Elisabeth-Krankenhaus Essen

Das Elisabeth-Krankenhaus – Essens erstes Krankenhaus – steht heute für die Bündelung von medizinisch-technischem Know-how und für eine moderne Infrastruktur. In seinen unterschiedlichen Klinik-Bereichen verfügt das Krankenhaus über mehr als 600 Betten. Stationäre und auch ambulante medizinische Behandlung auf höchstem Niveau wird hier von den international angesehensten Fachkräften geboten.

Das Elisabeth-Krankenhaus sieht seine zentrale Aufgabe in einer Patientenversorgung, die, basierend auf einem christlich-humanen Menschenbild und abgesichert durch eine wirtschaftliche Unternehmensführung, dem aktuellen medizinischen Erkenntnisstand in Diagnostik und Therapie entspricht.

Das Krankenhaus steht in Trägerschaft der Elisabeth-Krankenhaus Essen GmbH, einer Tochter der Contilia GmbH.

Ihr Aufenthalt im Elisabeth-Krankenhaus Essen


Gewünschte Leistungen


Ggf. verfügbare Leistungen















Sie wollen verstehen wie Krankenhaus.de arbeitet? Detaillierte Informationen finden sie hier.




Serviceangebote

Patientenzimmer allgemein

Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Mutter-Kind-Zimmer
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

Ausstattung der Patientenzimmer

Fernsehgerät am Bett/im Zimmer
Internetanschluss am Bett/im Zimmer
Telefon am Bett

Besonderes Serviceangebot des Krankenhauses

Berücksichtigung von besonderen Ernährungsgewohnheiten (im Sinne von Kultursensibilität)
Geldautomat
Rooming-in
Seelsorge
Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich)

Bewertung für Elisabeth-Krankenhaus Essen

Wie viele Herzen geben Sie uns?







Bitte beachten Sie:
Um die Echtheit Ihrer Bewertung zu prüfen, senden wir Ihnen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink.



Bezüglich der Formulierung Ihrer Bewertung bittet Krankenhaus.de um einen konstruktiven Stil. Fair play! Mehr Informationen dazu finden Sie in unseren Bewertungsrichtlinien.

Unterstützen Sie Ihr Krankenhaus, Service und Leistungen zu verbessern um den Aufenthalt für Patienten so angenehm wie möglich zu machen.


Sie wollen verstehen wie Krankenhaus.de arbeitet?
Detaillierte Informationen finden sie hier.

Klinik für Kardiologie und Angiologie


Um den heutigen Anforderungen an ein modernes Krankenhaus optimal begegnen zu können, wird die Klinik für Kardiologie und Angiologie von einem Direktorium, bestehend aus Priv.-Doz. Dr. Oliver Bruder, Priv.-Doz. Dr. Christoph K. Naber und Prof. Dr. Heinrich Wieneke, geleitet. Auch sonst werden Sie in unserer Klinik von ausgewiesenen Experten betreut, die aufeinander abgestimmt die für Sie beste Behandlung bieten.

Unser therapeutisches Spektrum umfasst dabei alle Bereiche rund um Ihr Herz: Von der Diagnostik über Stent- und Herzklappeneinsätze hin zur Therapie von Herzrhythmusstörungen, beispielsweise mittels eines Herzschrittmachers. Darüber hinaus verfügen wir über eine hohe Kompetenz in der Behandlung von Gefäßkrankheiten, die häufig mit denen am Herzen einhergehen. Diesen Bereich deckt die Angiologie ab, die eng mit der Klinik für Gefäßchirurgie am Elisabeth-Krankenhaus zusammenarbeitet.


Chefarzt der Abteilung



Herr Prof. Dr. med. Heinrich Wieneke

Telefon: 0201 - 897 - 3254
Telefax: 0201 - 288525 - 525
E-Mail



Chefarzt der Abteilung



Herr Priv.- Doz. Dr. med. Oliver Bruder

Telefon: 0201 - 897 - 3200
Telefax: 0201 - 288525 - 525
E-Mail



Chefarzt der Abteilung


Herr Dr. med. Roland Heesen

Telefon: 0201 - 897 - 3200
Telefax: 0201 - 288525 - 3269
E-Mail



Chefarzt der Abteilung



Herr Priv.- Doz. Dr. med. Christoph Naber

Telefon: 0201 - 897 - 3200
Telefax: 0201 - 288525 - 525
E-Mail


Behandlungsangebot
Fälle / Jahr
Ballonaufdehnung bei Verengung der Herzkranzgefässe
3.918
Herzrhythmusstörungen
1.428
Implantation eines Herzschrittmachers
593
Herzinfarkt
583
Herzklappenerkrankungen
542
Ballonaufdehnung bei Durchblutungsstörungen
205
Darmspiegelung
70
Verengung der Herzkranzgefäße
63
Zahnoperation
40
Operationen einer Halsschlagaderverengung
38
Operation am Darm (bei Polypen)
25
Schwindel
23
Operation bei Hauterkrankungen
21
Lungenentzündung
21
Ambulante Behandlungsmöglichkeiten
Richtlinie über die ambulante Behandlung im Krankenhaus nach § 116b SGB V
Schwerpunkte der medizinischen Versorgung
Chirurgie der angeborenen Herzfehler
Defibrillatoreingriffe
Diagnostik und Therapie der Hypertonie (Hochdruckkrankheit)
Diagnostik und Therapie der pulmonalen Herzkrankheit und von Krankheiten des Lungenkreislaufes
Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes (Gastroenterologie)
Diagnostik und Therapie von ischämischen Herzkrankheiten
Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Arterien, Arteriolen und Kapillaren
Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Venen, der Lymphgefäße und der Lymphknoten
Diagnostik und Therapie von Nierenerkrankungen
Diagnostik und Therapie von sonstigen Formen der Herzkrankheit
Diagnostik und Therapie von sonstigen neurovaskulären Erkrankungen
Diagnostik und Therapie von zerebrovaskulären Erkrankungen
Diagnostik und Therapie von zerebrovaskulären Krankheiten
Elektrophysiologie
Herzklappenchirurgie
Intensivmedizin
Schrittmachereingriffe
Pulmonalvenenablation
Top 10 Diagnosen
Anzahl
Sonstige Formen der Angina pectoris
835
Vorhofflimmern, persistierend
709
Akuter subendokardialer Myokardinfarkt
365
Aortenklappenstenose
287
Vorhofflimmern, paroxysmal
259
Vorhofflattern, typisch
155
Mitralklappeninsuffizienz
139
Supraventrikuläre Tachykardie
131
Lungenembolie mit Angabe eines akuten Cor pulmonale
104
Sick-Sinus-Syndrom
103
Top 10 Operationen (Prozeduren)
Anzahl
Transarterielle Linksherz-Katheteruntersuchung: Koronarangiographie ohne weitere Maßnahmen
3.377
Transösophageale Echokardiographie [TEE]
1.874
Perkutan-transluminale Gefäßintervention an Herz und Koronargefäßen: Angioplastie (Ballon): Eine Koronararterie
1.758
Ganzkörperplethysmographie
1.417
Funkgesteuerte kardiologische Telemetrie
1.411
Virtuelle 3D-Rekonstruktionstechnik
1.344
Zusatzinformationen zu Materialien: Verwendung eines Gefäßverschlusssystems: Resorbierbare Plugs mit Anker
1.289
Zusatzinformationen zu Materialien: Art der medikamentenfreisetzenden Stents oder OPD-Systeme: Everolimus-freisetzende Stents oder OPD-Systeme mit sonstigem Polymer
1.208
Perkutan-transluminale Gefäßintervention an Herz und Koronargefäßen: Einlegen eines medikamentenfreisetzenden Stents: Ein Stent in eine Koronararterie
1.047
Elektrophysiologische Untersuchung des Herzens, nicht kathetergestützt: Bei implantiertem Schrittmacher
870
Angaben zum Personal
Ärztliches Personal
Ärzte (ohne Belegärzte)
51
Fachärzte (ohne Belegärzte)
27
Pflegepersonal
Gesundheits Krankenpfleger
90
Krankenpflegehelfer
7

Klinik für Nephrologie und Dialyse


In vielen Untersuchungen konnte in den letzten Jahren bewiesen werden, dass chronisch Nierenkranke und dialysepflichtige Personen, die körperlich aktiv waren, besser die mit ihrer Erkrankung verbundenen psychischen Belastungen bewältigen konnten.

