Überblick

Adresse und Besuchszeiten

AdresseAm Krankenhaus 2,
48231 Warendorf
Besuchszeiten0 bis 23 Uhr

mehr...

Bevorzugter Termin

Unser Service

  • Digitale Terminanfrage per Klick
  • schneller Kontakt zum richtigen Ansprechpartner
  • Keine Warteschleifen am Telefon
  • Einfach, schnell und sicher

Wie das funktionert, erfahren Sie hier .

Statistik

Größe des Krankenhauses

Betten: 261
Fälle: 12.528
Trägerschaft: freigemeinnützig

Patientenhygiene & Sicherheit

28 von 29 Kriterien
Welche Kriterien sind wichtig?

Zimmerausstattung


WLAN


TV


Telefon


Tresor

1-Bett-Zimmer mit eigenem Bad
2-Bett-Zimmer mit eigenem Bad
Mutter-Kind-Zimmer

Bewertungen

-

Gesamtnote

 

Es sind leider noch keine Bewertungen vorhanden.
Sie hatten bereits einen Aufenthalt in dieser Klinik?


Zertifikate

Fachabteilungen

Über die Klinik

Gestiftet im Jahr 1843 von dem Warendorfer Kaufmann und Namensgeber Franz-Joseph Zumloh, steht das Josephs-Hospital seit mehr als 170 Jahren für medizinische und pflegerische Kompetenz. Mit rund 500 Beschäftigten sorgen wir für die Gesundheit von jährlich 12.000 stationären und 18.000 ambulanten Patientinnen und Patienten.

Unsere Kliniken und Fachbereiche:

  • AllgemeinchirurgieViszeral- und Gefäßchirurgie
  • Darmzentrum (zertifiziert nach DKG)
  • Adipositas-Zentrum
  • Orthopädie & Unfallchirurgie
  • Wirbelsäulenchirurgie
  • Innere Medizin & Gastroenterologie
  • Palliativstation
  • Kardiologie & Angiologie
  • Gynäkologie
  • Urologie
  • Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
  • Anästhesiologie, Schmerztherapie und Intensivmedizin
  • Multimodale Stationäre Schmerztherapie

Das Josephs-Hospital versteht sich als moderner Gesundheitsdienstleister für die Region.

Durch die Ausbildung junger Menschen in verschiedenen Berufen kommt das Josephs-Hospital auch seiner sozialen Verantwortung nach. Als akademisches Lehrkrankenhaus der Westfälischen-Wilhelms Universität Münster engagieren wir uns darüber hinaus auch in der Aus- und Weiterbildung von Studierenden der Medizin und von Ärztinnen und Ärzten.    

Vernetzung und Kooperation mit ärztlichen und nichtärztlichen Partnern sind im Leitbild verankerte wichtige Prinzipien bei der strategischen Planung und im klinischen Alltag.

Auf unserer Homepage können Sie sich ausführlich über das JHW informieren: www.jhwaf.de.

Allgemeine Chirurgie

Die Abteilung für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie verfügt über 56 Betten und behandelt jährlich ca. 1.600 stationäre und ca. 2.350 ambulante Patienten.

Das Behandlungsspektrum umfasst die Allgemeinchirurgie, Viszeralchirurgie, Proktologie, Gefäßchirurgie und plastisch-ästhetische Chirurgie. Es werden moderne Operationsverfahren und Geräte eingesetzt. In vielen Fällen werden minimalinvasive Operationstechniken bevorzugt. Eine enge Zusammenarbeit besteht mit der Abteilung für Allgemeine Innere Medizin in Form gemeinsamer Fallbesprechungen und Abstimmungen von Behandlungsregimen, insbesondere im Bereich der Erkrankungen des Bauchraums und des Darms. Zusammen mit der Abteilung für Kardiologie und Angiologie werden Schrittmacher- und Defibrillator-Implantationen durchgeführt. Bei Gefäßeingriffen erfolgt ebenfalls eine enge Zusammenarbeit mit den Kardiologen unseres Hauses.

Für alle angebotenen Leistungen liegen umfangreiche Qualifikationen und Erfahrungen unserer Ärzte vor. Vorgehalten werden neben der selbstverständlichen Qualifikation als Fachärzte für Chirurgie die folgenden Spezialqualifikationen: Viszeralchirurgie, Proktologie, Phlebologie sowie ästhetische Chirurgie. Die Abteilung beteiligt sich über die verpflichtenden Maßnahmen hinaus an mehreren Verfahren der Qualitätssicherung.

