Aufenthalt

Ärzte im Krankenhaus-Alltag

Während man als Krankenhaus-Patient Pflegekräfte und bisweilen auch Therapeuten noch einigermaßen oft zu Gesicht bekommt, tauchen Arzt oder Ärztin meist nur kurz zur Visite auf. Was macht so ein Arzt den ganzen Tag?

Im OP: Wie funktioniert eine Voll-Narkose?

Ganz gleich ob entzündete Blinddärme entfernt, Schädeldecken geöffnet oder Organe transplantiert werden, die Patienten bekommen von dem ganzen Geschehen nichts mit - dank Narkose. Wie sie abläuft, lesen Sie hier.

Per Casting zum Klinik-Clown

Ob jung, ob alt, ob gesund oder krank: Lachen tut jedem gut. Nicht immer ist einem jedoch nach Lachen zumute. Zum Glück gibt es Menschen, die anderen auch in schwierigsten Situationen ein Lachen ins Gesicht zaubern können.

Komfortleistungen: Deluxe-Gefühl im Krankenhaus.

Hauseigenes Schwimmbad, umfassende Menüauswahl, Kingsize-Betten. Was klingt, wie ein Auszug aus einer Hotelbeschreibung, bieten inzwischen auch Krankenhäuser. Denn: Die Ansprüche der Patienten haben sich verändert.

Müssen wir draußen bleiben? Regeln für den Krankenhausbesuch.

Sicher, der Krankenhausalltag bietet nicht viel Abwechslung. Damit aber ein Besuch für die Patienten nicht zum Albtraum wird, sollten Sie ein paar Dinge beachten.

Klinik-Abteilungen - Wo bin ich hier eigentlich? Fokus Geriatrie

Ältere Patienten benötigen Behandlungen, die genau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. Darauf hat sich die Geriatrie spezialisiert. Schon der Name verrät das Tätigkeitsfeld. Er setzt sich aus den griechischen Wörtern für „alt“ und „Heilkunde“ zusammen.

Werbung
Die beliebtesten Artikel

Bei der Venenbehandlung bieten Spezialisten Sicherheit

Venenerkrankungen der Beine, dazu zählen u. a. Krampfadern, Besenreiser, offene Beine und Thrombosen, sind ein weit verbreitetes Volksleiden, wobei die Krampfaderbildung die häufigste darstellt. Experten schätzen, dass 90 Prozent der Bevölkerung in Deutschland bereits eine Venenveränderung haben.

Gut schlafen hält gesund!

Wie wichtig guter Schlaf ist merken die meisten Menschen erst, wenn es Probleme gibt. Häufige Probleme sind Schnarchen mit Atempausen Tagesmüdigkeit und Ein- oder Durchschlafstörungen. Aber es können auch Bewegungsstörungen oder Anfallsleiden (Epilepsien) hinter einem Schlafproblem stecken.

Tinnitus - was tun?

Etwa vier Prozent der Deutschen und damit fast drei Millionen Menschen leben mit einem chronischen Tinnitus. Jährlich kommt rund eine viertel Million Menschen hinzu, die mit einem andauernden Ohrgeräusch wie Rauschen oder Pfeifen konfrontiert ist. Um die Geräusche wieder in den Griff zu bekommen, gibt es verschiedene Möglichkeiten.