Informationen im Internet

Informationen zu den angebotenen medizinisch-pflegerischen Leistungen

Atemgymnastik/-therapie

durch qualifizierte Krankengymnasten wird prä- und postoperativ Atemgymnastik durchgeführt.

Berufsberatung/ Rehabilitationsberatung

über den Sozialdienst

Diabetiker-Schulung

Patienten mit Diabetes werden durch besonders qualifizierte Mitarbeiter individuell unterwiesen und unterliegen einem spezialisierten Gruppen-Schulungsprogramm. Diese Angebote nutzen auch ambulante Patienten.

Diät- und Ernährungsberatung

Individuelle Diät- und Ernährungsberatung wird durch eine ausgebildete Diätberaterin angeboten. Spezielle, ärztlich angeordnete Kostformen oder Diäten werden in der hauseigenen Diätküche frisch zubereitet.

Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

Ein strukturiertes Entlassungsmanagement gemäß des Nationalen Expertenstandards befindet sich im Aufbau. Der Sozialdienst koordiniert mit allen an der Versorgung des Patienten beteiligten Berufsgruppen die Entlassung oder die Überleitung in andere Versorgungsbereiche.

Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie

In großzügig modern gestalteten Räumlichkeiten werden alle gängigen Verfahren und Therapieangebote einer zeitgemäßen Krankengymnastik angeboten. Die Behandlung der stationären Patienten erfolgt an 7 Tagen in der Woche.

Schmerztherapie/ -management

Die perioperative Schmerztherapie wird durch die Anästhesieabteilung durchgeführt.

Sozialdienst

Der Sozialdienst bezieht sich in seiner Tätigkeit auf die aktuellen, persönlichen und sozialen Probleme der Patienten im Zusammenhang mit ihrer Erkrankung und den Auswirkungen auf ihr Leben und das ihrer Angehörigen.

Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit

U. a. Tag der offenen Tür, Vorträge.

Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien

Netzwerk Gesunde Kinder: Beratung für alle interessierten Schwangeren, Familien und allein stehenden Eltern mit Kindern von 0 bis 3 Jahren und auf Wunsch Vermittlung medizinischer und sozialer Angebote sowie ehrenamtlicher intensiv geschulter Paten.

Stomatherapie/-beratung

Durch Kooperationspartner wird eine adäquate Stomatherapie und Beratung sichergestellt.

Versorgung mit Hilfsmitteln/ Orthopädietechnik

Durch die ortsansässigen Sanitätshäuser ist eine zeitnahe Versorgung mit allen notwendigen Hilfsmitteln gewährleistet. Die Koordination wird durch den Sozialdienst und die Stationsleitungen übernommen.

Wundmanagement

Auch durch speziell ausgebildete Wundmanager wird eine zeitgemäße und moderne Wundbehandlung ermöglicht.

Zusammenarbeit mit/ Kontakt zu Selbsthilfegruppen

Die Koordination mit den ortsansässigen Selbsthilfegruppen findet durch den Sozialdienst des Hauses statt. Dieser übernimmt ebenfalls die Kontaktaufnahme zwischen Patient/Angehörigen und den Selbsthilfegruppen.

Weitere angebotene medizinisch-pflegerische Leistungen

  • Angehörigenbetreuung/ -beratung/ -seminare
  • Aromapflege/-therapie
  • Basale Stimulation
  • Besondere Formen/ Konzepte der Betreuung von Sterbenden
  • Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)
  • Ergotherapie/Arbeitstherapie
  • Fallmanagement/ Case Management/ Primary Nursing/ Bezugspflege
  • Gedächtnistrainig/Hirnleistungstraining/Koknitives Training/Konzentrationstraining
  • Kinästhetik
  • Kontinenztraining/ Inkontinenzberatung
  • Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theater-therapie/Bibliotherapie
  • Manuelle Lymphdrainage
  • Massage
  • Medizinische Fußpflege
  • Musiktherapie
  • Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie
  • Physikalische Therapie/Bädertherapie
  • Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse
  • Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/ Psychosozialdienst
  • Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbel-säulengymnastik
  • Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen
  • Spezielle Entspannungstherapie
  • Spezielles pflegerisches Leistungsangebot
  • Sporttherapie/Bewegungstherapie
  • Stimm- und Sprachtherapie/ Logopädie
  • Wärme- u. Kälteanwendungen
  • Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege

Informationen zur apparativen Ausstattung im Krankenhaus

Angiographiegerät

in Kooperation mit der Klinik Hennigsdorf und Oranienburg der Oberhavel Kliniken GmbH

Beatmungsgerät zur Beatmung von Früh- und Neugeborenen

in Kooperation mit der Klinik Oranienburg der Oberhavel Kliniken GmbH

Elektroenzephalographiegerät (EEG)

über klinikeigenes MVZ mit Sitz für Nervenheilkunde und Kooperation mit der Klinik Hennigsdorf der Oberhavel Kliniken GmbH

Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP

über klinikeigenes MVZ mit Sitz für Nervenheilkunde und Kooperation mit der Klinik Hennigsdorf der Oberhavel Kliniken GmbH