Zusammen mit der Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie besteht die volle Weiterbildungsermächtigung für den Common Trunk Chirurgie. Zudem ist die Abteilung von der Ärztekammer als Weiterbildungsstätte für die Viszeralchirurgie mit vier Jahren und für die Zusatzbezeichnung Spezielle Viszeralchirurgie mit zwei Jahren anerkannt. Für die Proktologie liegt auch eine Ermächtigung der Kassenärztlichen Vereinigung zur Teilnahme an der ambulanten Versorgung vor.

Neben den stationären werden auch ambulante Operationen in verschiedenen Bereichen angeboten. Bei einem Informationsgespräch beraten wir Sie gerne persönlich über die Verfahren und Möglichkeiten.

Auslastung Ärzte

hoch

Auslastung Pflege

hoch

Chefarzt

Herr Prof. Dr. med. Christoph SeilerMehr Informationen

Versorgungsschwerpunkte

  • Minimalinvasive laparoskopische Operationen
  • Chirurgische Intensivmedizin
  • Nierenchirurgie

Besondere Austattung

  • Operationsdienst
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Atemwege und der Lunge
  • Diagnostik und Therapie der Hypertonie (Hochdruckkrankheit)

Anästhesiologie und Intensivmedizin

Eine der Kernaufgaben der Anästhesie besteht darin, eine Empfindungslosigkeit (Anästhesie) und Schmerzlosigkeit (Analgesie) während einer Operation herzustellen und Patientinnen und Patienten in der Phase vor, während und nach der Operation zu betreuen. Dabei kommen moderne Narkoseverfahren mit verschiedenen, individuell abgestimmten Methoden und Medikamenten zum Einsatz.

Jeder Patient wird in Abhängigkeit von der geplanten Operation und dem individuellen Körperzustand so optimal wie möglich versorgt. Die Fachärzte der Abteilung verfügen über spezielle Zusatzqualifikationen in der Schmerztherapie, daher wird ein besonderes Augenmerk auf die postoperative Schmerztherapie gelegt.

Auslastung Ärzte

gering

Auslastung Pflege

gering

Chefarzt

Herr Dr. med. Alexander ReichMehr Informationen

Versorgungsschwerpunkte

  • Transfusionsmedizin
  • Schmerztherapie
  • Intensivmedizin

Besondere Austattung

  • Endoskopie/Funktionsdiagnostik
  • Dekubitusmanagement
  • Hygienebeauftragte in der Pflege

Frauenheilkunde

Liebe Patientinnen,

wir freuen uns, dass Sie sich über die Gynäkologie im Josephs-Hospital Warendorf informieren möchten.

Das wichtigste Ziel unserer ambulanten oder stationären Versorgung ist es, Ihren Aufenthalt durch moderne Operationsverfahren und optimale Abläufe kurz und angenehm zu gestalten. Wir möchten den Alltag und die normale Lebensführung unserer Patientinnen so wenig wie möglich einschränken.

Unsere Abteilung hat sich auf die Durchführung gynäkologischer Operationen spezialisiert. Einen Schwerpunkt haben wir auf Eingriffe gelegt, die wir per Laparoskopie (Bauchspiegelung) oder Hysteroskopie (Gebärmutterspiegelung) durchführen. Ein großer Vorteil dieser Verfahren liegt darin, dass wir unsere Patientinnen sehr schonend operieren können.

Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt unserer Fachabteilung liegt in der sogenannten Urogynäkologie, der Behandlung der weiblichen Inkontinenz (Blasenschwäche) und Senkung.

Medizinische Kompetenz hat für uns einen sehr hohen Stellenwert: Unsere Fachärzte sind Berater der deutschen Kontinenzgesellschaft und nach den Bestimmungen der Arbeitsgemeinschaft für Urogynäkologie und rekonstruktive Beckenbodenchirurgie zertifiziert (AGUB II).

Im Bereich der minimalinvasiven Operationen („Schlüsselloch-OP’s“) verfügt die Klinik über die Qualifikation „MIC2“ der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Operationen (AGE). Alle Zertifikate und Nachweise finden Sie an der Infowand vor unserem gynäkologischen Sekretariat ausgestellt. Weitere, detaillierte Informationen finden Sie auf unserer Serviceseite.

Haben Sie allgemeine oder ganz konkrete Fragen zum Thema Gynäkologie?

