Gut aufgehoben!

Am 15.05.2018 gegen 08:00 Uhr traf ich mit meiner Einweisung im Krankenhaus ein. Ich hatte kaum auf der Wartebank Platz genommen, da wurde ich von einer freundlichen Mitarbeiterin in ihr Büro gewinkt, ich glaube, die Prozedur der Aufnahme dauerte weniger als 5 Minuten. Die "Station meiner Wahl" war die Urologie, auch hier wartete ich maximal 10 Minuten, bis ich mein Krankenzimmer und mein Bett zugewiesen bekam. Danach folgte sofort die Untersuchung durch einen Stationsarzt, der, trotz seiner Jugend, einen sehr kompetenten und erfahrenen Eindruck auf mich machte. Geplant war die Zertrümmerung kleinerer Nierensteine mittels extrakorporaler Stoßwellentherapie. Diese wurde noch an dem selben Nachmittag in einer ersten "Sitzung" durchgeführt. Wie sich jedoch bei der Untersuchung durch den Stationsarzt herausstellte, ist meine Prostata stark vergrößert und da sich Blut im Harn befand, bestand auch der Verdacht, dass mit der Harnblase etwas nicht in Ordnung sein könnte. Man schlug mir folgerichtig eine Blasenspiegelung und eine Biopsie der Prostata vor. Weil ich ursprünglich nur für die Zertrümmerung der Nierensteine von meinem Urologen eingewiesen worden war, und weil ich Entscheidungen nicht leichtfertig treffe, bat ich mir Bedenkzeit aus, die mir auch gewährt wurde. Aus Gründen der Vernunft entschied ich mich für die Durchführung der Untersuchungen, obwohl ich ziemlich große Angst davor hatte. Obwohl der Befund heute, 2 Tage nach der Entlassung noch gar nicht vorliegen kann, habe ich das Gefühl, mich richtig entschieden zu haben.Ich bedanke mich ausdrücklich bei den Ärzten, Schwestern und Pflegern. Vielleicht nicht so sehr, weil alle ihre Arbeit gemacht haben, sondern weil sie ihre Arbeit mit Einfühlungsvermögen und Verständnis taten, kurz: Weil sie nicht nur kompetent und fleißig sondern auch lieb waren.Sollte sich nach Fertigstellung des Befundes herausstellen, dass ich weiter behandelt werden muss, würde ich wieder die Urologie im DRK-Krankenhaus Luckenwalde aufsuchen.Noch eine Anmerkung zum Schluß: Kann man dem Patienten nach erfolgter Blasenspiegelung vielleicht ein wenig das Blut abwischen? Mir ist nach einem Blick unter die Bettdecke vor Schreck ganz übel geworden, weil ich schlimme Verletzungen befürchtet hatte, die aber gar nicht stattgefunden hatten. Freundliche Grüße

Ihr Aufenthalt im DRK Krankenhaus Luckenwalde


Gewünschte Leistungen


Ggf. verfügbare Leistungen















Sie wollen verstehen wie Krankenhaus.de arbeitet? Detaillierte Informationen finden sie hier.




Serviceangebote

Patientenzimmer allgemein

Ein-Bett-Zimmer
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Mutter-Kind-Zimmer
Zwei-Bett-Zimmer
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

Ausstattung der Patientenzimmer

Fernsehgerät am Bett/im Zimmer
Telefon am Bett

Besonderes Serviceangebot des Krankenhauses

Rooming-in
Seelsorge
Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich)

Patientenbewertungen für DRK Krankenhaus Luckenwalde

   Gut aufgehoben!

