, Bachelor Pflegemanagement 2.5
Pflegedienstleitung 3

Spezielles therapeutisches Personal

Bezeichnung Anzahl
Asthmaberater und Asthmaberaterin/Asthmatherapeut und Asthmatherapeutin/Asthmatrainer und Asthmatrainerin

Mitarbeiterin

1
Diabetologe und Diabetologin/Diabetesassistent und Diabetesassistentin/Diabetesberater und Diabetesberaterin/Diabetesbeauftragter und Diabetesbeauftragte/Wundassistent und Wundassistentin DDG/Diabetesfachkraft Wundmanagement

Mitarbeiter/ innen, Abschluss nach DDG-Richtlinien im Bereich Schulung

5
Diätassistent und Diätassistentin

Bereich Ernährungsmedizin

10
Oecotrophologe und Oecothrophologin/Ernährungswissenschaftler und Ernährungswissenschaftlerin

Bereich Ernährungsmedizin

1
Orthopädietechniker und Orthopädietechnikerin/Orthopädiemechaniker und Orthopädiemechanikerin/ Orthopädieschuhmacher und Orthopädieschuhmacherin/Bandagist und Bandagistin

In Kooperation mit dem Bereich Wundheilung/ Diabetischer Fuß

0
Physiotherapeut und Physiotherapeutin

Im Bereich Physiotherapie

0
Podologe und Podologin/Fußpfleger und Fußpflegerin

Im Bereich Wundheilung/ Diabetischer Fuß

1
Psychologe und Psychologin 4
Psychologischer Psychotherapeut und Psychologische Psychotherapeutin

Psychologische Psychotherapeutin

1
Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin 4
HELP

Mitarbeiter/ innen der Intensivstation mit besonderer Einweisung

4
Schlaflabor

Mitarbeiter/ innen der Funktionsdiagnostik mit besonderer Einweisung

8
VAD-Koordinatoren

Spezietreuung von Patienten mit mechanischen Kreislaufunterstützungssystemen und Kunstherzen ausgebildetes Personal mit 24-Stunden-Bereitschaft

4

HON CodeWir befolgen den HON Code Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontollieren Sie dies hier.

Logo RZV

Mit freundlicher Unterstützung der RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH

Logo Initiative Aktive Transparenz

Machen Sie mit bei der Initiative Aktive Transparenz