Sportliche Aktivität führte nicht nur zu einer verbesserten körperlichen Leistungsfähigkeit, sondern auch zu einer deutlichen Aufhellung der Stimmungslage, einer Verminderung bestehender Ängste, einer Steigerung des Selbstwertgefühls und der sozialen Kontakte. Bei älteren Patienten trägt es zum Erhalt der Selbständigkeit bei.

Vor allem für die überwiegend älteren chronisch dialysepflichtigen Patienten, die für die Behandlung regelmäßig dreimal pro Woche ins Elisabeth-Krankenhaus kommen, haben wir daher ein eigenes Sportprogramm entwickelt.


Chefarzt der Abteilung



Herr Priv.-Doz. Dr. med. Anton Daul

Telefon: 0201 - 897 - 3112
Telefax: 0201 - 897 - 3129
E-Mail


Behandlungsangebot
Fälle / Jahr
Operationen einer Halsschlagaderverengung
94
Ballonaufdehnung bei Durchblutungsstörungen
39
Darmspiegelung
26
Lungenentzündung
20
Ambulante Behandlungsmöglichkeiten
Privatambulanz
Schwerpunkte der medizinischen Versorgung
Betreuung von Patienten und Patientinnen vor und nach Transplantation
Diagnostik und Therapie der Hypertonie (Hochdruckkrankheit)
Diagnostik und Therapie von Autoimmunerkrankungen
Diagnostik und Therapie von Nierenerkrankungen
Diagnostik und Therapie von Niereninsuffizienz
Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten der Niere und des Ureters
Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten des Harnsystems
Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten des Urogenitalsystems
Diagnostik und Therapie von tubulointerstitiellen Nierenkrankheiten
Diagnostik und Therapie von Urolithiasis
Dialyse
Shuntzentrum
Behandlung chronischer Dialysepatienten
kontinuierliche Dialyseverfahren und Akuttherapie
weitere Eliminationsverfahren
Top 10 Diagnosen
Anzahl
Mechanische Komplikation durch sonstige Geräte und Implantate im Herzen und in den Gefäßen
77
Chronische Nierenkrankheit, Stadium 5
66
Chronische Nierenkrankheit, Stadium 4
16
Hyperkaliämie
14
Chronische Nierenkrankheit, Stadium 3
9
Bronchopneumonie, nicht näher bezeichnet
9
Mechanische Komplikation durch Gefäßkatheter bei Dialyse
8
Lobärpneumonie, nicht näher bezeichnet
8
Nephrotisches Syndrom: Diffuse membranöse Glomerulonephritis
7
Mikroskopische Polyangiitis
4
Top 10 Operationen (Prozeduren)
Anzahl
Hämodiafiltration: Intermittierend, Antikoagulation mit Heparin oder ohne Antikoagulation
2.860
Hämodialyse: Intermittierend, Antikoagulation mit Heparin oder ohne Antikoagulation
1.688
Hämodialyse: Intermittierend, Antikoagulation mit sonstigen Substanzen
754
Hämodiafiltration: Verlängert intermittierend, Antikoagulation mit Heparin oder ohne Antikoagulation
693
Hämodiafiltration: Intermittierend, Antikoagulation mit sonstigen Substanzen
376
Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
78
Hämodialyse: Verlängert intermittierend, Antikoagulation mit Heparin oder ohne Antikoagulation
74
Native Computertomographie des Schädels
69
Transfusion von Vollblut, Erythrozytenkonzentrat und Thrombozytenkonzentrat: Erythrozytenkonzentrat: 1 TE bis unter 6 TE
69
Legen und Wechsel eines Katheters in zentralvenöse Gefäße: Legen eines großlumigen Katheters zur extrakorporalen Blutzirkulation
67
Angaben zum Personal
Ärztliches Personal
Ärzte (ohne Belegärzte)
8
Fachärzte (ohne Belegärzte)
4
Pflegepersonal
Gesundheits Krankenpfleger
15
Krankenpflegehelfer
4

Klinik für Gefäßchirurgie und Phlebologie


Unser Team beschäftigt sich mit der Prophylaxe, Diagnostik und gefäßmedizinischen Behandlung von Erkrankungen und Verletzungen sowie Fehlbildungen des Gefäßsystems.

Es werden praktisch alle Krankheitsbilder der Schlagadern, der Venen und der Lymphbahnen behandelt, wenn diese eingeengt, verschlossen, erweitert (Aneurysma), durchtrennt oder gerissen sind. Auch stehen wir für Zweitmeinungen (z.B. bei geplanten Amputationen) zur Verfügung.

Unsere Klinik ist dafür da, Gefäßprobleme frühzeitig zu erkennen und adäquat zu behandeln. Jeder Patient wird bei uns nach moderner wissenschaftlicher Erkenntnis möglichst wenig invasiv, aber maximal effektiv behandelt. Dies ist auch der engen Verbindung und Zusammenarbeit mit dem Team der Angiologie und der Radiologie zu verdanken und für unsere Klinik als eines der wenigen dreifach zertifizierten Gefäßzentren der Umgebung festgeschrieben.

Gemeinsam werden wir uns bemühen, Ihre kleinen oder größeren gefäßmedizinischen Probleme zu lösen, ob durch persönliche Zuwendung, konservative Therapie, nicht-invasive und gewebeschonende Operationstechniken, oder geeignete Eingriffe in lokaler Betäubung wo dies möglich und sinnvoll ist.