J.K. |  Mai 2018

Am 15.05.2018 gegen 08:00 Uhr traf ich mit meiner Einweisung im Krankenhaus ein. Ich hatte kaum auf der Wartebank Platz genommen, da wurde ich von einer freundlichen Mitarbeiterin in ihr Büro gewinkt, ich glaube, die Prozedur der Aufnahme dauerte weniger als 5 Minuten. Die "Station meiner Wahl" war die Urologie, auch hier wartete ich maximal 10 Minuten, bis ich mein Krankenzimmer und mein Bett zugewiesen bekam. Danach folgte sofort die Untersuchung durch einen Stationsarzt, der, trotz seiner Jugend, einen sehr kompetenten und erfahrenen Eindruck auf mich machte. Geplant war die Zertrümmerung kleinerer Nierensteine mittels extrakorporaler Stoßwellentherapie. Diese wurde noch an dem selben Nachmittag in einer ersten "Sitzung" durchgeführt. Wie sich jedoch bei der Untersuchung durch den Stationsarzt herausstellte, ist meine Prostata stark vergrößert und da sich Blut im Harn befand, bestand auch der Verdacht, dass mit der Harnblase etwas nicht in Ordnung sein könnte. Man schlug mir folgerichtig eine Blasenspiegelung und eine Biopsie der Prostata vor. Weil ich ursprünglich nur für die Zertrümmerung der Nierensteine von meinem Urologen eingewiesen worden war, und weil ich Entscheidungen nicht leichtfertig treffe, bat ich mir Bedenkzeit aus, die mir auch gewährt wurde. Aus Gründen der Vernunft entschied ich mich für die Durchführung der Untersuchungen, obwohl ich ziemlich große Angst davor hatte. Obwohl der Befund heute, 2 Tage nach der Entlassung noch gar nicht vorliegen kann, habe ich das Gefühl, mich richtig entschieden zu haben.
Ich bedanke mich ausdrücklich bei den Ärzten, Schwestern und Pflegern. Vielleicht nicht so sehr, weil alle ihre Arbeit gemacht haben, sondern weil sie ihre Arbeit mit Einfühlungsvermögen und Verständnis taten, kurz: Weil sie nicht nur kompetent und fleißig sondern auch lieb waren.
Sollte sich nach Fertigstellung des Befundes herausstellen, dass ich weiter behandelt werden muss, würde ich wieder die Urologie im DRK-Krankenhaus Luckenwalde aufsuchen.
Noch eine Anmerkung zum Schluß: Kann man dem Patienten nach erfolgter Blasenspiegelung vielleicht ein wenig das Blut abwischen? Mir ist nach einem Blick unter die Bettdecke vor Schreck ganz übel geworden, weil ich schlimme Verletzungen befürchtet hatte, die aber gar nicht stattgefunden hatten. Freundliche Grüße


Bewertung für DRK Krankenhaus Luckenwalde

Wie viele Herzen geben Sie uns?







Bitte beachten Sie:
Um die Echtheit Ihrer Bewertung zu prüfen, senden wir Ihnen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink.



Bezüglich der Formulierung Ihrer Bewertung bittet Krankenhaus.de um einen konstruktiven Stil. Fair play! Mehr Informationen dazu finden Sie in unseren Bewertungsrichtlinien.

Unterstützen Sie Ihr Krankenhaus, Service und Leistungen zu verbessern um den Aufenthalt für Patienten so angenehm wie möglich zu machen.


