Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf



Klinik und Poliklinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie
- Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Ansprechpartner

Chefärzte der Abteilung

Prof. Dr. med. Prof. h.c. Jakob R. Izbicki

(Chefarzt/Chefärztin)

Kein Bild für  Prof. Dr. med. Prof. h.c. Jakob R. Izbicki hinterlegt
Klinik und Poliklinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Chefarzt

Details

Kontaktadresse: Martinistraße 52
20246 Hamburg
   
Telefon: 040 - 7410 52401
Telefax: 040 - 7410 54995
E-Mail:  /  Internet: E-Mail  / 
   
Anzahl der Betten: 0 (oder keine Angabe)
   
Behandelte Fälle der Abteilung
Voll-Stationär: 2371
Teil-Stationär: 0 (oder keine Angabe)
Art der Abteilung: Hauptabteilung
D-Arzt Zulassung(en): Nicht vorhanden
Stationäre BG-Zulassung: Nicht vorhanden

Leistungen und Schwerpunkte

Behandlungsangebot

  • Bauchspeicheldrüsenentzündung, Operation
  • Blinddarmentzündung, Operation
  • Chronische Beinwunden (Ulcus)
  • Darmkrebs (Dick- /Enddarm), Operation
  • Fuss- und Beingeschwür
  • Gallenblasentumor, Operation
  • Gallensteine, Operation
  • Gutartige Geschwulst Nebenschilddrüse, Operation
  • Hämorrhoiden, Operation
  • Lebertumor, Operation
  • Leistenbruch, Operation
  • Lungenerkrankung, Operation
  • Magengeschwür, Operation
  • Magenkrebs, Operation
  • Operation bei entzündlicher Darmerkrankung (Morbus Crohn / Colitis Ulcerosa)
  • Schilddrüsenkrebs, Operation
  • Schilddrüsenoperation
  • Speiseröhrenkrebs, Operation
  • VAC operativ
  • Zenker Divertikel
  • Zenker Divertikel
  • Zwerchfellbruch

Schwerpunkte der medizinischen Versorgung

Adipositaschirurgie

Einen stark geförderten Bereich stellt die moderne Chirurgie der krankhaften Fettleibig-keit dar. Hierbei werden alle operativen Möglichkeiten der chirurgischen Adipositaschi-rurgie angeboten, inkl. Revisionseingriffe bei welchen z.B. Magenbänder in Bypassver-fahren umgewandelt werden. Diese werden in aller Regel minimal-invasiv durchge-führt. Die Betreuung und Begleitung der Patienten erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Klinik für Innere Medizin. Dafür wurde am UKE eines der deutschlandweit größten Adipositaszentren aufgebaut.

Aortenaneurysmachirurgie

Angeboten wird die offene, konventionelle und - in Zusammenarbeit mit der Klinik für Radiologie - die endovaskuläre Versorgung von Bauchschlagaderaussackungen. Entscheidend für die Wahl der Methode sind die anatomischen Verhältnisse und die Be-gleiterkrankungen des Patienten.

Diagnostik und Therapie von venösen Erkrankungen und Folgeerkrankungen

Wir bieten in Ergänzung zur Klinik für Dermatologie die konventionelle Krampfaderchirurgie und die chirurgische Behandlung großer Beingeschwüre an. Oft ist zur effektiven Behandlung der chronisch-venösen Insuffizienz eine vorangehende arterielle Rekonstruktion notwendig.

Dialyseshuntchirurgie

Wir bieten das gesamte Spektrum vom einfachen arteriovenösen Dialyseshunt des Un-terarmes bis zu komplexen Shuntanlagen mit körperfremdem Material sowie die Anlage der üblichen Dialyse-Shunts an.

Endokrine Chirurgie

Neben der chirurgischen Behandlung von Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenerkrankungen, bei denen routinemäßig ein "Neuromonitoring"-System verwendet wird, gehört auch die Entfernung der Nebenniere, offen oder laparoskopisch zum angebotenen Spektrum. Die individuelle Behandlungsart wir in interdisziplinären Konfe-renzen gemeinsam mit den Endokrinologen festgelegt.