Chefarzt der Abteilung



Herr Prof. Dr. med. Johannes Hoffmann

Telefon: 0201 - 897 - 3401
Telefax: 0201 - 897 - 3409
E-Mail


Behandlungsangebot
Fälle / Jahr
Operationen einer Halsschlagaderverengung
1.319
Gefäßoperation an den Beinen
482
Krampfaderoperation
320
Ballonaufdehnung bei Durchblutungsstörungen
317
Durchblutungsstörungen der Beine
133
Halsschlagaderverengung
101
Erkrankung der Hirngefäße
54
Ambulante Behandlungsmöglichkeiten
Ermächtigung zur ambulanten Behandlung nach § 116 SGB V bzw. § 31a Abs. 1 Ärzte-ZV (besondere Untersuchungs- und Behandlungsmethoden oder Kenntnisse von Krankenhausärzten und Krankenhausärztinnen)
Notfallambulanz (24h)
Schwerpunkte der medizinischen Versorgung
Aortenaneurysmachirurgie
Arteriographie
Diagnostik und Therapie von venösen Erkrankungen und Folgeerkrankungen
Diagnostik und Therapie von zerebrovaskulären Krankheiten
Dialyseshuntchirurgie
Duplexsonographie
Konservative Behandlung von arteriellen Gefäßerkrankungen
Offen chirurgische und endovaskuläre Behandlung von Gefäßerkrankungen
Phlebographie
Portimplantation
Behandlung des Diabetischen Fußsyndroms
Nierenarterienchirurgie
operative Behandlung von Nierenarterienstenose
periphere und peripherste arterielle Rekunstruktionen
Top 10 Diagnosen
Anzahl
Varizen der unteren Extremitäten ohne Ulzeration oder Entzündung
110
Verschluss und Stenose der A. carotis
101
Aneurysma der Aorta abdominalis, ohne Angabe einer Ruptur
78
Mechanische Komplikation durch sonstige Geräte und Implantate im Herzen und in den Gefäßen
47
Aneurysma und Dissektion einer Arterie der unteren Extremität
47
Embolie und Thrombose der Arterien der unteren Extremitäten
39
Sonstige näher bezeichnete Komplikationen durch Prothesen, Implantate oder Transplantate im Herzen und in den Gefäßen
36
Chronische Nierenkrankheit, Stadium 5
19
Infektion und entzündliche Reaktion durch sonstige Geräte, Implantate oder Transplantate im Herzen und in den Gefäßen
16
Infektion nach einem Eingriff, anderenorts nicht klassifiziert
11
Top 10 Operationen (Prozeduren)
Anzahl
Arteriographie der Gefäße der unteren Extremitäten
667
Arteriographie der Gefäße des Beckens
439
Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
401
Art des Transplantates: Xenogen
338
Computergestützte Bilddatenanalyse mit 3D-Auswertung
280
Hämodialyse: Intermittierend, Antikoagulation mit Heparin oder ohne Antikoagulation
263
Magnetresonanztomographie des Beckens mit Kontrastmittel
229
Magnetresonanztomographie der peripheren Gefäße mit Kontrastmittel
228
Temporäre Weichteildeckung: Anlage oder Wechsel eines Systems zur Vakuumtherapie: Tiefreichend, subfaszial oder an Knochen und Gelenken der Extremitäten
215
Computertomographie des Thorax mit Kontrastmittel
196
Angaben zum Personal
Ärztliches Personal
Ärzte (ohne Belegärzte)
11
Fachärzte (ohne Belegärzte)
6
Pflegepersonal
Gesundheits Krankenpfleger
27
Krankenpflegehelfer
4
Operationstechnische Assistenz
3

Klinik für Kinderchirurgie


Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Das gilt auch und besonders in der Medizin. Erkrankungen eines wachsenden Organismus verlangen eine kindgerechte Diagnostik und entsprechend angepasste Operations- und Behandlungsmethoden. Je jünger Kinder sind und je mehr Entwicklung sie noch vor sich haben, desto größer sind dabei die Unterschiede zu Erwachsenen.

Gerade bei angeborenen Fehlbildungen und anderen Erkrankungen des Neu- und Frühgeborenen ist oft rasches Handeln notwendig, weil dies für die Weiterentwicklung von entscheidender Bedeutung sein kann.

Mit unserem gesamten kinderchirurgischen Team – bestehend aus Kinderchirurgen, Kinderkrankenschwestern, Kinderanästhesisten und unserem Sekretariat – konzentrieren wir uns seit 2001 in der Klinik für Kinderchirurgie ausschließlich auf die jungen und jüngsten Patienten, vom Frühgeborenen bis zum 14. Lebensjahr.


Chefarzt der Abteilung



Herr Dr. med. Peter Liedgens

Telefon: 0201 - 897 - 3351
Telefax: 0201 - 897 - 3359
E-Mail


Behandlungsangebot
Fälle / Jahr
Darminfektion
274
Lungenentzündung
229
Epilepsie Krampfleiden
100
Nierenentzündung, allgemein
79
Alkoholsucht
77
Leistenbruchoperation
66
Operation am Blinddarm, Blinddarmentfernung
65
operative Behandlung bei Verbrennung oder Verätzung
50
Fraktur oder Verletzung Arm, Hand, Schulter
46
Chronische Mandelentzündung
45
Asthma bronchiale
30
Migräne
28
Kopfschmerz
27
Fraktur Schädel
21
Schädelbasisbruch
21
Kieferbruch
21
Wundversorgung bei chronischen Wunden
20
Schwindel
14
Gesichtsnervenlähmung
11
Chronische Mittelohrenzündung
11
Harntrakt Fehlbildung
10
Ambulante Behandlungsmöglichkeiten
D-Arzt-/Berufsgenossenschaftliche Ambulanz
Ermächtigung zur ambulanten Behandlung nach § 116 SGB V bzw. § 31a Abs. 1 Ärzte-ZV (besondere Untersuchungs- und Behandlungsmethoden oder Kenntnisse von Krankenhausärzten und Krankenhausärztinnen)
Notfallambulanz (24h)
Privatambulanz
Schwerpunkte der medizinischen Versorgung
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der Atemwege und der Lunge
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der Leber, der Galle und des Pankreas
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) pädiatrischen Nierenerkrankungen
Diagnostik und Therapie von Knochenentzündungen
Diagnostik und Therapie von sonstigen Verletzungen
Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Hüfte und des Oberschenkels
Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Knöchelregion und des Fußes
Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Lumbosakralgegend, der Lendenwirbelsäule und des Beckens
Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Schulter und des Oberarmes
Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Ellenbogens und des Unterarmes
Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Halses
Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Handgelenkes und der Hand
Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Knies und des Unterschenkels
Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Kopfes
Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Thorax
Kinderchirurgie
Kindertraumatologie
Metall-/Fremdkörperentfernungen
Minimalinvasive laparoskopische Operationen
Septische Knochenchirurgie
"Sonstiges"
Top 10 Diagnosen
Anzahl
Gehirnerschütterung
247
Sonstige akute Infektionen an mehreren Lokalisationen der oberen Atemwege
220
Sonstige und nicht näher bezeichnete Gastroenteritis und Kolitis infektiösen Ursprungs
184
Akute Bronchitis, nicht näher bezeichnet
179
Bronchopneumonie, nicht näher bezeichnet
111
Akute Bronchiolitis durch Respiratory-Syncytial-Viren [RS-Viren]
82
Akute tubulointerstitielle Nephritis
77
Psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol: Akute Intoxikation [akuter Rausch]
76
Synkope und Kollaps
73
Übelkeit und Erbrechen
63
Top 10 Operationen (Prozeduren)
Anzahl
Elektroenzephalographie (EEG): Routine-EEG (10/20 Elektroden)
474
Elektroenzephalographie (EEG): Schlaf-EEG (10/20 Elektroden)
212
Komplexbehandlung bei Besiedelung oder Infektion mit nicht multiresistenten isolationspflichtigen Erregern: Komplexbehandlung nicht auf spezieller Isoliereinheit: Bis zu 4 Behandlungstage
188
Native Magnetresonanztomographie des Schädels
160
Balancierte Anästhesie
99
Komplexbehandlung bei Besiedelung oder Infektion mit nicht multiresistenten isolationspflichtigen Erregern: Komplexbehandlung nicht auf spezieller Isoliereinheit: Mindestens 5 bis höchstens 9 Behandlungstage
88
Magnetresonanztomographie des Schädels mit Kontrastmittel
77
Untersuchung des Liquorsystems: Lumbale Liquorpunktion zur Liquorentnahme
75
Orchidopexie: Mit Funikulolyse
68
Multimodale Komplexbehandlung bei Diabetes mellitus: Mindestens 7 bis höchstens 13 Behandlungstage
57
Angaben zum Personal
Ärztliches Personal
Ärzte (ohne Belegärzte)
9
Fachärzte (ohne Belegärzte)
5
Pflegepersonal
Gesundheits Kinderkrankenpfleger
9

Klinik für Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie


Die Anästhesiespezialisten im Elisabeth-Krankenhaus bilden ein großes Team. Ihm gehören rund 20 Ärzte und 30 Fachpflegekräfte an, die jährlich rund 9500 Narkosen durchführen. Auf der Intensivstation mit 10 Betten und der Intermediate Care Station mit 5 Betten werden ca. 1500 Patienten im Jahr betreut.