Inkubatoren Neonatologie

in Kooperation mit der Klinik Oranienburg der Oberhavel Kliniken GmbH

Kapselendoskop

in Kooperation mit der Klinik Oranienburg der Oberhavel Kliniken GmbH

Magnetresonanztomograph (MRT)

in Kooperation mit externer Radiologiepraxis

Mammographiegerät

in Kooperation mit der Klinik Oranienburg der Oberhavel Kliniken GmbH

Offener Ganzkörper-Magnetresonanztomograph

in Kooperation mit externer Radiologiepraxis

Radiofrequenzablation (RFA) und/oder andere Thermo-ablationsverfahren

in Kooperation mit der Klinik Hennigsdorf der Oberhavel Kliniken GmbH

Szintigraphiescanner/Gammasonde

in Kooperation mit der Klinik Oranienburg der Oberhavel Kliniken GmbH und mit externer Praxis

Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz

in Kooperation mit der Klinik Oranienburg der Oberhavel Kliniken GmbH

Weitere apparative Ausstattung(en)

  • Computertomograph (CT) (24 Stunden Notfallverfügbarkeit)
  • Gerät für Nierenersatzverfahren (24 Stunden Notfallverfügbarkeit)
  • Hochfrequenzthermotherapiegerät (24 Stunden Notfallverfügbarkeit)

Informationen zu den angebotenen Serviceleistungen

Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

Auf allen Stationen befinden sich Einbett-Zimmer mit eigener Nasszelle.

Fernsehgerät am Bett/ im Zimmer

Alle Patientenzimmer sind mit Fernsehgeräten ausgestattet. Für 2,50 € pro Tag können Radio, TV und Telefon genutzt werden. Kopfhörer sind auch im Krankenhaus käuflich zu erwerben.

Gemeinschafts- oder Aufenthaltsraum

Auf allen Stationen finden die Patienten, Angehörigen und Besucher Aufenthaltsräume, die zum Verweilen einladen. Fernsehapparate sind fest installiert und kostenfrei zu nutzen. Vorrätig sind Spiele, Bücher und Zeitschriften.

Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Besucherinnen sowie Patienten und Patientinnen

Klinikeigene Parkplätze stehen kostenfrei zur Verfügung. Direkt vor dem Haupteingang befindet sich ein Behindertenparkplatz sowie eine Bushaltestelle der Oberhavel-Verkehrsgesellschaft (OVG).

Rundfunkempfang am Bett

Über einen Medienanschluss an jedem Patientenbett steht auch der Radioempfang mit ausgewählten Sendern zur Verfügung. Für 2,50 € am Tag können TV, Radio und Telefon genutzt werden.

Seelsorge

Schon bei der administrativen Aufnahme wird erfragt, ob seelsorgerischer Beistand gewünscht wird. Dies wird entsprechend dokumentiert und durch die Mitarbeiter der Stationen und Bereiche werden Kontakte hergestellt.

Telefon am Bett

Telefon wird gegen Entgelt zur Verfügung gestellt. Die entsprechenden kostenpflichtigen Telefonkarten sind mittels Automat in der Einganghalle zu erwerben.

Unterbringung Begleitperson

Begleitpersonen können auf Wunsch und gegen Entgelt im Patientenzimmer mit untergebracht werden.

Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen

Die Koordination mit den ortsansässigen Selbsthilfeorganisationen findet durch den Sozialdienst des Hauses statt. Dieser übernimmt ebenfalls die Kontaktaufnahme zwischen Patient/Angehörigen und den Selbsthilfegruppen. Der Sozialdienst ist von Montag bis Freitag telefonisch erreichbar.

Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

Die fünf 2-Bettzimmer, die auf allen Stationen eingerichtet sind, verfügen über eine eigene Nasszelle.

Weitere angebotene Serviceleistungen

  • Andachtsraum
  • Ein-Bett-Zimmer
  • Hotelleistungen
  • Informationsveranstaltungen für Patienten und Patientinnen
  • Wertfach/ Tresor am Bett/ im Zimmer
  • Zwei-Bett-Zimmer

Informationen zur akademischen Lehre

  • Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)

Informationen zu den Heilberufen

  • Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin
  • Operationstechnischer Assistent und Operationstechnische Assistentin (OTA)

Angaben zum Personal

Ärztliches Personal

Bezeichnung Anzahl
Ärzte (ohne Belegärzte) 19.5
Fachärzte (ohne Belegärzte) 11

Pflegepersonal

Bezeichnung Anzahl
Gesundheits-Krankenpfleger 48.2
Krankenpflegehelfer 4.3
Pflegehelfer 5

Spezielles therapeutisches Personal

Bezeichnung Anzahl
Medizinisch-technischer Laboratoriumsassistent und Medizinisch-technische Laboratoriumsassistentin (MTLA) 4.6
Medizinisch-technischer Radiologieassistent und Medizinisch-technische Radiologieassistentin (MTRA)

MVZ

5
Medizinscher Fachangestelter und Medizinscher Fachangestelte

MVZ

4.9
Personal mit Zusatzqualifikation im Wundmanagement 1
Personal mit Zusatzqualifikation in der Manualtherapie 0.5
Personal mit Zusatzqualifikation in der Stomatherapie 1
Personal mit Zusatzqualifikation nach Bobath oder Vojta 1
Physiotherapeut und Physiotherapeutin 2.8
Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin 0.8

HON CodeWir befolgen den HON Code Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontollieren Sie dies hier.

Logo RZV

Mit freundlicher Unterstützung der RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH

Logo Initiative Aktive Transparenz

Machen Sie mit bei der Initiative Aktive Transparenz