Konservative Behandlung von arteriellen Gefäßerkrankungen

Die Behandlungen finden in enger Kooperation mit der Klinik für Dermatologie und der Klinik für Nephrologie und Endokrinologie statt. Die Patienten werden interdisziplinär versorgt.

Leber-, Gallen-, Pankreaschirurgie

Ein besonderes Merkmal der Klinik ist die Bauchspeicheldrüsenchirurgie. Insbesondere bei der Behandlung der chronischen Bauchspeicheldrüsenentzündung kommen organ-erhaltende Methoden (auf den Patienten zugeschnitten) zum Einsatz. Etwa die Hälfte der Operationen an der Bauchspeicheldrüse wird bei bösartigen Erkrankungen durch-geführt. In der Pankreas-Spezialsprechstunde kann individuell auf jeden Patienten ein-gegangen werden.

Lungenchirurgie

Operativ behandelt werden gut- und bösartige Erkrankungen der Lunge, des Bronchialsystems, des Mediastinums und des Lungenfells. Das Schwergewicht liegt auf der Behandlung von Lungenkrebs und Thymuserkrankungen. Auch Eingriffe zu diagnostischen Zwecken werden durchgeführt. Hierbei kommt häufig die Thorakoskopie (vgl. VC15) zum Einsatz.

Magen-Darm-Chirurgie

Es werden Operationen aller Komplexitätsausmaße bei gut- und bösartigen Erkrankungen inkl. multiviszeraler Resektionen durchgeführt. Dies sind oft Rezidivoperationen bei bösartigen oder chronisch-entzündlichen Erkrankungen. Das Ziel möglichst organerhaltend zu operieren (z.B. Sphinktererhalt) steht im Vordergrund ohne der krebs-therapeutischen Radikalität untergeordnet zu werden. Einen stark geförderten Bereich stellt die moderne Chirurgie der krankhaften Fettleibigkeit dar (vgl. VC60).

Minimal-invasive laparoskopische Operationen

Ein drittes wesentliches Merkmal der Klinik ist die minimalinvasive Chirurgie. Sehr viele Eingriffe des gesamten Abdomens und des Thorax (Thymus, Lunge, Speiseröhre, Magen, Milz, Dickdarm, Enddarm) können auch als "Schlüsselloch"-Chirurgie angeboten werden. Bei vielen Eingriffen ist dieser Zugangsweg auch gleichzeitig der Standard, so z.B. bei Antirefluxoperationen (Sodbrennen), Leistenbrüchen, Sigmadivertikulitis oder Adipositaseingriffen (gegen krankhaftes Übergewicht).

Als Fortführung der Entwicklung der bewährten minimalinvasiven Operationen hat be-reits die Single-port-Laparoskopie (Schlüssellochchirurgie über nur einen kleinen Bauchschnitt) und die NOTES (Natural Orifice Transluminal Endoscopic Surgery)-Technik (Zugang zur Bauchhöhle auf endoskopischen Weg) Einzug in den Alltag unserer Klinik gehalten (vgl. VC56). Diese neuen Technologien werden alle wissenschaftlich begleitet um eine maximale Patientensicherheit zu gewährleisten.

Minimalinvasive endoskopische Operationen

Die Kombination von Endoskopie und Laparaoskopie (Bauchspiegelung) (=> Hybridoperation) führt zu einer weiteren Minimierung des operativen Traumas und damit zu einer Reduktion der postoperativen Schmerzen. Daneben wird ein Kosmetisch besseres Ergebnis erzielt. Ein Fortführung stellt hierbei die NOTES (Natural Orifice Transluminal Endoscopic Surgery)-Technik dar, bei der die Endoskopie zunehmend aktiveren Anteil am operativen Vorgehen in der Bauchhöhle einnimmt