Die Schmerzfreiheit nach der Operation ist uns ein besonderes Anliegen. Neben herkömmlichen Schmerzmedikamenten kommen hier eine breite Palette von Regionalanästhesieverfahren oder vom Patienten selbst steuerbare Schmerzmittelpumpen zum Einsatz.

Mit ca. 2.000 Einsätzen pro Jahr besetzt die Klinik außerdem einen der stark frequentierten Essener Notarztwagen.


Chefarzt der Abteilung



Herr Prof. Dr. med. Klaus Lewandowski

Telefon: 0201 - 897 - 3701
Telefax: 0201 - 897 - 3709
E-Mail


Schwerpunkte der medizinischen Versorgung
Notfallmedizin
Änasthesie
Intensivmedizin
Schmerztherapie
Leistungen der Fachabteilung
Angaben zum Personal
Ärztliches Personal
Ärzte (ohne Belegärzte)
23
Fachärzte (ohne Belegärzte)
11
Pflegepersonal
Gesundheits Krankenpfleger
16

Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie


Wenn Sie demnächst ambulant oder stationär zu uns kommen, werden wir alle Anstrengungen unternehmen, Ihren Aufenthalt bei uns so angenehm wie möglich zu gestalten. Ein Krankenhaus ist ein komplexes System von verschiedensten Experten, die sich alle um Ihr Wohl sorgen. Es werden geplant Patienten behandelt aber auch häufig nicht planbare Notfälle versorgt. Deshalb sind Wartezeiten und kurzfristige Terminänderungen für Untersuchungen sowie Behandlungsmaßnahmen leider manchmal unumgänglich. Da wir als Chirurgen viele Stunden am Tag im Operationssaal verbringen, stehen wir Ihnen nicht zu jeder Zeit telefonisch oder persönlich auf der Station zur Verfügung. Sie finden hier aber Ansprechpartner für alle Ihre Fragen.


Chefarzt der Abteilung



Herr Prof. Dr. med. Peter Markus

Telefon: 0201 - 897 - 3301
Telefax: 0201 - 897 - 3309
E-Mail


Behandlungsangebot
Fälle / Jahr
Operation an der Gallenblase (bei Krebs)
196
Entfernung Gallenblase
195
Operation am Blinddarm, Blinddarmentfernung
169
Operation am Darm
113
Darmkrebs
113
Operation am Kniegelenk bei Bandverletzungen
56
Fraktur oder Verletzung Fuß, Bein
46
Leistenbruchoperation
45
Schilddrüsenoperation
45
Operation an der Schilddrüse
44
Wundversorgung bei chronischen Wunden
42
Darmkrebs (Dick- /Enddarm)
41
Hüftgelenksoperation mit künstlichem Gelenk
33
Hämorrhoiden
27
Darmspiegelung
23
Operation an der Bauchspeicheldrüse
19
Fraktur Becken
15
Operation Magengeschwür
15
Bauchspeicheldrüsenkrebs
14
Speiseröhrenkrebs
12
Magenkrebsoperation
12
Ambulante Behandlungsmöglichkeiten
D-Arzt-/Berufsgenossenschaftliche Ambulanz
Notfallambulanz (24h)
Privatambulanz
Schwerpunkte der medizinischen Versorgung
Chirurgische Intensivmedizin
Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Leber, der Galle und des Pankreas
Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Darmausgangs
Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes (Gastroenterologie)
Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Hüfte und des Oberschenkels
Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Knöchelregion und des Fußes
Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Schulter und des Oberarmes
Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Ellenbogens und des Unterarmes
Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Handgelenkes und der Hand
Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Knies und des Unterschenkels
Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Thorax
Minimalinvasive endoskopische Operationen
Minimalinvasive laparoskopische Operationen
Notfallmedizin
Spezialsprechstunde
Endokrine Chirurgie
Leber-, Gallen-, Pankreaschirurgie
Magen-Darm-Chirurgie
Magen-Darm-Chirurgie
Portimplantationen
Speiseröhrenchirurgie
Spezialsprechstunde
Tumorchirurgie
Top 10 Diagnosen
Anzahl
Gehirnerschütterung
237
Akute Appendizitis, nicht näher bezeichnet
77
Schmerzen mit Lokalisation in anderen Teilen des Unterbauches
67
Erysipel [Wundrose]
53
Sonstige Appendizitis
38
Narbenhernie ohne Einklemmung und ohne Gangrän
29
Bösartige Neubildung des Rektums
27
Kreuzschmerz
27
Peritoneale Adhäsionen
26
Sonstige und nicht näher bezeichnete Bauchschmerzen
26
Top 10 Operationen (Prozeduren)
Anzahl
Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
372
Anwendung eines Klammernahtgerätes: Lineares Klammernahtgerät, offen chirurgisch, für die intrathorakale oder intraabdominale Anwendung
262
Magen-Darm-Passage (fraktioniert)
239
Computertomographie des Abdomens mit Kontrastmittel
214
Native Computertomographie des Schädels
176
Cholezystektomie: Einfach, laparoskopisch: Ohne laparoskopische Revision der Gallengänge
158
Aufwendige intensivmedizinische Komplexbehandlung (Basisprozedur): 1 bis 184 Aufwandspunkte
133
Transfusion von Vollblut, Erythrozytenkonzentrat und Thrombozytenkonzentrat: Erythrozytenkonzentrat: 1 TE bis unter 6 TE
133
Art des verwendeten Materials für Gewebeersatz und Gewebeverstärkung: Nicht resorbierbares Material: Ohne Beschichtung
127
Pflegebedürftigkeit: Pflegebedürftig nach Pflegestufe I (erhebliche Pflegebedürftigkeit)
108
Angaben zum Personal
Ärztliches Personal
Ärzte (ohne Belegärzte)
14
Fachärzte (ohne Belegärzte)
9
Pflegepersonal
Gesundheits Krankenpfleger
41
Krankenpflegehelfer
3

Klinik für Radiologie


Mehr noch als andere medizinische Fächer hat sich die Radiologie in den letzten Jahrzehnten rasant weiterentwickelt und ermöglicht nun Einblicke in den menschlichen Körper die noch vor wenigen Jahren unmöglich erschienen. Parallel zur rasanten technischen Weiterentwicklung der Radiologie hat die Radiologie eine zunehmende Subspezialisierung erfahren.

Um für jede Fragestellung einen entsprechenden radiologischen Spezialisten zu Rate ziehen zu können, ist das Elisabeth-Krankenhauses eine in Essen bisher einmalige Kooperation mit dem Uniklinikum Essen eingegangen: Die Klinik für Radiologie des Elisabeth-Krankenhauses ist Teil des Institutes für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie des Universitätsklinikums Essen, das ebenfalls von mir geleitet wird.

Neben einer optimalen radiologischen Diagnostik bemühen wir uns, Ihnen den Aufenthalt in unserer Klinik so angenehm wie möglich zu gestalten.