Sprechen Sie uns an, gerne vereinbaren wir einen ersten, unverbindlichen Beratungstermin. Unsere Kontaktdaten finden Sie unter dem Menüpunkt Kontakt.

Wir sind für Sie da!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Gynäkologie

Auslastung Ärzte

hoch

Auslastung Pflege

hoch

Chefarzt

Herr Gregor PschadkaMehr Informationen

Versorgungsschwerpunkte

  • Endoskopische Operationen
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen Erkrankungen der Brustdrüse
  • Diagnostik und Therapie von nichtentzündlichen Krankheiten des weiblichen Genitaltraktes

Besondere Austattung

  • Entlassungsmanagement
  • Diabetes
  • Pflege in der Endoskopie

Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde

Auslastung Ärzte

gering

Auslastung Pflege

hoch

Chefarzt

Dr. med. Jan-Hendrik KrömerMehr Informationen

Versorgungsschwerpunkte

  • Sonstige Krankheiten der oberen Atemwege
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Trachea
  • Plastisch-rekonstruktive Chirurgie

Besondere Austattung

  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Trachea
  • Notfallambulanz (24h)
  • Schmerzmanagement

Innere Medizin

In der Medizinischen Klinik I werden insbesondere Erkrankungen der Verdauungsorgane, der Nieren, des Nervensystems, der Lungen und Atemwege und der Schilddrüse diagnostiziert und therapiert. Weitere Schwerpunkte liegen in der Onkologie sowie der Diabetologie und Ernährungsmedizin.

Für die Versorgung der ca. 3.500 stationären Patienten pro Jahr stehen der Abteilung 79 Betten zur Verfügung. Vier Betten auf der interdisziplinären Intensivstation teilt sich die Abteilung mit der Medizinischen Klinik II. Weiterhin steht eine Palliativstation mit fünf Plätzen zur Verfügung.

Eine enge Zusammenarbeit besteht mit der Abteilung für Allgemein- und Gefäßchirurgie in Form gemeinsamer Fallbesprechungen und der Abstimmung von Behandlungsregimen, insbesondere im Bereich der viszeralmedizinischen Erkrankungen. Sollte eine schmerztherapeutische Behandlung erforderlich sein, wird diese ggf. gemeinsam mit der Abteilung für Anästhesiologie durchgeführt. Darüber hinaus wird speziell bei der Behandlung von an Krebs erkrankten Patienten eine überregionale Zusammenarbeit mit anerkannten Tumorzentren praktiziert. Im Bereich der Diabetologie ist eine Kooperation mit niedergelassenen Schwerpunktpraxen etabliert. Zusätzlich erfüllt unsere Klinik die Anforderungen des Disease Management Programmes Diabetes und ist Mitglied im deutschen Diabetikerbund.

Sehr viele der hochspezialisierten Leistungen der Abteilung für Innere Medizin (spezielle Endoskopien, Ultraschall) können selbstverständlich auch ambulant im Rahmen des Zentrums für kardiologische und endoskopische Diagnostik und Therapie angeboten werden. Insgesamt werden rund 2.500 Patienten ambulant behandelt.

Die speziellen Qualifikationen der Fachärzte der Abteilung, beispielsweise im Bereich der Gastroenterologie, sowie die besondere gerätetechnische Ausstattung sichern eine Versorgung der Patienten auf hohem medizinischem Niveau.

Zusammen mit der Medizinischen Klinik II kann die volle Weiterbildung zum Internisten sowie zum Gastroenterologen angeboten werden.

Bei der Behandlung von Patienten in der Medizinischen Klinik I wird neben der heute notwendigen Schwerpunktbildung besonderer Wert auf das Verständnis der Allgemeinen Inneren Medizin als einigendes Band der unterschiedlichen Fachdisziplinen gelegt.

Auslastung Ärzte

hoch

Auslastung Pflege

hoch

Chefarzt

Herr Prof. Dr. med. Dirk DomagkMehr Informationen

Versorgungsschwerpunkte

  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Arterien, Arteriolen und Kapillaren
  • Diagnostik und Therapie der pulmonalen Herzkrankheit und von Krankheiten des Lungenkreislaufes
  • Diagnostik und Therapie von hämatologischen Erkrankungen

Besondere Austattung

  • Praxisanleitung
  • Native Sonographie
  • Diagnostik und Therapie der pulmonalen Herzkrankheit und von Krankheiten des Lungenkreislaufes

Kardiologie

Die im Jahre 1999 eingerichtete und seit 2002 in den Krankenhausplan des Landes Nordrhein-Westfalen aufgenommene Medizinische Klinik II – Kardiologie – steht unter dem Motto "Kardiologie ist Herzenssache".