Offen chirurgische und endovaskuläre Behandlung von Gefäßerkrankungen

Behandelt werden alle Verengungen oder Verschlüsse, sowie Aussackungen (Aneurysmen) der Arterien der Extremitäten, des Halses und des Bauchraumes. Die endovaskuläre Versorgung der Gefäßerkrankungen erfolgt in enger interdisziplinärer Zusammenarbeit mit der Klinik für Radiologie und Neuroradiologie. Die Dialysezugangschirurgie hat sich in enger Zusammenarbeit mit der Nephrologie und der Radiologie, zum Ziel gesetzt, die notfallmäßig notwendigen Katheteranlagen durch rasche Intervention überflüssig zu machen.

Operationen wegen Thoraxtrauma

Die Versorgung Schwer- und Schwerstverletzter wir zusammen mit der Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie sichergestellt. Verletzungen des Brustkorbes und der Brusteingeweide werden versorgt. Bei Beteiligung der Herzens oder herznaher Gefäße ist die Klinik für Herzchirurgie an der Versorgung der Patienten beteiligt.

Portimplantation

Die Implantation von Portkathetersystem zur Chemotherapie oder parenteralen Ernährung als Erst- oder Revisionseingriff in Lokalanästhesie zählt zu den Standarteingriffen im ambulanten OP unserer Poliklinik. Selbstverständlich werden hier entsprechende Kathetersysteme auch in lokaler Betäubung bei Bedarf wieder entfernt. Komplexere Eingriffe können auch in Vollnarkose durchgeführt werden

Forschung und wissenschaftliche Arbeitsgruppen

Chirurgische Onkologie: Metastasierungs-Kaskade, Tumorzellansiedelung statt Homing, kolorektales Karzinom, Pankreas-Karzinom, Oesophagus-Karzinom
akute und chronische Pankreatitis, Mikrozirkulations- und Perfusionsforschung
Endokrine Chirurgie, minimal-invasive Chirurgie inkl. SILS und NOTES, d.h. Operationen die (nahezu) unsichtbar über einen einzigen Zugang im Nabelgrund oder über natürliche Körperöffnungen durchgeführt werden, um so das Trauma für den Patienten noch weiter zu reduzieren. Dies bedeutet deutlich weniger Schmerzen und frühere Wiederherstellung des Gesundheitszustandes.

Speiseröhrenchirurgie

Aufgrund der Expertise sowohl für die Viszeral- als auch für die Thoraxchirurgie gehören die Speiseröhrenchirurgie, und die damit verbundenen Zwei-Höhleneingriffe zum wesentlichen Merkmal der Klinik. Bei geeigneten Patienten können diese Operationen auch in Schlüssellochtechnik erfolgen (vgl. VC55). Behandelt werden gutartige, z.B. Entzündungen bei Rückfluss von Magensaft in die Speiseröhre, und bösartige, also Krebserkrankungen (vgl. VC15).

Spezialsprechstunde

Adipositas-Sprechstunde (in Kooperation mit der Medizinischen Klinik III, Sektion Endokrinologie)
Endokrine Sprechstunde (in Kooperation mit der Klinik für Nuklearmedizin, sowie der Medizinischen Klinik III, Sektion Endokrinologie)
Koloproktologische Sprechstunde
Gefäß-Sprechstunde (in Kooperation mit der Klinik für Radiologie)
Bauchspeicheldrüsensprechstunde

Thorakoskopische Eingriffe

Mit der Methode der "Schlüssellochchirurgie" im Brustkorb können Erkrankungen wie Hyperhidrosis (Übermäßiges Schwitzen), spontan Pneumothorax (lungenbläschen-bedingtes Kollabieren der Lunge), Thymusresektionen, gutartige Tumoren an der Speiseröhre und diagnostische Eingriffe an der Lunge durchgeführt werden.