Chefärztin der Abteilung


Frau Priv.- Doz. Dr. med. Kai Nassenstein

Telefon: 0201 - 897 - 3801
Telefax: 0201 - 897 - 3809
E-Mail



Chefarzt der Abteilung



Herr Prof. Dr. med. Michael Forsting

Telefon: 0201 - 897 - 3801
Telefax: 0201 - 897 - 3809
E-Mail


Schwerpunkte der medizinischen Versorgung
Arteriographie
Computertomographie (CT) mit Kontrastmittel
Computertomographie (CT), nativ
Computertomographie (CT), Spezialverfahren
Fluoroskopie/Durchleuchtung als selbständige Leistung
Interventionelle Radiologie
Kinderradiologie
Konventionelle Röntgenaufnahmen
Magnetresonanztomographie (MRT) mit Kontrastmittel
Magnetresonanztomographie (MRT), nativ
Magnetresonanztomographie (MRT), Spezialverfahren
Phlebographie
Projektionsradiographie mit Kontrastmittelverfahren
Projektionsradiographie mit Spezialverfahren (Mammographie)
Leistungen der Fachabteilung
Angaben zum Personal
Ärztliches Personal
Ärzte (ohne Belegärzte)
1
Fachärzte (ohne Belegärzte)
1

Klinik für Innere Medizin und Gastroenterologie


Die Gastroenterologie und Hepatologie befasst sich als Teilgebiet der Inneren Medizin mit der Vorsorge, Erkennung und Behandlung der Krankheiten der Verdauungsorgane. Es handelt sich dabei um die Leber, den Magen-Darm-Trakt, die Gallenblase und Gallenwege sowie die Bauchspeicheldrüse.

Die neu konzipierte und apparativ ausgestattete gastrointestinale Endoskopie ermöglicht die Nutzung aller etablierten Verfahren mit minimalinvasiven Eingriffen zur Diagnostik und Therapie, sowohl bei ambulant als auch bei stationär auszuführenden Untersuchungen. Wir bieten Ihnen eine fachlich exzellente,  auf Sie persönlich abgestimmte Betreuung. Dabei  legen wir Wert auf interdisziplinäre Behandlungskonzepte. Darüber hinaus  fühlen wir uns  christlichen Werten verbunden.

Unter dem Dach des Zentrums für Innere Medizin & Chirurgie (ZIMC) arbeiten wir gemeinsam mit Prof. Dr. Peter Markus, Direktor der Klinik für Allgemein-, Unfall- und Viszeralchirurgie, zusammen. Das Zentrum versteht sich als gemeinsame Plattform mit dem erklärten Willen zur Integration, zur Optimierung der Prozesse und Abläufe, und vor allem zum Wandel und zur Anpassung an die sich ändernden Anforderungen in einem Krankenhaus.


Chefärztin der Abteilung



Frau Priv.-Doz. Dr. med. Brigitte Schumacher

Telefon: 0201 - 897 - 3101
Telefax: 0201 - 897 - 3119
E-Mail


Behandlungsangebot
Fälle / Jahr
Darmspiegelung
989
Operation am Darm (bei Polypen)
405
Lungenentzündung
225
Alkoholsucht
154
Darmerkrankung Polypen
149
Operation Magengeschwür
94
Inkontinenz
79
Operation an der Speiseröhre (bei Zenker-Divertikel)
67
Bauchspeicheldrüsenentzündung
65
Speiseröhrenerkrankung, Reflux
63
Magenentzündung (Gastritis)
62
Darminfektion
61
Gallenblasentumor, Gallenblasenkrebs
41
Speiseröhrenkrebs
40
Chronische Darmentzündung (Morbus Crohn / Colitis Ulcerosa)
36
Bauchspeicheldrüsenkrebs
34
Lungenkrebs
30
Leberkrebs
29
Magenkrebs
26
Darmkrebs (Dick- /Enddarm)
20
Zenker Divertikel
19
Schwindel
16
Leberentzündung
10
Ambulante Behandlungsmöglichkeiten
Privatambulanz
Privatambulanz
Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V
Schwerpunkte der medizinischen Versorgung
Behandlung von Blutvergiftung/Sepsis
Diagnostik und Therapie der pulmonalen Herzkrankheit und von Krankheiten des Lungenkreislaufes
Diagnostik und Therapie von Allergien
Diagnostik und Therapie von endokrinen Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten
Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Atemwege und der Lunge
Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Leber, der Galle und des Pankreas
Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Darmausgangs
Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes (Gastroenterologie)
Diagnostik und Therapie von infektiösen und parasitären Krankheiten
Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Pleura
Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Venen, der Lymphgefäße und der Lymphknoten
Diagnostik und Therapie von Krankheiten des Peritoneums
Diagnostik und Therapie von onkologischen Erkrankungen
Diagnostik und Therapie von rheumatologischen Erkrankungen
Diagnostik und Therapie von zerebrovaskulären Krankheiten
Endoskopie
Intensivmedizin
Top 10 Diagnosen
Anzahl
Volumenmangel
129
Bronchopneumonie, nicht näher bezeichnet
121
Psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol: Akute Intoxikation [akuter Rausch]
92
Psychische und Verhaltensstörungen durch multiplen Substanzgebrauch und Konsum anderer psychotroper Substanzen: Akute Intoxikation [akuter Rausch]
86
Nichtinfektiöse Gastroenteritis und Kolitis, nicht näher bezeichnet
84
Harnwegsinfektion, Lokalisation nicht näher bezeichnet
79
Sonstige Obturation des Darmes
63
Lobärpneumonie, nicht näher bezeichnet
55
Alkoholische Leberzirrhose
53
Obstipation
52
Top 10 Operationen (Prozeduren)
Anzahl
Diagnostische Ösophagogastroduodenoskopie: Bei normalem Situs
1.636
Computertomographie des Abdomens mit Kontrastmittel
704
Diagnostische Koloskopie: Total, mit Ileoskopie
640
Endoskopische Biopsie an oberem Verdauungstrakt, Gallengängen und Pankreas: 1 bis 5 Biopsien am oberen Verdauungstrakt
559
Computertomographie des Thorax mit Kontrastmittel
394
Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
341
Endoskopische Biopsie an oberem Verdauungstrakt, Gallengängen und Pankreas: Stufenbiopsie am oberen Verdauungstrakt
304
Transfusion von Vollblut, Erythrozytenkonzentrat und Thrombozytenkonzentrat: Erythrozytenkonzentrat: 1 TE bis unter 6 TE
288
Endosonographie des Pankreas
269
Native Computertomographie des Schädels
267
Angaben zum Personal
Ärztliches Personal
Ärzte (ohne Belegärzte)
21
Fachärzte (ohne Belegärzte)
10
Pflegepersonal
Gesundheits Krankenpfleger
56
Krankenpflegehelfer
7

Frauenklinik - Schwerpunkt Geburtshilfe


Das Zentrum für Mutter und Kind des Elisabeth-Krankenhauses gehört zu den größten geburtshilflichen Einrichtungen des Landes. Jährlich erblicken hier über 2.200 Babys das Licht der Welt. Waren es 2013 noch 2.053 Geburten, stieg die Anzahl in 2014 auf 2.222 Geburten. Somit ist das Zentrum für Mutter und Kind im Zahlenvergleich derzeit die zweitgrößte Geburtsklinik in NRW.

Seit 2006 ist es als "Perinatalzentrum Level 1" anerkannt. Diese derzeit höchste Anerkennung als "Perinatalzentrum Level 1" erhalten nur Kliniken, die zusätzlich zur Betreuung normal verlaufener Schwangerschaften und Geburten auch optimale Voraussetzungen für eine rundum sichere Versorgung von Frauen und deren Neugeborene bei Früh- und Risikogeburten erfüllen.

Das Elisabeth-Krankenhaus bietet den werdenden Eltern damit größtmögliche Sicherheit, gleichzeitig aber auch die Möglichkeit, eine familienorientierte und natürliche Geburt zu erleben. Die Frauenklinik und  die Klinik für Neu- und Frühgeborene mit der Neugeborenen-Intensivstation bilden eine Einheit und befinden sich auf einer Etage.

Das Elisabeth-Krankenhaus Essen wurde als Perinatalzentrum Level 1 von den Rheinischen Krankenkassen ausgezeichnet. Diese derzeit höchste Anerkennung erhalten nur Kliniken, die zusätzlich zur Betreuung normal verlaufener Schwangerschaften und Geburten auch optimale Voraussetzungen für eine rundum sichere Versorgung von Frauen und deren Neugeborene bei Früh- und Risikogeburten erfüllen.