Sie verfügt über 47 Betten, 4 Betten der interdisziplinären Intensivstation teilt sich die Kardiologie mit der Medizinischen Klinik I. Insgesamt werden in der Kardiologie ca. 3.100 Fälle stationär und ca. 1.500 Fälle ambulant versorgt.

Medizinische Schwerpunkte der Fachabteilung sind die Diagnostik und Therapie von Krankheiten des Herzens und der Blutgefäße, einschließlich dem akuten Herzinfarkt und arterieller Durchblutungsstörungen. Neben den oftmals ausreichenden Ultraschalluntersuchungen des Herzens und der Gefäße werden in der Abteilung erweiternd alle diagnostischen Herzkatheteruntersuchungen angeboten. Ebenfalls können komplexe Herzrhythmusstörungen nach aktuellen Kriterien behandelt werden. Ausgerichtet auf die spezielle Situation der Patienten finden sowohl Arzneimitteltherapien als auch operative Behandlungen Anwendung. Für Angehörige herzkranker Patienten bietet die Abteilung ein spezielles Notfalltraining an.

Herzschrittmacher und Defibrillatoren werden in enger Zusammenarbeit mit der Abteilung für Allgemein- und Gefäßchirurgie implantiert. Patienten, die einer herzchirurgischen Behandlung bedürfen, werden nach der Operation auch in der Frühphase von herzchirurgischen Zentren übernommen und bis zu Beginn der Rehabilitationsphase klinisch betreut.

Zur Versorgung der Patienten stehen der Abteilung optimale diagnostische und therapeutische Möglichkeiten zur Verfügung. Invasive Diagnostiken und interventionelle Therapien werden mit modernsten Geräten durchgeführt. Es besteht eine 24-Stunden-Herzkatheter-Bereitschaft, insb. zur zeitnahen und optimalen Behandlung des Herzinfarktes. Eine hochqualifizierte ärztliche Betreuung wird durch unsere Fachärzte sichergestellt. Der Chefarzt der Abteilung ist Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft leitender kardiologischer Krankenhausärzte (ALKK), der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie-Herz-Kreislauferkrankungen sowie der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin. Darüber hinaus ist das Krankenhaus in der Gesellschaft für medizinisch-biotechnologische Forschung mbH (Cardiac Research) vertreten.

Die Abteilung verfügt über die volle Weiterbildungsermächtigung durch die Ärztekammer Westfalen-Lippe zum Facharzt für Kardiologie. Zusammen mit der Medizinischen Klinik I kann die volle Weiterbildung zum Internisten und zur speziellen internistischen Intensivmedizin angeboten werden.

In Kooperation mit der Akademie für ärztliche Fort- und Weiterbildung Westfalen Lippe werden regelmäßig Echokardiographie- und Schrittmacher-Schulungen sowie allgemeine Fortbildungen durchgeführt.

Auslastung Ärzte

hoch

Auslastung Pflege

hoch

Chefarzt

Herr Dr. med. Thomas DorselMehr Informationen

Versorgungsschwerpunkte

  • Schwindeldiagnostik/-therapie
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen Formen der Herzkrankheit
  • Diagnostik und Therapie von ischämischen Herzkrankheiten

Besondere Austattung

  • Diagnostik und Therapie von zerebrovaskulären Krankheiten
  • Konventionelle Röntgenaufnahmen
  • Native Sonographie

Palliativmedizin

Auslastung Ärzte

gering

Auslastung Pflege

gering

Besondere Austattung

  • Schmerzmanagement
  • Wundmanagement
  • Palliative Care

Schmerztherapie

Auslastung Ärzte

gering

Auslastung Pflege

gering

Besondere Austattung

  • Diabetes
  • Deeskalationstraining
  • Ernährungsmanagement

Unfallchirurgie

Herzlich willkommen auf den Informationsseiten der Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie im Josephs-Hospital Warendorf!

Während wir uns in der Orthopädie um die Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates kümmern, versorgen wir in der Unfallchirurgie akut verletzte Patientinnen und Patienten. Ein Schwerpunkt unserer Abteilung ist die moderne Gelenkchirurgie.

