Informationen im Internet

Informationen zu den Schwerpunkten der medizinischen Versorgung

Brustzentrum

Im Mai 2004 wurde die Frauenklinik nach DIN EN ISO 9001:2000 als erstes Brustzentrum in Südwestfalen zertifiziert. Am 18. Januar 2005 erfolgte vom Ministerium für Gesundheit, Familien, Frauen und Soziales in NRW die Ernennung zum operativen Standort des Brustzentrums Siegen – Olpe. Im Oktober 2006 erfolgte von der Ärztekammer die Zertifizierung zum Brustzentrum Siegen-Olpe und im Mai 2010 die Re-Zertifizierung. Pro Jahr werden ca. 180 Patientinnen (Zahl aus 2010) mit einer bösartigen Ersterkrankung an der Brustdrüse in der Frauenklinik sowohl diagnostisch als auch operativ und medikamentös behandelt. Die Ansprüche an die Behandlung von Tumorerkrankungen, die an die Therapeuten gestellt werden, finden in der Betreuung der Frauen und ihrer Familie eine große Beachtung. Aus diesem Grunde werden die Patientinnen seit 2000 psychoonkologisch betreut. Die Frauenklinik arbeitet seit Jahren mit dem Patientenverein "Kompetenz gegen Brustkrebs" und der Selbsthilfegruppe "Gegen Krebs" zusammen.

  • Frauenklinik - Brustzentrum Siegen-Olpe, operativer Standort
  • Institut für Radiologie, St. Marien-Krankenhaus u. Jung-Stilling-Krankenhaus Siegen

Gefäßzentrum

Seit August 2003 dürfen sich mehrere Fachbereiche in unserem Krankenhaus mit der Bezeichnung Gefäßzentrum (zertifiziert von der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie) ausweisen. Vorausgegangen war jahrelange Zusammenarbeit auf einem hohen medizinischen Niveau. Das Gefäßzentrum Olpe hat im Jahr 2006 die Re-Zertifizierung als sechstes Zentrum bundesweit geschafft und ist jetzt bis Oktober 2011 zertifiziert.

  • Medizinische Klinik
  • Chirurgische Klinik
  • Institut für Radiologie
  • weitere Fachbereiche an kooperierenden Krankenhäusern
  • weitere niedergelassenen Facharztpraxen
  • Podologin (im Haus)

Darmzentrum

Das Darmzentrum Südwestfalen, ein Zusammenschluss von Kliniken des St. Martinus-Hospitals und des St. Josefs-Hospitals und den Instituten Pathologie und Strahlentherapie des Kreiskrankenhauses Gummersbach sowie niedergelassener Fachärzte und Psychoonkologen, besteht seit 2006 und ist nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert. Seit dem 30.08.2007 erfüllte das Darmzentrum die in den durch die deutsche Krebsgesellschaft festgelegten „Fachlichen Anforderungen an Darmzentren (FAD)“ definierten Qualitätskriterien. Der operative Standort Olpe wurde von Onkozert (Zertifizierungsstelle der Deutschen Krebsgesellschaft e.V.) fachlich anerkannt.

  • Medizinische Klinik
  • Chirurgische Klinik
  • Institut für Radiologie
  • weitere Fachbereiche an kooperierenden Krankenhäusern
  • weitere niedergelassene Facharztpraxen

Informationen zu den angebotenen medizinisch-pflegerischen Leistungen

Audiometrie/Hördiagnostik

Dr. Murrenhoff, Belegarzt im Krankenhaus führt diese Diagnostik in seinen nahegelegenen Praxisräumen durch.;

Besondere Formen/ Konzepte der Betreuung von Sterbenden

Auf Wunsch der Patienten/ Angehörigen erfolgt die Betreuung durch den Krankenhausseelsorger. ; Es besteht die Möglichkeit, sich in einem Abschiedsraum zu verabschieden.

Bewegungsbad/ Wassergymnastik

Im St. Martinus-Hospital gibt es ein Bewegungsbad, in dem für alle Interessierten Kurse (Wassergymnastik für Jedermann, für Schwangere, Säuglingsschwimmen, …) angeboten werden.

Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)

Bobath-Terapie für Erwachsene

Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

Auf Wunsch erfolgt mit Hilfe des Sozialdienstes eine Vermittlung in eine Nachsorgeeinheit/ Rehabilitation oder ein Altenheim.; Mit Hilfe des Überleitungsbogens bereiten die Stationen die Vermittlung vor.