Sie wollen verstehen wie Krankenhaus.de arbeitet?
Detaillierte Informationen finden sie hier.

Behandlungsangebot
Fälle / Jahr
Operation an der Prostata
236
Harnleiter- und Nierensteine
226
Prostatakrebs
182
Prostatavergrößerung
151
Operation am Harntrakt bei Fehlbildung
104
Operation an der Prostata (bei Krebs)
76
Operation an der Niere (bei Krebs)
56
Stosswellenbehandlung, Stosswellentherapie
48
Nierentumor, Nierenkrebs
46
Harnblasenerkrankung
45
Nierenentzündung, allgemein
45
Darmspiegelung
43
Ambulante Behandlungsmöglichkeiten
Ermächtigung zur ambulanten Behandlung nach § 116 SGB V bzw. § 31a Abs. 1 Ärzte-ZV (besondere Untersuchungs- und Behandlungsmethoden oder Kenntnisse von Krankenhausärzten und Krankenhausärztinnen)
Privatambulanz
Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V
Schwerpunkte der medizinischen Versorgung
Diagnostik und Therapie von Krankheiten der männlichen Genitalorgane
Diagnostik und Therapie von Niereninsuffizienz
Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten der Niere und des Ureters
Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten des Harnsystems
Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten des Urogenitalsystems
Kinderurologie
Minimalinvasive laparoskopische Operationen
Plastisch-rekonstruktive Eingriffe an Niere, Harnwegen und Harnblase
Prostatazentrum
Schmerztherapie
Tumorchirurgie
Urodynamik/Urologische Funktionsdiagnostik
Urogynäkologie
Top 10 Diagnosen
Anzahl
Bösartige Neubildung: Harnblase, mehrere Teilbereiche überlappend
193
Bösartige Neubildung der Prostata
182
Ureterstein
158
Prostatahyperplasie
151
Nicht näher bezeichnete Hämaturie
67
Nierenstein
55
Akute tubulointerstitielle Nephritis
44
Bösartige Neubildung der Niere, ausgenommen Nierenbecken
41
Sonstige und nicht näher bezeichnete Hydronephrose
41
Mechanische Komplikation durch sonstige Geräte oder Implantate im Harntrakt
39
Top 10 Operationen (Prozeduren)
Anzahl
Endosonographie der männlichen Geschlechtsorgane: Transrektal
613
Computertomographie des Abdomens mit Kontrastmittel
596
Urodynamische Untersuchung: Sonstige
551
Native Computertomographie des Abdomens
220
Computertomographie des Thorax mit Kontrastmittel
208
Manipulationen an der Harnblase: Spülung, kontinuierlich
167
Einlegen, Wechsel und Entfernung einer Ureterschiene [Ureterkatheter]: Einlegen: Transurethral
149
Manipulationen an der Harnblase: Spülung, einmalig
147
Transurethrale Exzision und Destruktion von Prostatagewebe: Elektroresektion mit Trokarzystostomie
140
Instillation von und lokoregionale Therapie mit zytotoxischen Materialien und Immunmodulatoren: In die Harnblase
139
Angaben zum Personal
Ärztliches Personal
Ärzte (ohne Belegärzte)
7
Fachärzte (ohne Belegärzte)
5
Pflegepersonal
Gesundheits Krankenpfleger
11
Krankenpflegehelfer
1
Pflegehelfer
2