Bei der Versorgung von Notfällen können wir auf unsere chefärztlich geleitete zentrale Notaufnahme zurückgreifen. Unsere unfallchirurgischen Ärzte stehen mit Ihrer Erfahrung und Kompetenz auch für die notärztliche Versorgung der Stadt Warendorf zur Verfügung. Für die Diagnostik und Therapie sind wir mit modernen Medizingeräten und Hilfsmitteln ausgestattet.

Während des stationären Aufenthaltes unserer Patientinnen und Patienten legen wir großen Wert auf die Festlegung evaluierter Abläufe und Behandlungskonzepte. Diese sogenannten Patientenpfade werden bei Bedarf selbstverständlich patientenindividuell angepasst.

Unser Pflegedienst, die Physiotherapie mit ihrem breiten therapeutischen Angebot und unser Sozialdienst bieten eine wichtige Ergänzung unserer ärztlichen Arbeit.

Darüber hinaus arbeiten wir eng und vertrauensvoll mit den niedergelassenen Haus- und Fachärzten zusammen, die nach der Entlassung aus dem Krankenhaus in den meisten Fällen die Weiterbehandlung und Nachsorge übernehmen. Dieses Netzwerk zwischen den niedergelassenen Kollegen und dem Krankenhaus ist uns sehr wichtig.

Schließlich dient auch die interdisziplinäre Arbeit mit den weiteren Abteilungen unseres Krankenhauses der Sicherung des Behandlungserfolges. Der Akutschmerzdienst unserer Abteilung für Anästhesiologie stellt beispielsweise über moderne Katheterverfahren einen weitgehend schmerzfreien Verlauf nach der Operation sicher.

Die Ärzte der Abteilung sind durch intensive Fort- und Weiterbildung bemüht, immer den aktuellsten Stand der jeweiligen Behandlungsverfahren anzubieten. Daher sind für uns minimalinvasive Operationen („Schlüsselloch-Chirurgie“) selbstverständlich. Diese finden neben den arthroskopischen Operationen aller größeren Gelenke inzwischen auch beim Einbau von Hüftendoprothesen und bei den meisten Wirbelsäuleneingriffen Anwendung.

Neben diesen medizinischen und organisatorischen Bedingungen ist uns die Menschlichkeit bei der Betreuung unserer Patienten außerordentlich wichtig. Auch in der Orthopädie und Unfallchirurgie sollte die Behandlung nicht auf z. B. ein verletztes oder erkranktes Gelenk reduziert werden. Stattdessen sind wir bemüht, den Behandlungserfolg auch dadurch zu steigern, dass sich die Patientin oder der Patient bei uns gut informiert, individuell betreut und möglichst wohl fühlt. Diese Philosophie ist ein sehr wichtiger Teil des Selbstverständnisses unseres Teams.

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie eine Beratung? Sprechen Sie uns an, die Kontaktdaten finden Sie hier.

Auslastung Ärzte

hoch

Auslastung Pflege

hoch

Chefarzt

Herr Dr. med. Timm SchlummerMehr Informationen

Versorgungsschwerpunkte

  • Diagnostik und Therapie von Tumoren der Haltungs- und Bewegungsorgane
  • Bandrekonstruktionen/Plastiken
  • Schulterchirurgie

Besondere Austattung

  • Lungenchirurgie
  • Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Hüfte und des Oberschenkels
  • Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Halses

Urologie

Die medizinischen Aufgaben der Belegabteilung mit 15 Betten liegen in der Diagnostik und Therapie sämtlicher Erkrankungen der Harn- und Genitalorgane.

Bei rund 750 stationären und ca. 900 ambulanten Fällen jährlich wird das gesamte Behandlungsspektrum der Urologie angeboten. Hierzu steht der Abteilung neben der Nutzung der zentralen OP-Abteilung ein Raum für diagnostische Eingriffe und urologische Untersuchungen mit Röntgenmöglichkeit sowie ein spezieller Zystoskopieraum (für die endoskopische Untersuchung der Harnblase) zur Verfügung.

Auslastung Ärzte

gering

Auslastung Pflege

hoch

Chefarzt

Dr. med. Thomas WeritzMehr Informationen

Versorgungsschwerpunkte

  • Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten des Urogenitalsystems
  • Spezialsprechstunde
  • Nierenchirurgie

Besondere Austattung

  • Notfallambulanz (24h)
  • Dekubitusmanagement
  • Praxisanleitung