Tumorchirurgie

Die Gesamtbreite der onkologischen Chirurgie (siehe auch VC11, VC14, VC21, VC22, VC23) wird in enger Zusammenarbeit und Abstimmung mit den Onkologen und Strah-lentherapeuten (Tumorboard 3-mal wöchentlich) angeboten. Die breiten Möglichkeiten der Klinik lassen neben allen Standardverfahren auch individuelle Therapieansätze zu. Sehr viele Eingriffe können dabei auch sicher minimal-invasiv durchgeführt werden. Durch enge Absprachen der Anästhesisten, Intensivmediziner und Chirurgen ist das Operationsrisiko minimierbar, so dass auch große Eingriffe sicher erfolgen können.
Sarkomchirurgie
Bei der Chirurgie der Weichteiltumoren haben wir in Kombination mit der gefäßchirurgischen Kompetenz der Klinik eine hohe Rate an Extremitäten-erhaltenden aber trotzdem radikalen Operationen. In der Sarkom-Spezialsprechstunde kann individuell auf jeden Patienten eingegangen werden.

Top-Ten Diagnosen und Operationen (Prozeduren)

Top 10 Operationen (Prozeduren)

Zusammengefasstes Angebot
Code Beschreibung Fälle
Für diese Zusammenstellung stehen nicht alle Klinikdaten zur Verfügung. Daher sind kleine Abweichungen in der Fallzahl möglich.
5916 An Haut und Unterhaut 773
5469 Andere Operationen am Darm: Dekompression: Offen chirurgisch 559
5893 Chirurgische Wundtoilette [Wunddebridement] und Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut: Kleinflächig: Bauchregion 548
5541 Explorative Laparotomie 542
8176 Bei liegender Drainage (geschlossene Lavage) 531
5399 Operative Einführung eines Katheters in eine Vene 500
5340 Drainage der Brustwand oder Pleurahöhle, offen chirurgisch 499
5511 Ohne operative Revision der Gallengänge 466
8831 Legen 404
5455 Partielle Resektion des Dickdarmes: Segmentresektion: Offen chirurgisch mit Anastomose 311
Differenziertes Angebot
Code Beschreibung Fälle
5916A3 Am offenen Abdomen 633
53400 Drainage der Brustwand oder Pleurahöhle, offen chirurgisch 409
546920 Andere Operationen am Darm: Adhäsiolyse: Offen chirurgisch 357
88310 Legen 356
53995 Implantation und Wechsel von venösen Katheterverweilsystemen (z.B. zur Chemotherapie oder zur Schmerztherapie) 346
81761 Bei temporärem Bauchdeckenverschluss (programmierte Lavage) 314
58931B Chirurgische Wundtoilette [Wunddebridement] und Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut: Großflächig: Bauchregion 305
55412 Relaparotomie 263
551141 Ohne operative Revision der Gallengänge 261
55410 Explorative Laparotomie 214
81762 Am offenen Abdomen (dorsoventrale Lavage) 186
5916A0 An Haut und Unterhaut 140
58930B Chirurgische Wundtoilette [Wunddebridement] und Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut: Kleinflächig: Bauchregion 124
53997 Entfernung von venösen Katheterverweilsystemen (z.B. zur Chemotherapie oder zur Schmerztherapie) 113
551111 Ohne laparoskopische Revision der Gallengänge 99
546921 Andere Operationen am Darm: Adhäsiolyse: Laparoskopisch 92
551101 Ohne operative Revision der Gallengänge 60
546910 Andere Operationen am Darm: Bridenlösung: Offen chirurgisch 54
53401 Explorative Thorakotomie 54
88312 Wechsel 42
545572 Partielle Resektion des Dickdarmes: Sigmaresektion: Offen chirurgisch mit Enterostoma und Blindverschluss 41
545541 Partielle Resektion des Dickdarmes: Hemikolektomie rechts: Offen chirurgisch mit Anastomose 40
58930G Chirurgische Wundtoilette [Wunddebridement] und Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut: Kleinflächig: Fuß 36
53403 Rethorakotomie 36
