Nasenkorrektur - Was kostet sie und wie läuft sie ab?


Einige Menschen sind unzufrieden mit der Form ihrer Nase. Sie fühlen sich unwohl und oft leidet das Selbstbewusstsein unter dieser Unzufriedenheit. Viele Menschen ziehen deswegen eine Nasenkorrektur in Betracht. Bei einer Nasenkorrektur wird die äußere Form der Nase durch einen operativen Eingriff verändert. Doch was kostet eine solche Operation, zahlt eventuell die Krankenkasse und wie lange dauert ein solcher Eingriff?

Was ist eine Nasenkorrektur?

Wie die Nase jedes einzelnen Menschen aussieht, hängt von vielen anatomischen Strukturen ab. Jeder Mensch hat in seiner Nase Knorpel, Knochen und Weichanteile, die in ihrer individuellen Zusammensetzung bei jedem Menschen eine einzigartige Nase schaffen. Bei einer Nasenkorrektur handelt es sich um einen operativen Eingriff der plastischen Chirurgie. Das Ziel der Nasenkorrektur ist es, durch Entfernung oder Änderung der Position, die äußere Form der Nase zu verändern. Warum eine Nasenkorrektur durchgeführt wird, kann verschiedene Gründe haben. Die häufigsten Gründe sind rein ästhetische.

Die Nasenoperation ist eine der häufigsten Schönheitsoperationen und wird oft mit dem Ziel eingesetzt, eine kleinere, geraderer oder schmalere Nase zu bekommen. Neben dem Schönheitsaspekt können aber auch medizinische Gründe für eine Korrektur sprechen. Einige Menschen sind durch die natürliche Form in ihrer Atmung eingeschränkt, was durch eine OP behoben werden kann. Eine Nasenkorrektur kann auch dann zum Einsatz kommen, wenn die Nase durch eine Verletzung wieder rekonstruiert werden muss.

Welche Arten von Nasenkorrekturen sind möglich?

Medizinisch gibt es einige Möglichkeiten, wie man seine Nase operativ ändern lassen kann. Welche Behandlungsmethode zum Einsatz kommt, hängt von den körperlichen Voraussetzungen, der Hautdicke, der Gesichtsstruktur und den Wünschen des Patienten ab. Zu den klassischen Eingriffen gehören unter anderem:

  • Nasenrücken schmälern oder verkleinern
  • Nasenhöcker begradigen
  • Nasenspitze verkleinern oder neu formen
  • Nasenflügel verkleinern oder verfeinern
  • Nasenscheidewand begradigen

Wie verläuft eine Nasenkorrektur Operation?

Bevor die Operation durchgeführt werden kann, muss der behandelnde HNO-Arzt sich ausführlich mit dem Patienten und dessen Wünschen auseinandersetzen. So ein Eingriff kann die ganze äußere Erscheinung eines Menschen stark verändern und sollte deswegen gut überlegt sein. Anschließend muss der Arzt die Nase genau untersuchen und feststellen, welche Eingriffe möglich sind, damit der Patient danach keine Probleme, wie beispielsweise eine eingeschränkte Atmung, hat.

Die Operation kann dann mithilfe einer örtlichen Betäubung oder einer Vollnarkose durchgeführt werden. Die örtliche Betäubung reicht dann aus, wenn lediglich in den knorpeligen Anteil der Nase eingegriffen wird. Wenn die Nasenstruktur grundlegend verändert wird, kommt meistens eine Vollnarkose in Frage. Bei einer operativen Nasenkorrektur können verschiedene Techniken zum Einsatz kommen. Bei der klassischen OP werden Knochen, Knorpel und Gewebe mit feinsten Instrumenten abgetragen. Hierfür nimmt der Arzt die Korrektur durch die Nasenlöcher vor.

Auch ein Laser kann für so eine Operation eingesetzt werden, da das hochfrequente Licht das Skalpell ersetzt und eine sanfte Gewebeabtragung ermöglicht. Bei der Elektrokaustik wird das Gewebe mithilfe von Hitze abgetragen, wobei zur selben Zeit Blutungen gestillt werden können. Die Radiofrequenzbehandlung wird eingesetzt, wenn das Gewebe besonders schleimhautschonend abgetragen werden soll.

Welche Operationsmethode eingesetzt wird, wird individuell entschieden und so vorher mit dem behandelnden Arzt abgesprochen. Des Weiteren kann eine Nasen-OP mit einem offenen oder geschlossenen Zugang durchgeführt werden. Bei dem offenen Zugang setzt der Chirurg einen kleinen Schnitt am Nasensteg zwischen den Nasenlöchern, wodurch er einen besseren Einblick in die Nase bekommt. Diese Technik wird besonders bei komplizierten Operationen bevorzugt. Beim geschlossenen Zugang macht der Chirurg einen Schnitt innerhalb der Nase, welcher von außen nicht sichtbar ist. Durch den Schnitt sind Nasenscheidewand und die Knorpel der Nasenlöcher gut erreichbar.

Je nach Aufwand des Eingriffs kann dieser stationär oder auch ambulant durchgeführt werden. Dies sollte vorher genau mit dem behandelnden Arzt abgesprochen werden. Bei einem stationären Aufenthalt kann dieser, je nach Verfahren, um die drei Tage dauern. Die Entlassung aus dem Krankenhaus erfolgt also am 2. postoperativen Tag. Abhängig vom Eingriff kann die Operation 1,5 bis 2,5 Stunden dauern.

Nasenkorrektur ohne Operation

Nicht immer ist für eine Nasenkorrektur eine Operation notwendig. Häufig kann diese auch ohne einen operativen Eingriff und ganz ohne Einsatz eines Skalpells erfolgen. In diesen Fällen wird die Nasenkorrektur mit Hyaluronsäure durchgeführt. Die Nasenkorrektur mit Hyaluronsäure kommt dann zum Einsatz, wenn kleine Nasenhöcker ausgeglichen werden sollen oder eine Nasenspitzenkorrektur vorgenommen werden soll. In diesen Fällen wird das Hyaluron an den Stellen injiziert, wo Volumen aufgebaut oder ausgeglichen werden soll. Dieser Eingriff wird ambulant durchgeführt, dauert nur wenige Minuten und ist weitestgehend schmerz- und risikofrei.

Was kostet eine Nasenkorrektur Operation?

Wie hoch die Kosten einer Nasenkorrektur sind, hängt von dem jeweiligen Eingriff ab. So können sich die Kosten für eine Nasenspitzenverkleinerung, Nasenverkleinerung, Nasenlöcherverkleinerung oder Begradigung des Nasenrückens komplett unterscheiden. In der Regel liegen die Kosten zwischen 3.000 und 5.000 Euro. Die genauen Nasenkorrektur Preise setzen sich auf Materialkosten und Aufwand der Operation zusammen und sollten in einem Beratungsgespräch festgelegt werden.

Ob die Krankenkasse einen Teil der Kosten trägt, hängt vom Grund des Eingriffs ab. Generell wird zwischen einem ästhetischen Eingriff und einem funktionellen Eingriff unterschieden. Bei einer funktionellen Nasenkorrektur übernimmt die Krankenkasse in der Regel die Kosten, da in diesen Fällen eine Beeinträchtigung der Gesundheit vorliegt. Handelt es sich um einen ästhetischen Eingriff, also eine Schönheitsoperation, trägt der Patient die Kosten komplett selber.


Copyright (c) 2019 by Krankenhaus.de