Augustahospital Anholt Zweigniederlassung der Alexianer Misericordia GmbH

Kontakt

Augustastraße 8, 46419 Isselburg

Besuchszeiten

0 - 24 Uhr

Parkplätze


Für unsere Patientinnen und Patienten sowie für unsere Besucher stehen kostenfreie Parkplätze direkt am Hospital zur Verfügung.

Ihr Aufenthalt im Augustahospital Anholt Zweigniederlassung der Alexianer Misericordia GmbH


Buchbare Wahlleistungen


Zusätzliche Leistungen









Serviceangebote

Patientenzimmer allgemein

Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Mutter-Kind-Zimmer
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

Ausstattung der Patientenzimmer

Fernsehgerät am Bett/im Zimmer
Internetanschluss am Bett/im Zimmer
Telefon am Bett

Besonderes Serviceangebot des Krankenhauses

Berücksichtigung von besonderen Ernährungsgewohnheiten (im Sinne von Kultursensibilität)
Geldautomat
Seelsorge
Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich)

Patientenbewertungen für Augustahospital Anholt Zweigniederlassung der Alexianer Misericordia GmbH

Bisher wurden noch keine Bewertungen von Patienten abgegeben.

Schreiben Sie jetzt eine Bewertung!

Bewertung für Augustahospital Anholt Zweigniederlassung der Alexianer Misericordia GmbH

Wie viele Herzen geben Sie uns?








Bitte beachten Sie:
Um die Echtheit Ihrer Bewertung zu prüfen, senden wir Ihnen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink.



Bezüglich der Formulierung Ihrer Bewertung bittet Krankenhaus.de um einen konstruktiven Stil. Fair play! Mehr Informationen dazu finden Sie in unseren Bewertungsrichtlinien.

Unterstützen Sie Ihr Krankenhaus, Service und Leistungen zu verbessern um den Aufenthalt für Patienten so angenehm wie möglich zu machen.

Neurologie



Chefarzt/Chefärztin der Abteilung


Prof. Dr. med. Michael Haupts

Telefon: 02874 - 46 - 431
Telefax: 02874 - 46 - 432
E-Mail


Behandlungsangebot
Fälle / Jahr
Multiple Sklerose
1.240
Schüttellähmung
334
Querschnittslähmung
107
Bewegungsstörung
10
Ambulante Behandlungsmöglichkeiten
Privatambulanz
Schwerpunkte der medizinischen Versorgung
Betreuung von Patienten und Patientinnen mit Neurostimulatoren zur Hirnstimulation
Computergestützte Bilddatenanalyse mit 3D-Auswertung
Computertomographie (CT) mit Kontrastmittel
Computertomographie (CT), nativ
Computertomographie (CT), Spezialverfahren
Diagnostik und Therapie von degenerativen Krankheiten des Nervensystems
Diagnostik und Therapie von demyelinisierenden Krankheiten des Zentralnervensystems
Diagnostik und Therapie von entzündlichen ZNS-Erkrankungen
Diagnostik und Therapie von extrapyramidalen Krankheiten und Bewegungsstörungen
Diagnostik und Therapie von geriatrischen Erkrankungen
Diagnostik und Therapie von gutartigen Tumoren des Gehirns
Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Nerven, der Nervenwurzeln und des Nervenplexus
Diagnostik und Therapie von neuroimmunologischen Erkrankungen
Diagnostik und Therapie von Polyneuropathien und sonstigen Krankheiten des peripheren Nervensystems
Diagnostik und Therapie von sonstigen neurovaskulären Erkrankungen
Diagnostik und Therapie von Systematrophien, die vorwiegend das Zentralnervensystem betreffen
Diagnostik und Therapie von zerebraler Lähmung und sonstigen Lähmungssyndromen
Diagnostik und Therapie von zerebrovaskulären Erkrankungen
Diagnostik und Therapie von zerebrovaskulären Krankheiten
Duplexsonographie
Eindimensionale Dopplersonographie
Konventionelle Röntgenaufnahmen
Magnetresonanztomographie (MRT) mit Kontrastmittel
Magnetresonanztomographie (MRT), nativ
Magnetresonanztomographie (MRT), Spezialverfahren
Neuro-Urologie
Neurologische Frührehabilitation
Physikalische Therapie
Schmerztherapie
(„Sonstiges“)
Top 10 Diagnosen
Anzahl
Multiple Sklerose mit sekundär-chronischem Verlauf
929
Primäres Parkinson-Syndrom mit mäßiger bis schwerer Beeinträchtigung
242
Multiple Sklerose mit vorherrschend schubförmigem Verlauf
216
Multiple Sklerose mit primär-chronischem Verlauf
93
Spastische Hemiparese und Hemiplegie
91
Sonstiges sekundäres Parkinson-Syndrom
61
Spastische Tetraparese und Tetraplegie
43
Schlaffe Tetraparese und Tetraplegie
30
Primäres Parkinson-Syndrom mit schwerster Beeinträchtigung
29
Schlaffe Paraparese und Paraplegie
20
Top 10 Operationen (Prozeduren)
Anzahl
Fachübergreifende und andere Frührehabilitation: Mindestens 14 bis höchstens 20 Behandlungstage: Durchschnittlicher Einsatz von 15 Therapieeinheiten (jeweils von mindestens 30 Minuten) pro Woche
977
Elektroenzephalographie (EEG): Routine-EEG (10/20 Elektroden)
487
Registrierung evozierter Potentiale: Sonstige
358
Neurographie
259
Lagerungsbehandlung: Therapeutisch-funktionelle Lagerung auf neurophysiologischer Grundlage
244
Dieser Text ist nur in der Vollversion von CodeText enthalten
228
Registrierung evozierter Potentiale: Somatosensorisch (SSEP)
203
Magnetresonanztomographie des Schädels mit Kontrastmittel
157
Funktionsorientierte physikalische Therapie: Funktionsorientierte physikalische Monotherapie
147
Hochaufwendige Pflege von Erwachsenen: 72 bis 100 Aufwandspunkte
98
Angaben zum Personal
Ärztliches Personal
Ärzte (ohne Belegärzte)
9
Fachärzte (ohne Belegärzte)
5
Pflegepersonal
Altenpfleger
4
Gesundheits Krankenpfleger
33
Gesundheits Kinderkrankenpfleger
2
Krankenpflegehelfer
2
Pflegehelfer
3






Details