Ergotherapie/Arbeitstherapie

Eine Ergotherapie befindet sich in der Psychiatrischen Klinik.

Geburtsvorbereitungskurse/Schwanger-schaftsgymnastik

Rückbildung: Die leitende Hebamme (C. Freiburg) des St.Martinus-Hospitals bietet im Rahmen der Elternschule Geburtsvorbereitung und Rückbildung an (Mittwochabend).

Kontinenztraining/ Inkontinenzberatung

Die Frauenklinik am St. Martinus-Hospital ist als Beratungsstelle der Deutschen Kontinenz-Gesellschaft ausgewiesen.; Beckenbodengymnastik in der Physikalischen Therapie.

Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theater-therapie/Bibliotherapie

Im Rahmen der Beschäftigungstherapie gibt es die Kreativ- u. Kunsttherapie.

Manuelle Lymphdrainage

In der Physikalischen Therapie werden auch Lymphdrainagen durchgeführt.

Massage

Klassische Massagetherapie, Bindegewebsmassage, Periostmassage, Colonmassage

Medizinische Fußpflege

Podologie (auch für Diabetiker)

Physikalische Therapie/Bädertherapie

Die Physikalische Therapie versorgt die Patienten des Hauses stationär und in der ambulanten Rehabilitation auch ambulant, u. a. mit folgenden Therapieformen: Medizinische Bäder, Stangerbäder, Ultraschalltherapie, Elektrotherapie

Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie

Erweiterte Ambulante Physiotherapie (EAP), Krankengymnastik am Gerät / med. Trainingstherapie

Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse

Im Rahmen des Kursangebotes werden auch Präventionskurse angeboten.

Säuglingspflegekurse

Die Kinderkrankenschwestern des St. Martinus-Hospitals bieten im Rahmen der Elternschule auch Säuglingspflegekurse an. Diese finden abends aber auch am Wochenende statt.

Schmerztherapie/ -management

Ja, siehe Anästhesie

Geburtsvorbereitungskurse / Schwangerschaftsgymnastik / Rückbildung:

Die leitende Hebamme (C. Freiburg) des St. Martinus-Hospitals bietet im Rahmen der Elternschule Geburtsvorbereitung und Rückbildung an (Mittwochabend).

MP07

Im Haus gibt es einen Sozialdienst. Dieser kümmert sich um alle Belange der Patienten. ; Die Betreuung umfasst auch die Patientinnen des Brustzentrums. ;

Sozialdienst

Der hauseigene Sozialdienst kümmert sich um alle Belange des Patienten (Aufnahme, Überleitung, Vermittlung in Rehabilitationseinrichtungen).

Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit

Besichtigungen und Führungen, Vorträge, Informationsveranstaltungen, Tag der offenen Tür

Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen

Beratung zur Sturzprophylaxe

Spezielle Angebote zur Betreuung von Säuglingen und Kleinkindern

Die Physikalische Therapie bietet das Babyschwimmen für Kinder im Alter von 3-24 Monaten an. Hier werden insbesondere die Sensibilisierung, der Gleichgewichtssinn, das dreidimensionale Bewegen und Geist und Motorik gefördert. Darüber hinaus gibt es vom 2.-4. Lebensjahr das Angebot des Eltern-Kind-Schwimmens.

Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen

Die Diät- und Ernährungsberatung erfolgt von ausgebildeten Ernährungsberater/Innen. Diese beraten insbesondere auch Patienten des Darmzentrums Südwestfalen und der Dialyseabteilungen der Gesellschaft.

Stimm- und Sprachtherapie/ Logopädie

Im nahe gelegenen MediZentrum (auf dem Gelände des Krankenhauses) gibt es eine Praxis für Logopädie, die auch Konsile im Krankenhaus anbietet.

Versorgung mit Hilfsmitteln/ Orthopädietechnik

Die Versorgung mit Hilfsmitteln und Orthopädietechnik erfolgt durch die regionalen Sanitätshäuser und Orthopädietechniker. Eine Vermessung von Strümpfen erfolgt i.R.d. Gefäßsprechstunde.

Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege

Unter dem Dach der Katholischen Hospitalgesellschaft gibt es ein großes Angebot der Kurz- u. Vollzeitpflege.; - Kurzzeitpflege am St. Martinus-Hospital in Olpe; 15 Plätze; - Kurzzeitpflege am St. Josefs-Hospital in Lennestadt; 10 Plätze; - Kurzzeit- u. Vollzeitpflege in den Martinus-Höfen in Olpe; 21 Plätze; - Kurzzeit- u. Vollzeitpflege im Haus Matthäus in Olpe-Rüblinghausen; 50 Plätze; - Kurzzeit- u. Vollzeitpflege im Josefinum in Lennestadt-Altenhundem; 60 Plätze; - Kurzzeit- u. Vollzeitpflege im Haus Elisabeth in Wenden-Rothemühle; 81 Plätze

Weitere angebotene medizinisch-pflegerische Leistungen

  • Akupressur
  • Angehörigenbetreuung/ -beratung/ -seminare
  • Atemgymnastik/-therapie
  • Basale Stimulation
  • Berufsberatung/ Rehabilitationsberatung
  • Bewegungstherapie z.B. Feldenkrais, Eurhythmie
  • Diabetiker-Schulung
  • Fallmanagement/ Case Management/ Primary Nursing/ Bezugspflege
  • Fußreflexzonenmassage
  • Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/ Psychosozialdienst
  • Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbel-säulengymnastik
  • MP49
  • Spezielles pflegerisches Leistungsangebot
  • Stomatherapie/-beratung
  • Wärme- u. Kälteanwendungen
  • Wundmanagement

Informationen zu den Disease-Management-Programmen (DMP)

Brustkrebs

Operativer Standort Brustzentrum Siegen-Olpe.

Diabetes mellitus Typ 1

Seit 2005 steht das strukturierte Behandlungsprogramm auch für Typ 1-Diabetiker zur Verfügung. Seit dem Start des Programms nehmen Patienten der Klinik auch an diesem Behandlungsprogramm teil.

Diabetes mellitus Typ 2

Seit 2003 nehmen Patienten der Klinik am strukturierten Behandlungsprogramm zur Verbesserung der Versorgungssituation von Typ 2-Diabetikern teil. Ziele des Behandlungsprogramms sind: die Vermeidung von Krankheitssymptomen wie z. B. der übermäßigen Harnausscheidung, dem krankhaft gesteigerten Durstgefühl und Abgeschlagenheit, die Vermeidung von Nebenwirkungen der Therapie sowie schwerer Stoffwechselentgleisungen, die Verringerung des erhöhten Risikos für herzbedingte, zentrale Durchblutungsstörungen, sonstige Erkrankungen von großen Gefäßen durch Arterienverkalkung und der Amputationen, die Vermeidung von Folgekomplikationen mit schwerer Sehbehinderung oder Erblindung, die Verringerung des Risikos einer eingeschränkten Nierentätigkeit bis hin zur Einleitung einer Nierenersatztherapie (Dialyse, Transplantation) und die Vermeidung des diabetischen Fußsyndroms mit Nerven-, Gefäß- und/oder Knochenschädigungen.

Koronare Herzkrankheit (KHK)

Seit 2004 nehmen Patienten am strukturierten Behandlungsprogramm zur Versorgung von Versicherten mit KHK der Stufe 1 teil. Das Programm zielt auf eine Verbesserung der Lebensqualität der betroffenen Patienten ab, die maßgeblich durch die Vermeidung von Angina-Pectoris-Beschwerden und dem Erhalt der Belastungsfähigkeit beeinflusst wird. Sicherung und Verbesserung der Qualität der kardiologischen Diagnostik, der Akut- und der Langzeittherapie sowie eine intensive Betreuung der Patienten mit Schulung zu Ursachen, Verlauf und Vorbeugemaßnahmen in Bezug auf die Erkrankung führen bei den betroffenen Patienten und Angehörigen zu einem sensibleren Umgang mit Symptomen und erforderlichen Maßnahmen. Die medizinische Behandlung nach standardisierten Kriterien wird ebenso gewährleistet wie die notwendige Versorgung mit Medikamenten und Anschlussheilbehandlungen.