545575 Partielle Resektion des Dickdarmes: Sigmaresektion: Laparoskopisch mit Anastomose 35
545501 Partielle Resektion des Dickdarmes: Segmentresektion: Offen chirurgisch mit Anastomose 34
55411 Laparotomie mit Drainage 32
545571 Partielle Resektion des Dickdarmes: Sigmaresektion: Offen chirurgisch mit Anastomose 31
545521 Partielle Resektion des Dickdarmes: Ileozäkalresektion: Offen chirurgisch mit Anastomose 29
53994 Operative Einführung eines Katheters in eine Vene 29
546900 Andere Operationen am Darm: Dekompression: Offen chirurgisch 25
55413 Second-look-Laparotomie (programmierte Relaparotomie) 24
551142 Mit operativer Revision der Gallengänge 23
58930D Chirurgische Wundtoilette [Wunddebridement] und Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut: Kleinflächig: Gesäß 21
81760 Bei liegender Drainage (geschlossene Lavage) 20
545561 Partielle Resektion des Dickdarmes: Hemikolektomie links: Offen chirurgisch mit Anastomose 19
546911 Andere Operationen am Darm: Bridenlösung: Laparoskopisch 16
546970 Andere Operationen am Darm: Übernähung eines Ulkus: Offen chirurgisch 15
58931C Chirurgische Wundtoilette [Wunddebridement] und Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut: Großflächig: Leisten- und Genitalregion 13
551151 Ohne operative Revision der Gallengänge 13
58931G Chirurgische Wundtoilette [Wunddebridement] und Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut: Großflächig: Fuß 12
58931D Chirurgische Wundtoilette [Wunddebridement] und Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut: Großflächig: Gesäß 12
53996 Revision von venösen Katheterverweilsystemen (z.B. zur Chemotherapie oder zur Schmerztherapie) 12
8176X Sonstige 11
58931E Chirurgische Wundtoilette [Wunddebridement] und Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut: Großflächig: Oberschenkel und Knie 11
551121 Ohne operative Revision der Gallengänge 10
545531 Offen chirurgisch 10
55414 Anlegen eines temporären Bauchdeckenverschlusses 9
545582 Partielle Resektion des Dickdarmes: Resektion mehrerer benachbarter Dickdarmabschnitte [Subtotale Kolonresektion]: Offen chirurgisch mit Enterostoma und Blindverschluss 9
58930F Chirurgische Wundtoilette [Wunddebridement] und Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut: Kleinflächig: Unterschenkel 8
545542 Partielle Resektion des Dickdarmes: Hemikolektomie rechts: Offen chirurgisch mit Enterostoma und Blindverschluss 8
545551 Partielle Resektion des Dickdarmes: Transversumresektion: Offen chirurgisch mit Anastomose 8
545562 Partielle Resektion des Dickdarmes: Hemikolektomie links: Offen chirurgisch mit Enterostoma und Blindverschluss 8
545525 Partielle Resektion des Dickdarmes: Ileozäkalresektion: Laparoskopisch mit Anastomose 7
545502 Partielle Resektion des Dickdarmes: Segmentresektion: Offen chirurgisch mit Enterostoma und Blindverschluss 7
545504 Partielle Resektion des Dickdarmes: Segmentresektion: Offen chirurgisch mit Anastomosen-Anus praeter 7
58930C Chirurgische Wundtoilette [Wunddebridement] und Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut: Kleinflächig: Leisten- und Genitalregion 6
545581 Partielle Resektion des Dickdarmes: Resektion mehrerer benachbarter Dickdarmabschnitte [Subtotale Kolonresektion]: Offen chirurgisch mit Anastomose 6
545565 Partielle Resektion des Dickdarmes: Hemikolektomie links: Laparoskopisch mit Anastomose 6
545577 Partielle Resektion des Dickdarmes: Sigmaresektion: Umsteigen laparoskopisch - offen chirurgisch 6
8831X Sonstige 6

Top 10 Kompetenz-Operationen (Prozeduren)