Intensivmedizin



Chefarzt/Chefärztin der Abteilung


CÄ Dipl.- Med. Martina Dreyer

Telefon: 03371 - 699 - 252
Telefax: 03371 - 699 - 912
E-Mail



Chefarzt/Chefärztin der Abteilung


CA Dr. med. Uwe Krüger

Telefon: 03371 - 699 - 252
Telefax: 03371 - 699 - 912
E-Mail


Behandlungsangebot
Fälle / Jahr
Ballonaufdehnung bei Verengung der Herzkranzgefässe
43
Operation am Darm
14
Operation an der Gallenblase (bei Krebs)
14
Darmkrebs
14
Operation Magengeschwür
11
Ambulante Behandlungsmöglichkeiten
Ermächtigung zur ambulanten Behandlung nach § 116 SGB V bzw. § 31a Abs. 1 Ärzte-ZV (besondere Untersuchungs- und Behandlungsmethoden oder Kenntnisse von Krankenhausärzten und Krankenhausärztinnen)
Schwerpunkte der medizinischen Versorgung
Sonstiges
Sonstiges
Top 10 Diagnosen
Anzahl
Akuter subendokardialer Myokardinfarkt
5
Sepsis, nicht näher bezeichnet
5
Top 10 Operationen (Prozeduren)
Anzahl
Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf mit Messung des zentralen Venendruckes: Ohne kontinuierliche reflektionsspektrometrische Messung der zentralvenösen Sauerstoffsättigung
436
Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
388
Intensivmedizinische Komplexbehandlung (Basisprozedur): 1 bis 184 Aufwandspunkte
335
Legen und Wechsel eines Katheters in zentralvenöse Gefäße: Legen
259
Hämodialyse: Intermittierend, Antikoagulation mit Heparin oder ohne Antikoagulation
144
Transfusion von Vollblut, Erythrozytenkonzentrat und Thrombozytenkonzentrat: Erythrozytenkonzentrat: 1 TE bis unter 6 TE
126
Einfache endotracheale Intubation
93
Native Computertomographie des Schädels
84
Computertomographie des Abdomens mit Kontrastmittel
64
Anlegen einer Maske zur maschinellen Beatmung
63
Angaben zum Personal
Ärztliches Personal
Ärzte (ohne Belegärzte)
10
Fachärzte (ohne Belegärzte)
8
Pflegepersonal
Gesundheits Krankenpfleger
14
Behandlungsangebot
Fälle / Jahr
Operation am Kniegelenk bei Bandverletzungen
386
Fraktur oder Verletzung Fuß, Bein
70
Operationen an der Hand
64
Hüftgelenksoperation mit künstlichem Gelenk
42
Bandscheibenvorfall
39
Bandscheibenbeschwerden
39
Fraktur Becken
35
Operation an Nerven
29
Operation an der Wirbelsäule
27
Fraktur am Fuß
27
Erkrankung Nerven / Muskeln
25
Karpaltunnelsyndrom
24
Fraktur oder Verletzung Arm, Hand, Schulter
24
Fraktur Wirbelsäule
12
operative Behandlung bei Verbrennung oder Verätzung
9
Deformierung von Fingern und Zehen
6
Ambulante Behandlungsmöglichkeiten
D-Arzt-/Berufsgenossenschaftliche Ambulanz
Ermächtigung zur ambulanten Behandlung nach § 116 SGB V bzw. § 31a Abs. 1 Ärzte-ZV (besondere Untersuchungs- und Behandlungsmethoden oder Kenntnisse von Krankenhausärzten und Krankenhausärztinnen)
Notfallambulanz (24h)
Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V
Schwerpunkte der medizinischen Versorgung
Bandrekonstruktionen/Plastiken
Behandlung von Dekubitalgeschwüren
Diagnostik und Therapie von sonstigen Verletzungen
Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Hüfte und des Oberschenkels
Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Knöchelregion und des Fußes
Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Schulter und des Oberarmes
Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Ellenbogens und des Unterarmes
Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Handgelenkes und der Hand
Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Knies und des Unterschenkels
Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Thorax
Fußchirurgie
Gelenkersatzverfahren/Endoprothetik
Handchirurgie
Metall-/Fremdkörperentfernungen
Schulterchirurgie
Top 10 Diagnosen
Anzahl
Gehirnerschütterung
260
Sonstige näher bezeichnete Bandscheibenverlagerung
31
Fraktur des Außenknöchels
29
Prellung des Thorax
24
Lumboischialgie
23
Karpaltunnel-Syndrom
23
Prellung der Lumbosakralgegend und des Beckens
23
Impingement-Syndrom der Schulter
20
Kreuzschmerz
19
Fraktur des Femurschaftes
15
Top 10 Operationen (Prozeduren)
Anzahl
Native Computertomographie des Schädels
305
Native Computertomographie des Muskel-Skelett-Systems
170
Native Computertomographie von Wirbelsäule und Rückenmark
143
Pflegebedürftigkeit: Pflegebedürftig nach Pflegestufe I (erhebliche Pflegebedürftigkeit)
116
Native Magnetresonanztomographie von Wirbelsäule und Rückenmark
110
Arthroskopische Operation am Gelenkknorpel und an den Menisken: Meniskusresektion, partiell
80
Extension durch Knochendrahtung (Kirschner-Draht): Tibia
58
Offene Reposition einer Mehrfragment-Fraktur im Gelenkbereich eines langen Röhrenknochens: Durch winkelstabile Platte: Radius distal
56
Pflegebedürftigkeit: Pflegebedürftig nach Pflegestufe II (schwere Pflegebedürftigkeit)
53
Arthroskopische Operation am Gelenkknorpel und an den Menisken: Knorpelglättung (Chondroplastik): Kniegelenk
52
Angaben zum Personal
Ärztliches Personal
Ärzte (ohne Belegärzte)
7
Fachärzte (ohne Belegärzte)
5
Pflegepersonal
Gesundheits Krankenpfleger
11
Krankenpflegehelfer
3