Informationen zur apparativen Ausstattung im Krankenhaus

  • 24h-Blutdruck-Messung
  • 24h-EKG-Messung
  • 24h-pH-Metrie
  • 3-D/4-D-Ultraschallgerät
  • AICD-Implantation/Kontrolle/ Programmiersystem
  • Angiographiegerät (24 Stunden Notfallverfügbarkeit)
  • Arthroskop
  • Audiometrie-Labor
  • Beatmungsgeräte/CPAP-Geräte
  • Belastungs-EKG/ Ergometrie
  • Bronchoskop (24 Stunden Notfallverfügbarkeit)
  • Cell Saver (im Rahmen einer Bluttransfusion)
  • Computertomograph (CT) (24 Stunden Notfallverfügbarkeit)
  • Defibrillator
  • Elektroenzephalographiegerät (EEG) (24 Stunden Notfallverfügbarkeit)
  • Elektronenmikroskop
  • Elektrophysiologischer Messplatz zur Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
  • Endoskopisch-retrograder-Cholangio-Pankreaticograph (ERCP)
  • Endosonographiegerät
  • Gastroenterologisches Endoskop (24 Stunden Notfallverfügbarkeit)
  • Gerät zur analen Sphinkter-manometrie
  • Gerät zur Argon-Plasma-Koagulation (24 Stunden Notfallverfügbarkeit)
  • Gerät zur intraaortalen Ballon-gegenpulsation (IABP)
  • Geräte der invasiven Kardiologie (24 Stunden Notfallverfügbarkeit)
  • Geräte für Nierenersatzverfahren (24 Stunden Notfallverfügbarkeit)
  • Hochfrequenzthermotherapiegerät
  • Inkubatoren Neonatologie
  • Kapselendoskop
  • Kipptisch
  • Laboranalyseautomaten für Hämatologie, klinische Chemie, Gerinnung und Mikrobiologie (24 Stunden Notfallverfügbarkeit)
  • Laparoskop
  • Laser
  • Linksherzkathetermessplatz (24 Stunden Notfallverfügbarkeit)
  • Magnetresonanztomograph (MRT)
  • Mammographiegerät
  • MIC-Einheit (Minimalinvasive Chirurgie)
  • Radiofrequenzablation (RFA) und/oder andere Thermo-ablationsverfahren
  • Röntgengerät/ Durchleuchtungsgerät (24 Stunden Notfallverfügbarkeit)
  • Single-Photon-Emissions-computertomograph (SPECT)
  • Sonographiegerät/Doppler-sonographiegerät/Duplex-sonographiegerät (24 Stunden Notfallverfügbarkeit)
  • Überwachungsmonitoring noninvasiv und invasiv (24 Stunden Notfallverfügbarkeit)
  • HNO-Behandlungszimmer mit neuwertiger Behandlungseinheit (24 Stunden Notfallverfügbarkeit)
  • HNO-Endoskopieturm
  • Schlaf-apnoe-Screening-Gerät (24 Stunden Notfallverfügbarkeit)
  • Spirometrie/Lungenfunktionsprüfung
  • Szintigraphiescanner/Gammasonde
  • Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz

Informationen zu den angebotenen Serviceleistungen

Beschwerdemanagement

vorhanden (z. Zeit Herr Knie)

Besuchsdienst/ "Grüne Damen"

Ja, Katholische Krankenhaushilfe, Verständigung bei Bedarf über die Schwestern auf der Station

Bibliothek

Es gibt einen Bücherservice.

Diät-/Ernährungsangebot

Diätassistentinnen werden Ihnen über das Stationspersonal vermittelt.

Dolmetscherdienste

Arabisch, Englisch, Französisch, Griechisch, Italienisch, Jugoslawisch, Persisch, Philippinisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Rumänisch, Serbisch, Slowakisch, Spanisch, Tschechisch, Türkisch, Ukrainisch, Ungarisch, Vietnamesisch

Ein-Bett-Zimmer

Ja, auf Nachfrage/ bei Bedarf

Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

Ja, auf Nachfrage/ bei Bedarf

Fitnessraum

ja, vorhanden

Fortbildungsangebote/Informationsver-anstaltungen

regelmäßig

Frei wählbare Essenszusammenstellung (Komponentenwahl)

3 Menüs, Komponentenwahl

Internetanschluss am Bett/ im Zimmer

Ja, in einigen Zimmern (auf Nachfrage).

Internetzugang

teilweise vorhanden

Kühlschrank

In einigen Patientenzimmern ist ein Kühlschrank vorhanden

Kiosk/ Einkaufsmöglichkeiten

Im Eingangsbereich des Krankenhauses finden Sie einen Kiosk, der sowohl Geschenkartikel als auch Getränke, Zeitungen, Zeitschriften und Bücher in seinem Sortiment hat.