Zusammengefasstes Angebot
Code Beschreibung Fälle
Für diese Zusammenstellung stehen nicht alle Klinikdaten zur Verfügung. Daher sind kleine Abweichungen in der Fallzahl möglich.
5455 Partielle Resektion des Dickdarmes: Segmentresektion: Offen chirurgisch mit Anastomose 150
5454 Offen chirurgisch 133
5524 Offen chirurgisch 60
5063 Mit Parathyreoidektomie 49
5512 Zum Jejunum 42
5445 Gastroenterostomie ohne Magenresektion [Bypassverfahren]: Gastroenterostomie, vordere: Offen chirurgisch 38
5590 Inzision und Exzision von retroperitonealem Gewebe: Drainage, retroperitoneal: Offen chirurgisch lumbal 36
5466 Ileostoma 35
5426 (Totale) Ösophagektomie mit Wiederherstellung der Kontinuität: Thorakoabdominal, mit Lymphadenektomie (En-bloc-Ösophagektomie): Mit Magenhochzug (Schlauchmagen) und intrathorakaler Anastomose 30
5511 Mit operativer Revision der Gallengänge 23
Differenziertes Angebot
Code Beschreibung Fälle
50632 Mit Parathyreoidektomie 49
545410 Offen chirurgisch 48
545450 Offen chirurgisch 43
545420 Offen chirurgisch 42
545572 Partielle Resektion des Dickdarmes: Sigmaresektion: Offen chirurgisch mit Enterostoma und Blindverschluss 41
545541 Partielle Resektion des Dickdarmes: Hemikolektomie rechts: Offen chirurgisch mit Anastomose 40
559020 Inzision und Exzision von retroperitonealem Gewebe: Drainage, retroperitoneal: Offen chirurgisch lumbal 36
552400 Offen chirurgisch 36
54661 Ileostoma 35
545575 Partielle Resektion des Dickdarmes: Sigmaresektion: Laparoskopisch mit Anastomose 35
545501 Partielle Resektion des Dickdarmes: Segmentresektion: Offen chirurgisch mit Anastomose 34
542621 (Totale) Ösophagektomie mit Wiederherstellung der Kontinuität: Thorakoabdominal, mit Lymphadenektomie (En-bloc-Ösophagektomie): Mit Magenhochzug (Schlauchmagen) und intrathorakaler Anastomose 30
55122 Zum Jejunum 26
544510 Gastroenterostomie ohne Magenresektion [Bypassverfahren]: Gastroenterostomie, vordere: Offen chirurgisch 24
55243 Pankreaskopfresektion, duodenumerhaltend 24
551142 Mit operativer Revision der Gallengänge 23
55124 Zum Jejunum, mit Roux-Y-Anastomose 16
544520 Gastroenterostomie ohne Magenresektion [Bypassverfahren]: Gastroenterostomie, hintere: Offen chirurgisch 14

Angaben zum Personal

Ärztliches Personal

Bezeichnung Anzahl
Ärzte (ohne Belegärzte) 38.8
Fachärzte (ohne Belegärzte) 18.5

Pflegepersonal

Bezeichnung Anzahl
Gesundheits-Krankenpfleger 33.7

Fachexpertisen

Ärztliche Fachexpertisen

Bezeichnung
Allgemeine Chirurgie
Ärztliches Qualitätsmanagement
Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Gefäßchirurgie
Proktologie
Thoraxchirurgie
Unfallchirurgie
Viszeralchirurgie

Pflegerische Fachexpertisen

Bezeichnung
Basale Stimulation
Diplom
Entlassungsmanagement
Ernährungsmanagement
Hygienefachkraft
Kontinenzberatung
Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten
Praxisanleitung
Qualitätsmanagement
Schmerzmanagement
Stomapflege
Wundmanagement

Informationen im Internet

HON CodeWir befolgen den HON Code Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontollieren Sie dies hier.

Logo RZV

Mit freundlicher Unterstützung der RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH

Logo Initiative Aktive Transparenz

Machen Sie mit bei der Initiative Aktive Transparenz