Gynäkologie und Geburtshilfe



Chefarzt/Chefärztin der Abteilung


CÄ Dipl.- Med. Kirsten Jungnickel

Telefon: 03371 - 699 - 967
Telefax: 03371 - 699 - 161
E-Mail



Chefarzt/Chefärztin der Abteilung


CÄ Dipl.- Med. Sylvine Freese

Telefon: 03371 - 699 - 280
Telefax: 03371 - 699 - 161
E-Mail


Behandlungsangebot
Fälle / Jahr
Risikoschwangerschaft
395
Geburt
386
Operation an der Gebärmutter
97
Ausschabung bei Fehlgeburt
92
Schwangerschaftskomplikationen
88
Operation am Eierstock
86
Operation an der Gebärmutter (bei Krebs)
84
Gebärmutterentfernung
79
Brustkrebs
59
Fehlgeburt
41
Tumor Scheide, weibliches Genitalorgane
36
Gebärmuttertumor (gutartig)
34
Operation an Vulva/Vagina (bei Krebs)
13
Gebärmutterhalstumor (bösartig), Gebärmutterhalskrebs
11
Schwangerschaftsdiabetes
11
Ambulante Behandlungsmöglichkeiten
Ermächtigung zur ambulanten Behandlung nach § 116 SGB V bzw. § 31a Abs. 1 Ärzte-ZV (besondere Untersuchungs- und Behandlungsmethoden oder Kenntnisse von Krankenhausärzten und Krankenhausärztinnen)
Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V
Schwerpunkte der medizinischen Versorgung
Diagnostik und Therapie gynäkologischer Tumoren
Diagnostik und Therapie von bösartigen Tumoren der Brustdrüse
Diagnostik und Therapie von entzündlichen Krankheiten der weiblichen Beckenorgane
Diagnostik und Therapie von gutartigen Tumoren der Brustdrüse
Diagnostik und Therapie von Krankheiten während der Schwangerschaft, der Geburt und des Wochenbettes
Diagnostik und Therapie von nichtentzündlichen Krankheiten des weiblichen Genitaltraktes
Diagnostik und Therapie von sonstigen Erkrankungen der Brustdrüse
Endoskopische Operationen
Geburtshilfliche Operationen
Gynäkologische Chirurgie
Inkontinenzchirurgie
Pränataldiagnostik und -therapie
Urogynäkologie
Top 10 Diagnosen
Anzahl
Einling, Geburt im Krankenhaus
311
Spontangeburt eines Einlings
72
Vorzeitiger Blasensprung, Wehenbeginn innerhalb von 24 Stunden
69
Drohender Abort
40
Betreuung der Mutter bei Uterusnarbe durch vorangegangenen chirurgischen Eingriff
36
Partialprolaps des Uterus und der Vagina
35
Übertragene Schwangerschaft
30
Sonstige für das Gestationsalter zu schwere Neugeborene
27
Gutartige Neubildung des Ovars
25
Vorzeitige Wehen ohne Entbindung
24
Top 10 Operationen (Prozeduren)
Anzahl
Endosonographie der weiblichen Geschlechtsorgane
515
Registrierung evozierter Potentiale: Otoakustische Emissionen
383
Postnatale Versorgung des Neugeborenen: Routineversorgung
236
Überwachung und Leitung einer normalen Geburt
234
Postnatale Versorgung des Neugeborenen: Spezielle Versorgung (Risiko-Neugeborenes)
211
Episiotomie und Naht: Episiotomie
100
Andere Sectio caesarea: Misgav-Ladach-Sectio: Sekundär
75
Künstliche Fruchtblasensprengung [Amniotomie]
68
Computertomographie des Abdomens mit Kontrastmittel
64
Überwachung und Leitung einer Risikogeburt
63
Angaben zum Personal
Ärztliches Personal
Ärzte (ohne Belegärzte)
6
Fachärzte (ohne Belegärzte)
4
Pflegepersonal
Gesundheits Krankenpfleger
12
Hebammen
4
Pflegehelfer
2
Behandlungsangebot
Fälle / Jahr
Darminfektion
133
Lungenentzündung
64
Ambulante Behandlungsmöglichkeiten
Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V
Schwerpunkte der medizinischen Versorgung
Diagnostik und Therapie spezieller Krankheitsbilder Frühgeborener und reifer Neugeborener
Diagnostik und Therapie von Allergien
Neugeborenenscreening
Sonstiges
Top 10 Diagnosen
Anzahl
Sonstige und nicht näher bezeichnete Gastroenteritis und Kolitis infektiösen Ursprungs
78
Bronchopneumonie, nicht näher bezeichnet
43
Akute Bronchitis, nicht näher bezeichnet
34
Obstipation
26
Enteritis durch Rotaviren
17
Grippe mit sonstigen Manifestationen an den Atemwegen, saisonale Influenzaviren nachgewiesen