Chefarzt der Abteilung



Herr Prof. Dr. med. Stefan Niesert

Telefon: 0201 - 897 - 3501
Telefax: 0201 - 897 - 3509
E-Mail


Behandlungsangebot
Fälle / Jahr
Geburt
2.772
Geburt durch Kaiserschnitt
274
Risikoschwangerschaft
249
Schwangerschaftsdiabetes
10
Ambulante Behandlungsmöglichkeiten
Ermächtigung zur ambulanten Behandlung nach § 116 SGB V bzw. § 31a Abs. 1 Ärzte-ZV (besondere Untersuchungs- und Behandlungsmethoden oder Kenntnisse von Krankenhausärzten und Krankenhausärztinnen)
Ermächtigung zur ambulanten Behandlung nach § 116 SGB V bzw. § 31a Abs. 1 Ärzte-ZV (besondere Untersuchungs- und Behandlungsmethoden oder Kenntnisse von Krankenhausärzten und Krankenhausärztinnen)
Schwerpunkte der medizinischen Versorgung
Betreuung von Risikoschwangerschaften
Diagnostik und Therapie von Krankheiten während der Schwangerschaft, der Geburt und des Wochenbettes
Geburtshilfliche Operationen
Spezialsprechstunde
Diagnostik und Therapie spezieller Krankheitsbilder Frühgeborener und reifer Neugeborener
Elternschule
Top 10 Diagnosen
Anzahl
Einling, Geburt im Krankenhaus
1.865
Spontangeburt eines Einlings
815
Geburt eines Einlings durch Schnittentbindung [Sectio caesarea]
274
Dammriss 1. Grades unter der Geburt
243
Betreuung der Mutter bei Uterusnarbe durch vorangegangenen chirurgischen Eingriff
132
Dammriss 2. Grades unter der Geburt
127
Vorzeitige Wehen ohne Entbindung
109
Komplikationen bei Wehen und Entbindung durch abnorme fetale Herzfrequenz
108
Vorzeitige spontane Wehen mit vorzeitiger Entbindung
102
Protrahierte Geburt nach spontanem oder nicht näher bezeichnetem Blasensprung
57
Top 10 Operationen (Prozeduren)
Anzahl
Postnatale Versorgung des Neugeborenen: Routineversorgung
1.899
Registrierung evozierter Potentiale: Otoakustische Emissionen
1.531
Überwachung und Leitung einer normalen Geburt
982
Rekonstruktion weiblicher Geschlechtsorgane nach Ruptur, post partum [Dammriss]: Naht an der Haut von Perineum und Vulva
482
Andere Sectio caesarea: Misgav-Ladach-Sectio: Sekundär
459
Überwachung und Leitung einer Risikogeburt
451
Andere Sectio caesarea: Misgav-Ladach-Sectio: Primär
353
Episiotomie und Naht: Episiotomie
271
Andere Sectio caesarea: Resectio
269
Rekonstruktion weiblicher Geschlechtsorgane nach Ruptur, post partum [Dammriss]: Naht an Haut und Muskulatur von Perineum und Vulva
229
Angaben zum Personal
Ärztliches Personal
Ärzte (ohne Belegärzte)
11
Fachärzte (ohne Belegärzte)
4
Pflegepersonal
Gesundheits Kinderkrankenpfleger
27
Hebammen
22

Frauenklinik - Schwerpunkt Gynäkologie


Rund 2.800 Operationen werden jährlich in der Frauenklinik durchgeführt. Ein Schwerpunkt liegt dabei in der Diagnostik und Behandlung von Krebserkrankungen. Hierfür stehen alle modernen diagnostischen Verfahren wie Ultraschall, Mammografie, Computertomografie und Magnetresonanztomografie zur Verfügung. Seit 2005 ist die Frauenklinik anerkanntes "Brustzentrum NRW". Eine Auszeichnung des nordrhein-westfälischen Ministerium für Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie, die an die in der Behandlung von Frauen mit Brustkrebs kooperierenden Essener Häuser Elisabeth-Krankenhaus, Alfried Krupp Krankenhaus und Kliniken Essen-Mitte vergeben wurde. 

Die modernen Verfahren der minimal-invasiven Chirurgie auch „Schlüsselloch-Chirurgie“ genannt, werden im Zentrum für Minimal-Invasive Chirurgie (MIC)angeboten. Diese führen in der Regel zu deutlich weniger Schmerzen nach der Operation, schnelleren Erholungszeiten und besseren kosmetischen Resultaten. 


Chefarzt der Abteilung



Herr Prof. Dr. med. Stefan Niesert

Telefon: 0201 - 897 - 3501
Telefax: 0201 - 897 - 3509
E-Mail


Behandlungsangebot
Fälle / Jahr
Operation an der Gebärmutter
246
Risikoschwangerschaft
234
Operation am Eierstock
201
Operation an der Gebärmutter (bei Krebs)
194
Gebärmutterentfernung
184
Tumor Scheide, weibliches Genitalorgane
135
Gebärmuttertumor (gutartig)
125
Ausschabung bei Fehlgeburt
117
Fehlgeburt
98
Gebärmutterschleimhautwucherung
76
Schwangerschaftskomplikationen
73
Brustkrebs
53
Gebärmutterkrebs
49
Inkontinenz
33
Operation an Vulva/Vagina (bei Krebs)
32
Eierstockkrebs
26
Operation bei Inkontinenz
22
Ambulante Behandlungsmöglichkeiten
Ermächtigung zur ambulanten Behandlung nach § 116 SGB V bzw. § 31a Abs. 1 Ärzte-ZV (besondere Untersuchungs- und Behandlungsmethoden oder Kenntnisse von Krankenhausärzten und Krankenhausärztinnen)
Privatambulanz
Schwerpunkte der medizinischen Versorgung
Diagnostik und Therapie gynäkologischer Tumoren
Diagnostik und Therapie von bösartigen Tumoren der Brustdrüse
Diagnostik und Therapie von entzündlichen Krankheiten der weiblichen Beckenorgane
Diagnostik und Therapie von gutartigen Tumoren der Brustdrüse
Diagnostik und Therapie von nichtentzündlichen Krankheiten des weiblichen Genitaltraktes
Diagnostik und Therapie von sonstigen Erkrankungen der Brustdrüse
Endoskopische Operationen
Gynäkologische Chirurgie
Inkontinenzchirurgie
Kosmetische/Plastische Mammachirurgie
Spezialsprechstunde
Urogynäkologie
Dysplasiezentrum
Interdisziplinäre Tumornachsorge
Minimal-invasive hysteroskopische Operationen
Minimal-invasive laparoskopische Operationen
Top 10 Diagnosen
Anzahl
Hyperemesis gravidarum mit Stoffwechselstörung
133
Intramurales Leiomyom des Uterus
92
Gutartige Neubildung des Ovars
72
Drohender Abort
49
Bösartige Neubildung: Endometrium
43
Polyp des Corpus uteri
43
Endometriose des Uterus
42
Uterovaginalprolaps, nicht näher bezeichnet
39
Glanduläre Hyperplasie des Endometriums
31
Schmerzen mit Lokalisation in anderen Teilen des Unterbauches
31
Top 10 Operationen (Prozeduren)
Anzahl
Andere Bauchoperationen: Laparoskopie mit Drainage
136
Biopsie ohne Inzision am Endometrium: Diagnostische fraktionierte Kürettage
117
Diagnostische Hysteroskopie
116
Andere Operationen am Darm: Adhäsiolyse: Laparoskopisch
83
Lokale Exzision und Destruktion von Ovarialgewebe: Exzision einer Ovarialzyste: Endoskopisch (laparoskopisch)
79
Salpingoovariektomie: Salpingoovarektomie (ohne weitere Maßnahmen): Endoskopisch (laparoskopisch)
73
Salpingektomie: Total: Endoskopisch (laparoskopisch)
68
Uterusexstirpation [Hysterektomie]: Ohne Salpingoovarektomie: Vaginal
61
Uterusexstirpation [Hysterektomie]: Ohne Salpingoovarektomie: Endoskopisch (laparoskopisch)
61
Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
56
Angaben zum Personal
Ärztliches Personal
Ärzte (ohne Belegärzte)
12
Fachärzte (ohne Belegärzte)
4
Pflegepersonal
Gesundheits Krankenpfleger
13
Krankenpflegehelfer
3