Kirchlich-religiöse Einrichtungen

Die Kapelle des St. Martinus-Hospitals ist täglich geöffnet. Sonntags, dienstags und donnerstags wird dort heilige Messe gefeiert. Im Anschluss an den Sonntagsgottesdienst wird die Krankenkommunion zu den Patienten gebracht. Ein Seelsorger der Pallotiner-Gemeinde wohnt im Krankenhaus.

Kostenlose Getränkebereitstellung

Eine kostenlose Getränkebereitstellung von Mineralwasser und Tee erfolgt auf jeder Station.

Kulturelle Angebote

Fachvorträge

Rauchfreies Krankenhaus

Im St. Martinus-Hospital gilt ein absolutes Rauchverbot.

Seelsorge

Vielfältige seelsorgerische Angebote unseres Krankenhausseelsorgers.

Unterbringung Begleitperson

Die Unterbringung von Begleitpersonen ist eine Wahlleistung in unserem Haus. Sie wird von den Krankenkassen teilweise übernommen.

Weitere angebotene Serviceleistungen

  • Abschiedsraum
  • Aufenthaltsräume
  • Cafeteria
  • Elektrisch verstellbare Betten
  • Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen
  • Faxempfang für Patienten und Patientinnen
  • Fernsehgerät am Bett/ im Zimmer
  • Fernsehraum
  • Getränkeautomat
  • Nachmittagstee/-kaffee
  • Rollstuhlgerechte Nasszellen
  • Rundfunkempfang am Bett
  • Schwimmbad/Bewegungsbad
  • Hauseigener Patienteninformationskanal: KiK-TV
  • SA57
  • Teeküche für Patienten und Patientinnen
  • Telefon
  • Zwei-Bett-Zimmer
  • Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

Informationen zur akademischen Lehre

  • Doktorandenbetreuung

Informationen zu den Heilberufen

  • Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin
  • Podologe und Podologin

Angaben zum Personal

Ärztliches Personal

Bezeichnung Anzahl
Ärzte ohne Fachabteilungszuordnung 1
Ärzte (ohne Belegärzte) 72
Fachärzte (ohne Belegärzte) 42
Belegärzte 2

Pflegepersonal

Bezeichnung Anzahl
Gesundheits-Krankenpfleger 229.8
Gesundheits-Kinderkrankenpfleger 8.5
Krankenpflegehelfer 3.6
Hebammen / Entbindungspfleger 7

Spezielles therapeutisches Personal

Bezeichnung Anzahl
Arzthelfer und Arzthelferin 39
Bobath-Therapeut und Bobath-Therapeutin für Erwachsene und/oder Kinder 1
Diabetologe und Diabetologin/Diabetesassistent und Diabetesassistentin/Diabetesberater und Diabetesberaterin/Diabetesbeauftragter und Diabetesbeauftragte/Wundassistent und Wundassistentin DDG/Diabetesfachkraft Wundmanagement

nach DDG; nach DDG

1
Diätassistent und Diätassistentin 2
Ergotherapeut und Ergotherapeutin/Arbeits- und Beschäftigungstherapeut und Arbeits- und Beschäftigungstherapeutin 4
Freizeit- und Erlebnispädagoge und Freizeit- und Erlebnis-pädagogin/Freizeit- und Erlebnistherapeut und Freizeit- und Erlebnistherapeutin (mit psychologischer, pädagogischer oder therapeutischer Vorbildung) 1
Gefäßassistent und Gefäßassistentin 1
Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin 5
Medizinisch-technischer Assistent und Medizinisch-technische Assistentin/Funktionspersonal 23
Physiotherapeut und Physiotherapeutin 7
Podologe und Podologin/Fußpfleger und Fußpflegerin 1
Psychologischer Psychotherapeut und Psychologische Psychotherapeutin 4
Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin 6
Stomatherapeut und Stomatherapeutin 1
Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wundberaterin/Wundexperte und Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte 1
Psychoonkologe 1

HON CodeWir befolgen den HON Code Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontollieren Sie dies hier.

Logo RZV

Mit freundlicher Unterstützung der RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH

Logo Initiative Aktive Transparenz

Machen Sie mit bei der Initiative Aktive Transparenz