17
Akute Gastroenteritis durch Norovirus [Norwalk-Virus]
16
Akute Tonsillitis, nicht näher bezeichnet
15
Virusinfektion, nicht näher bezeichnet
13
Pneumonie durch Respiratory-Syncytial-Viren [RS-Viren]
12
Top 10 Operationen (Prozeduren)
Anzahl
Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
118
Applikation von Medikamenten und Elektrolytlösungen über das Gefäßsystem bei Neugeborenen: Intravenös, kontinuierlich
65
Registrierung evozierter Potentiale: Otoakustische Emissionen
47
Lichttherapie: Lichttherapie des Neugeborenen (bei Hyperbilirubinämie)
23
Enterale Ernährungstherapie als medizinische Hauptbehandlung: Über eine Sonde
15
Native Magnetresonanztomographie des Schädels
14
Elektroenzephalographie (EEG): Routine-EEG (10/20 Elektroden)
13
Ganzkörperplethysmographie
12
Appendektomie: Laparoskopisch: Absetzung durch Klammern (Stapler)
11
Maschinelle Beatmung und Atemunterstützung bei Neugeborenen und Säuglingen: Atemunterstützung mit kontinuierlichem positiven Atemwegsdruck [CPAP]: Bei Neugeborenen (0. bis 28. Lebenstag)
10
Angaben zum Personal
Ärztliches Personal
Ärzte (ohne Belegärzte)
6
Fachärzte (ohne Belegärzte)
3
Pflegepersonal
Gesundheits Kinderkrankenpfleger
7
Pflegehelfer
1
Behandlungsangebot
Fälle / Jahr
Darmspiegelung
193
Operation an der Gallenblase (bei Krebs)
156
Entfernung Gallenblase
154
Operation bei Hauterkrankungen
125
Darmkrebs
78
Operation am Darm
78
Operation am Blinddarm, Blinddarmentfernung
67
Wundversorgung bei chronischen Wunden
62
Operation Magengeschwür
58
Leistenbruchoperation
39
Operation am Darm (bei Polypen)
32
Hämorrhoiden
29
Operative Behandlung von Hämorrhoiden
28
Darmkrebs (Dick- /Enddarm)
28
Operation an der Schilddrüse
26
Leberkrebs
20
Operation an der Leber (bei Krebs)
16
Gallenblasentumor, Gallenblasenkrebs
15
Speiseröhrenkrebs
12
Zwerchfellbruch
12
Bauchspeicheldrüsenkrebs
8
Ambulante Behandlungsmöglichkeiten
Ermächtigung zur ambulanten Behandlung nach § 116 SGB V bzw. § 31a Abs. 1 Ärzte-ZV (besondere Untersuchungs- und Behandlungsmethoden oder Kenntnisse von Krankenhausärzten und Krankenhausärztinnen)
Privatambulanz
Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V
Schwerpunkte der medizinischen Versorgung
Duplexsonographie
Eindimensionale Dopplersonographie
Endosonographie
Leber-, Gallen-, Pankreaschirurgie
Magen-Darm-Chirurgie
Mammachirurgie
Minimalinvasive endoskopische Operationen
Minimalinvasive laparoskopische Operationen
Native Sonographie
Notfallmedizin
Portimplantation
Spezialsprechstunde
Tumorchirurgie
Top 10 Diagnosen
Anzahl
Akute Appendizitis, nicht näher bezeichnet
37
Sonstige Obturation des Darmes
34
Bösartige Neubildung des Rektums
31
Analabszess
23
Hämorrhoiden 3. Grades
21
Hautabszess, Furunkel und Karbunkel an Extremitäten
19
Pilonidalzyste mit Abszess
17
Schmerzen mit Lokalisation in anderen Teilen des Unterbauches
17
Obstipation
15
Intestinale Adhäsionen [Briden] mit Obstruktion
15
Top 10 Operationen (Prozeduren)
Anzahl
Computertomographie des Abdomens mit Kontrastmittel
337
Legen und Wechsel eines Katheters in zentralvenöse Gefäße: Legen
158
Diagnostische Ösophagogastroduodenoskopie: Bei normalem Situs
117
Magen-Darm-Passage (fraktioniert)
115
Cholezystektomie: Einfach, laparoskopisch: Ohne laparoskopische Revision der Gallengänge
108
Diagnostische Koloskopie: Partiell
91
Native Computertomographie des Abdomens
79
Verband bei großflächigen und schwerwiegenden Hauterkrankungen: Sonstige
76
Andere Operationen am Darm: Adhäsiolyse: Offen chirurgisch
67
Appendektomie: Laparoskopisch: Absetzung durch Klammern (Stapler)
64
Angaben zum Personal
Ärztliches Personal
Ärzte (ohne Belegärzte)
8
Fachärzte (ohne Belegärzte)
4