Sozialpädiatrisches Zentrum


Wir möchten Ihnen hilfreich zur Seite stehen, wenn Sie sich Sorgen um die Entwicklung Ihres Kindes machen. Sozialpädiatrie bedeutet Vorsorge, Früherkennung und Linderung von Funktions- und Verhaltensstörungen, chronischen Erkrankungen und Behinderungen bei Kindern und Jugendlichen von der Geburt bis zum 18. Lebensjahr. Die häufig sehr komplexen Probleme bei Kindern und Jugendlichen mit einer chronischen Erkrankung werden durch unser multiprofessionelles, interdisziplinär arbeitendes Team unter ärztlicher Leitung diagnostiziert und behandelt.

Dabei arbeiten wir eng mit den zuweisenden Kinderärztinnen, Kinderkliniken, den örtlichen Beratungsstellen, dem Jugendamt, dem Gesundheitsamt, der Frühförderstelle, Ergotherapie-, Logopädie- und Physiotherapie-/Krankengymnastikpraxen sowie mit den ErzieherInnen im Kindergarten und den LehrerInnen in der Schule zusammen.

Ein Grundprinzip ist die möglichst frühzeitige Erkennung und Behandlung, um Folgeproblemen beim Kind und zusätzlichen Belastungen für die Familie vorzubeugen.


Chefarzt der Abteilung



Herr D.r med. Claudio Finetti

Telefon: 0201 - 897 - 4701
Telefax: 0201 - 897 - 4709
E-Mail


Ambulante Behandlungsmöglichkeiten
Sozialpädiatrisches Zentrum nach § 119 SGB V
Schwerpunkte der medizinischen Versorgung
Diagnostik und Therapie chromosomaler Anomalien
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neurologischen Erkrankungen
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neurometabolischen/neurodegenerativen Erkrankungen
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neuromuskulären Erkrankungen
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Stoffwechselerkrankungen
Diagnostik und Therapie von Entwicklungsstörungen
Diagnostik und Therapie von Entwicklungsstörungen im Säuglings-, Kleinkindes- und Schulalter
Diagnostik und Therapie von Intelligenzstörungen
Diagnostik und Therapie von psychosomatischen Störungen des Kindes
Diagnostik und Therapie von sonstigen angeborenen Fehlbildungen, angeborenen Störungen oder perinatal erworbenen Erkrankungen
Diagnostik und Therapie von Verhaltens- und emotionalen Störungen mit Beginn in der Kindheit und Jugend
Diagnostik und Therapie von Verhaltensauffälligkeiten mit körperlichen Störungen und Faktoren
Diagnostik, Behandlung, Prävention und Rehabilitation psychischer, psychosomatischer und entwicklungsbedingter Störungen im Säuglings-, Kindes- und Jugendalter
Pädiatrische Psychologie
Sozialpädiatrisches Zentrum
Spezialsprechstunde
Annerkannte Epilepsie Ambulanz
Angaben zum Personal
Ärztliches Personal
Ärzte (ohne Belegärzte)
5
Fachärzte (ohne Belegärzte)
5

Klinik für Kinder- und Jugendmedizin


In der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Elisabeth-Krankenhauses Essen werden sämtliche Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr behandelt. Seit ihrer Einrichtung als selbstständige Klinik im Jahre 1952 ist sie wiederholt baulich und apparativ auf den jeweils neuesten Stand gebracht worden.

In unserer freundlichen Klinik sorgen viele verschiedene Experten dafür, dass kranke Kinder schnell und nachhaltig gesunden.


Chefarzt der Abteilung



Herr D.r med. Claudio Finetti

Telefon: 0201 - 897 - 4701
Telefax: 0201 - 897 - 4709
E-Mail


Behandlungsangebot
Fälle / Jahr
Darminfektion
260
Lungenentzündung
226
Epilepsie Krampfleiden
100
Nierenentzündung, allgemein
79
Alkoholsucht
77
Chronische Mandelentzündung
45
Asthma bronchiale
30
Migräne
28
Kopfschmerz
25
Schwindel
13
Gesichtsnervenlähmung
11
Chronische Mittelohrenzündung
11
Schwerpunkte der medizinischen Versorgung
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der Atemwege und der Lunge
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der endokrinen Drüsen (Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Nebenniere, Diabetes)
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der Leber, der Galle und des Pankreas
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) hämatologischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Herzerkrankungen
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neurologischen Erkrankungen
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neurometabolischen/neurodegenerativen Erkrankungen
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neuromuskulären Erkrankungen
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) pädiatrischen Nierenerkrankungen
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) rheumatischen Erkrankungen
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Stoffwechselerkrankungen
Diagnostik und Therapie von Allergien
Diagnostik und Therapie von Entwicklungsstörungen im Säuglings-, Kleinkindes- und Schulalter
Diagnostik und Therapie von psychosomatischen Störungen des Kindes
Diagnostik und Therapie von sonstigen angeborenen Fehlbildungen, angeborenen Störungen oder perinatal erworbenen Erkrankungen
Spezialsprechstunde
Top 10 Diagnosen
Anzahl
Sonstige akute Infektionen an mehreren Lokalisationen der oberen Atemwege
220
Akute Bronchitis, nicht näher bezeichnet
179
Sonstige und nicht näher bezeichnete Gastroenteritis und Kolitis infektiösen Ursprungs
172
Bronchopneumonie, nicht näher bezeichnet
111
Akute Bronchiolitis durch Respiratory-Syncytial-Viren [RS-Viren]
82
Akute tubulointerstitielle Nephritis
77
Psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol: Akute Intoxikation [akuter Rausch]
76
Synkope und Kollaps
72
Übelkeit und Erbrechen
59
Pneumonie durch Respiratory-Syncytial-Viren [RS-Viren]
52
Top 10 Operationen (Prozeduren)
Anzahl
Elektroenzephalographie (EEG): Routine-EEG (10/20 Elektroden)
471
Elektroenzephalographie (EEG): Schlaf-EEG (10/20 Elektroden)
211
Komplexbehandlung bei Besiedelung oder Infektion mit nicht multiresistenten isolationspflichtigen Erregern: Komplexbehandlung nicht auf spezieller Isoliereinheit: Bis zu 4 Behandlungstage
183
Native Magnetresonanztomographie des Schädels
148
Balancierte Anästhesie
91
Komplexbehandlung bei Besiedelung oder Infektion mit nicht multiresistenten isolationspflichtigen Erregern: Komplexbehandlung nicht auf spezieller Isoliereinheit: Mindestens 5 bis höchstens 9 Behandlungstage
88
Untersuchung des Liquorsystems: Lumbale Liquorpunktion zur Liquorentnahme
75
Magnetresonanztomographie des Schädels mit Kontrastmittel
74
Multimodale Komplexbehandlung bei Diabetes mellitus: Mindestens 7 bis höchstens 13 Behandlungstage
57
Diagnostische Ösophagogastroduodenoskopie: Bei normalem Situs
36
Angaben zum Personal
Ärztliches Personal
Ärzte (ohne Belegärzte)
12
Fachärzte (ohne Belegärzte)
6
Pflegepersonal
Gesundheits Kinderkrankenpfleger
17

Klinik für Neonatologie


Der Philosoph Martin Buber sagt: „Mit jedem Menschen ist etwas Neues in die Welt gesetzt, was es noch nicht gegeben hat, etwas Erstes und Einziges.“ Dazu können wir uns alle, aber insbesondere die Eltern herzlich beglückwünschen. Manchmal braucht es für den Start ins Leben aber ganz besondere Unterstützung - wenn Kinder mit einer Erkrankung geboren wurden oder deutlich vor dem errechneten Geburtstermin auf die Welt kommen. Diese neuen Erdenbürger benötigen unsere ganze Aufmerksamkeit. Sie brauchen eine eigene Form der Beobachtung,  Betreuung und Pflege, für die wir in der Klinik für Neu- und Frühgeborene speziell ausgebildet und ausgestattet sind. Dabei ist Ihre emotionale Unterstützung und Ihre Zuwendung aber mindestens genauso wichtig wie unser Wissen und die technischen Möglichkeiten einer modernen Medizin.