Pflegepersonal
Gesundheits Krankenpfleger
12
Krankenpflegehelfer
1
Pflegehelfer
1
Behandlungsangebot
Fälle / Jahr
Schlaganfall
186
Epilepsie Krampfleiden
28
Schwindel
16
Fraktur Becken
11
Ambulante Behandlungsmöglichkeiten
Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V
Schwerpunkte der medizinischen Versorgung
Diagnostik und Therapie von endokrinen Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten
Diagnostik und Therapie von geriatrischen Erkrankungen
Schlaganfall
Top 10 Diagnosen
Anzahl
Hirninfarkt durch Thrombose zerebraler Arterien
140
Sonstiger Hirninfarkt
26
Volumenmangel
23
Sepsis, nicht näher bezeichnet
15
Hirninfarkt, nicht näher bezeichnet
14
Delir bei Demenz
13
Lokalisationsbezogene (fokale) (partielle) symptomatische Epilepsie und epileptische Syndrome mit komplexen fokalen Anfällen
9
Akute Zystitis
9
Sonstige Alzheimer-Krankheit
9
Sonstige generalisierte Epilepsie und epileptische Syndrome
8
Top 10 Operationen (Prozeduren)
Anzahl
Native Computertomographie des Schädels
527
Komplexe differenzialdiagnostische Sonographie mittels Tissue Doppler Imaging [TDI] und Verformungsanalysen von Gewebe [Speckle Tracking]
371
Geriatrische frührehabilitative Komplexbehandlung: Mindestens 14 Behandlungstage und 20 Therapieeinheiten
308
Native Magnetresonanztomographie des Schädels
229
Andere neurologische Komplexbehandlung des akuten Schlaganfalls: Mindestens 24 bis höchstens 72 Stunden: Ohne Anwendung eines Telekonsildienstes
141
Magnetresonanztomographie des Schädels mit Kontrastmittel
99
Pflegebedürftigkeit: Pflegebedürftig nach Pflegestufe I (erhebliche Pflegebedürftigkeit)
99
Pflegebedürftigkeit: Pflegebedürftig nach Pflegestufe II (schwere Pflegebedürftigkeit)
74
Diagnostische Ösophagogastroduodenoskopie: Bei normalem Situs
69
Elektroenzephalographie (EEG): Routine-EEG (10/20 Elektroden)
48
Angaben zum Personal
Ärztliches Personal
Ärzte (ohne Belegärzte)
2
Fachärzte (ohne Belegärzte)
2
Pflegepersonal
Altenpfleger
1
Gesundheits Krankenpfleger
13
Krankenpflegehelfer
1
Pflegehelfer
2
Behandlungsangebot
Fälle / Jahr
Ballonaufdehnung bei Verengung der Herzkranzgefässe
510
Herzrhythmusstörungen
257
Herzinfarkt
116
Implantation eines Herzschrittmachers
86
Darmspiegelung
76
Lungenentzündung
39
Operation bei Hauterkrankungen
36
Ballonaufdehnung bei Durchblutungsstörungen
34
Herzklappenerkrankungen
25
Operation am Darm (bei Polypen)
24
Magenentzündung (Gastritis)
20
Darminfektion
20
Operation Magengeschwür
12
Epilepsie Krampfleiden
11
Ambulante Behandlungsmöglichkeiten
Ermächtigung zur ambulanten Behandlung nach § 116 SGB V bzw. § 31a Abs. 1 Ärzte-ZV (besondere Untersuchungs- und Behandlungsmethoden oder Kenntnisse von Krankenhausärzten und Krankenhausärztinnen)
Privatambulanz
Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V
Schwerpunkte der medizinischen Versorgung
Diagnostik und Therapie der Hypertonie (Hochdruckkrankheit)
Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen
Diagnostik und Therapie von ischämischen Herzkrankheiten
Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Arterien, Arteriolen und Kapillaren
Diagnostik und Therapie von sonstigen Formen der Herzkrankheit
Spezialsprechstunde
Herzkatheterlabor
Top 10 Diagnosen
Anzahl
Instabile Angina pectoris
137
Vorhofflimmern, persistierend
103
Akuter subendokardialer Myokardinfarkt
75
Vorhofflimmern, paroxysmal
63
Orthostatische Hypotonie
42
Präkordiale Schmerzen
29
Pneumonie, nicht näher bezeichnet
28
Synkope und Kollaps
27
Sonstige Formen der Angina pectoris
26
Vorhofflattern, typisch
26
Top 10 Operationen (Prozeduren)
Anzahl
Komplexe differenzialdiagnostische Sonographie mittels Tissue Doppler Imaging [TDI] und Verformungsanalysen von Gewebe [Speckle Tracking]
1.419
Transarterielle Linksherz-Katheteruntersuchung: Koronarangiographie, Druckmessung und Ventrikulographie im linken Ventrikel
458
Native Computertomographie des Schädels
231
Zusatzinformationen zu Materialien: Verwendung eines Gefäßverschlusssystems: Resorbierbare Plugs ohne Anker
230
Perkutan-transluminale Gefäßintervention an Herz und Koronargefäßen: Angioplastie (Ballon): Eine Koronararterie
205
Zusatzinformationen zu Materialien: Art der medikamentenfreisetzenden Stents oder OPD-Systeme: Everolimus-freisetzende Stents oder OPD-Systeme mit sonstigem Polymer
201
Diagnostische Ösophagogastroduodenoskopie: Bei normalem Situs
168
Externe elektrische Defibrillation (Kardioversion) des Herzrhythmus: Synchronisiert (Kardioversion)
152
Ganzkörperplethysmographie
145
Pflegebedürftigkeit: Pflegebedürftig nach Pflegestufe I (erhebliche Pflegebedürftigkeit)
139
Angaben zum Personal
Ärztliches Personal
Ärzte (ohne Belegärzte)
10
Fachärzte (ohne Belegärzte)
8
Pflegepersonal
Gesundheits Krankenpfleger
13
Krankenpflegehelfer
1
Pflegehelfer
1
Behandlungsangebot
Fälle / Jahr
Chemotherapie
261
Darmspiegelung
213
Lungenkrebs
80
Lungenentzündung
68
Magenentzündung (Gastritis)
52
Schielbehandlung
51
Operation am Darm (bei Polypen)
39
Darminfektion
37
Tumor des Lymphsystem
36
Schwindel
21
Operation bei Hauterkrankungen
21
Bauchspeicheldrüsenkrebs
16
Hodgkin-Krankheit
14
Operation Magengeschwür
13
Stammzelltransplantation
6
Speiseröhrenkrebs
3
Ambulante Behandlungsmöglichkeiten
Ermächtigung zur ambulanten Behandlung nach § 116 SGB V bzw. § 31a Abs. 1 Ärzte-ZV (besondere Untersuchungs- und Behandlungsmethoden oder Kenntnisse von Krankenhausärzten und Krankenhausärztinnen)
Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V
Schwerpunkte der medizinischen Versorgung
Diagnostik und Therapie von endokrinen Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten
Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes (Gastroenterologie)
Diagnostik und Therapie von hämatologischen Erkrankungen
Diagnostik und Therapie von onkologischen Erkrankungen
Endoskopie
Interdisziplinäre Tumornachsorge
Diabetologie
Top 10 Diagnosen
Anzahl
Sonstige akute Gastritis
34
Pneumonie, nicht näher bezeichnet
24
Harnwegsinfektion, Lokalisation nicht näher bezeichnet
23
Alkoholische Leberzirrhose
22
Sonstige und nicht näher bezeichnete Gastroenteritis und Kolitis infektiösen Ursprungs
21
Bösartige Neubildung: Oberlappen (-Bronchus)
20
Sepsis, nicht näher bezeichnet
18
Bösartige Neubildung: Unterlappen (-Bronchus)
17
Diffuses großzelliges B-Zell-Lymphom
17
Bösartige Neubildung: Hauptbronchus
15
Top 10 Operationen (Prozeduren)
Anzahl
Computertomographie des Abdomens mit Kontrastmittel
382
Diagnostische Ösophagogastroduodenoskopie: Bei normalem Situs
317
Computertomographie des Thorax mit Kontrastmittel
287
Transfusion von Vollblut, Erythrozytenkonzentrat und Thrombozytenkonzentrat: Erythrozytenkonzentrat: 1 TE bis unter 6 TE
246
Komplexe differenzialdiagnostische Sonographie mittels Tissue Doppler Imaging [TDI] und Verformungsanalysen von Gewebe [Speckle Tracking]
225
Native Computertomographie des Schädels
207
Endoskopische Biopsie an oberem Verdauungstrakt, Gallengängen und Pankreas: 1 bis 5 Biopsien am oberen Verdauungstrakt
161
Pflegebedürftigkeit: Pflegebedürftig nach Pflegestufe I (erhebliche Pflegebedürftigkeit)
143
Nicht komplexe Chemotherapie: 1 Tag: 1 Medikament
131
Pflegebedürftigkeit: Pflegebedürftig nach Pflegestufe II (schwere Pflegebedürftigkeit)
116
Angaben zum Personal
Ärztliches Personal
Ärzte (ohne Belegärzte)
7
Fachärzte (ohne Belegärzte)
4
Pflegepersonal
Gesundheits Krankenpfleger
11
Krankenpflegehelfer
1
Pflegehelfer
2