Bitte scheuen Sie sich nicht, offen über Sorgen, Ängste und Unsicherheiten zu sprechen. Ihre Gespräche mit den behandelnden Kinderärzten und Pflegefachkräften sind notwendig und wichtig, für Sie als Eltern und für Ihr Kind unersetzlich.


Chefarzt der Abteilung



Herr Dr. med. Dariusz Michna

Telefon: 0201 - 897 - 3605
Telefax: 0201 - 897 - 3619
E-Mail


Behandlungsangebot
Fälle / Jahr
Harntrakt Fehlbildung
13
Ambulante Behandlungsmöglichkeiten
Richtlinie über die ambulante Behandlung im Krankenhaus nach § 116b SGB V
Schwerpunkte der medizinischen Versorgung
Diagnostik und Therapie spezieller Krankheitsbilder Frühgeborener und reifer Neugeborener
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der Atemwege und der Lunge
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der endokrinen Drüsen (Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Nebenniere, Diabetes)
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen der Leber, der Galle und des Pankreas
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) hämatologischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Herzerkrankungen
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neurologischen Erkrankungen
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neurometabolischen/neurodegenerativen Erkrankungen
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) neuromuskulären Erkrankungen
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) pädiatrischen Nierenerkrankungen
Diagnostik und Therapie von (angeborenen) Stoffwechselerkrankungen
Diagnostik und Therapie von sonstigen angeborenen Fehlbildungen, angeborenen Störungen oder perinatal erworbenen Erkrankungen
Neonatologie
Neonatologische/Pädiatrische Intensivmedizin
Neugeborenenscreening
Perinatale Beratung Hochrisikoschwangerer im Perinatalzentrum gemeinsam mit Frauenärzten und Frauenärztinnen
Spezialsprechstunde
Versorgung von Mehrlingen
Top 10 Diagnosen
Anzahl
Schädigung des Fetus und Neugeborenen durch Chorioamnionitis
94
Sonstige vor dem Termin Geborene
53
Sonstige Atemnot [Respiratory distress] beim Neugeborenen
37
Sonstige Hypoglykämie beim Neugeborenen
19
Ventrikelseptumdefekt
15
Kontakt mit und Exposition gegenüber Virushepatitis
15
Angeborene Pneumonie durch sonstige Bakterien
15
Neugeborenenikterus in Verbindung mit vorzeitiger Geburt
12
Rh-Isoimmunisierung beim Fetus und Neugeborenen
11
Intrauterine Hypoxie, erstmals während Wehen und Entbindung festgestellt
8
Top 10 Operationen (Prozeduren)
Anzahl
Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes
482
Registrierung evozierter Potentiale: Früh-akustisch (FAEP/BERA)
432
Lagerungsbehandlung: Lagerung im Spezialbett
399
Applikation von Medikamenten und Elektrolytlösungen über das Gefäßsystem bei Neugeborenen: Intravenös, kontinuierlich
376
Postnatale Versorgung des Neugeborenen: Spezielle Versorgung (Risiko-Neugeborenes)
364
Enterale Ernährungstherapie als medizinische Hauptbehandlung: Über eine Sonde
196
Registrierung evozierter Potentiale: Otoakustische Emissionen
167
Infusion von Volumenersatzmitteln bei Neugeborenen: Einzelinfusion (1-5 Einheiten)
140
Anlegen einer Maske zur maschinellen Beatmung
107
Maschinelle Beatmung und Atemunterstützung bei Neugeborenen und Säuglingen: Atemunterstützung mit kontinuierlichem positiven Atemwegsdruck [CPAP]: Bei Neugeborenen (0. bis 28. Lebenstag)
92
Angaben zum Personal
Ärztliches Personal
Ärzte (ohne Belegärzte)
10
Fachärzte (ohne Belegärzte)
6
Pflegepersonal
Gesundheits Krankenpfleger
1
Gesundheits Kinderkrankenpfleger
30
Behandlungsangebot
Fälle / Jahr
Operation bei Hauterkrankungen
64
Ballonaufdehnung bei Durchblutungsstörungen
61
Ambulante Behandlungsmöglichkeiten
Ambulanz im Rahmen eines Vertrages zur Integrierten Versorgung nach § 140a Absatz 1 SGB V
Privatambulanz
Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V
Schwerpunkte der medizinischen Versorgung
Amputationschirurgie
Behandlung von Dekubitalgeschwüren
Betreuung von Risikoschwangerschaften
Diagnostik und Therapie der Hypertonie (Hochdruckkrankheit)
Diagnostik und Therapie von Arthropathien
Diagnostik und Therapie von endokrinen Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten
Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Aderhaut und der Netzhaut
Diagnostik und Therapie von Knochenentzündungen
Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Arterien, Arteriolen und Kapillaren
Diagnostik und Therapie von Niereninsuffizienz
Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Knöchelregion und des Fußes
Diagnostik und Therapie von zerebrovaskulären Krankheiten
Fußchirurgie
Konservative Behandlung von arteriellen Gefäßerkrankungen
Metall-/Fremdkörperentfernungen
Septische Knochenchirurgie
Spezialsprechstunde
psychodiabetische Intervention
Top 10 Diagnosen
Anzahl
Erysipel [Wundrose]
4
Top 10 Operationen (Prozeduren)
Anzahl
Chirurgische Wundtoilette [Wunddebridement] mit Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut: Großflächig: Fuß
178
Arteriographie der Gefäße der unteren Extremitäten
102
Arteriographie der Gefäße des Beckens
90
Chirurgische Wundtoilette [Wunddebridement] mit Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut: Kleinflächig: Fuß
83
Magnetresonanztomographie des Muskel-Skelett-Systems mit Kontrastmittel
74
Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut ohne Anästhesie (im Rahmen eines Verbandwechsels) bei Vorliegen einer Wunde: Großflächig: Fuß
67
Pflegebedürftigkeit: Pflegebedürftig nach Pflegestufe I (erhebliche Pflegebedürftigkeit)
64
Verband bei großflächigen und schwerwiegenden Hauterkrankungen: Überknüpfpolsterverband, großflächig: Mit Immobilisation durch Gipsverband
63
Amputation und Exartikulation Fuß: Zehenamputation
63
Hämodialyse: Intermittierend, Antikoagulation mit Heparin oder ohne Antikoagulation
62
Angaben zum Personal
Ärztliches Personal
Ärzte (ohne Belegärzte)
3
Fachärzte (ohne Belegärzte)
2
Pflegepersonal
Gesundheits Krankenpfleger
4
Gesundheits Kinderkrankenpfleger
11
Krankenpflegehelfer
2