Klinik Hohe Warte

Spitzenmedizin in einer ganz besonderen Atmosphäre: Auf einem Hügel über der Stadt Bayreuth, ganz nah an der Natur liegt die Klinik Hohe Warte. Die Klinik ist eine der beiden Betriebsstätten der Klinikum Bayreuth GmbH. Sie umfasst die Disziplinen Orthopädie, Neurologie, Neurochirurgie, Urologie und Radiologie. Die Hohe Warte ist bayernweit eine der führenden Einrichtung in der Behandlung von Querschnittgelähmten. Die Klinik für Neurologie ist die zweitgrößte in Deurtschland.

Kontakt

Hohe Warte 8, 95445 Bayreuth

Fälle: 10.412
Betten: 336

Serviceangebote
Komfortservices
  • Patientenzimmer allgemein
  • Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
  • Mutter-Kind-Zimmer
  • Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
  • Ausstattung der Patientenzimmer
  • Fernsehgerät am Bett/im Zimmer
  • Internetanschluss am Bett/im Zimmer
  • Telefon am Bett
  • Besonderes Serviceangebot des Krankenhauses
  • Berücksichtigung von besonderen Ernährungsgewohnheiten (im Sinne von Kultursensibilität)
  • Geldautomat
  • Seelsorge
  • Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich)
Besuchszeiten

0 bis 23 Uhr

Klinik für Orthopädie / Endoprothetikzentrum / Zentrum für Fuß- und Sprunggelenkchirurgie

Wir bieten Ihnen alle Behandlungsverfahren der modernen Orthopädie, von der differenzierten, nichtoperativen Behandlung, bis zu neuesten Operationsmethoden.

Schwerpunkt unserer Tätigkeit ist die Therapie von Abnutzungserkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule, Verletzungsfolgen, Tumoren, fußchirurgischen Erkrankungen/Verletzungen sowie von rheumatischen Erkrankungen.

Durch die enge interdisziplinäre Vernetzung und der zur Klinik gehörigen Abteilung für Rheumatologie können wir für komplexe Fragestellungen jederzeit spezialisierte Hilfe anbieten. Darüber hinaus bündeln wir im Endoprothetik-Zentrum gemeinsam mit der Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie unsere Kompetenzen, wenn es um die Frage eines Gelenkersatzes geht.

Endoprothetikzentrum

Immer mehr Menschen haben Probleme mit ihren Gelenken. Gelenkoperationen an der Hüfte und am Knie gehören zu den 20 häufigsten Eingriffen in Deutschland. Wenn alle anderen Behandlungsmöglichkeiten ausgeschöpft sind, ist das Einsetzen künstlicher Gelenke vor allem an der Schulter, der Hüfte und am Knie ein Weg, Ihnen als Patientin oder Patient Schmerzen zu nehmen und Mobilität und Lebensqualität wieder zu geben.

Wir im Endoprothetikzentrum mit Standorten am Klinikum Bayreuth und an der Klinik Hohe Warte sind dafür Spezialisten. Unser Ziel ist es, Ihnen Sicherheit, Behandlungs- und langfristige Ergebnisqualität durch ein gesamtheitliches, interdisziplinäres Netzwerk zu bieten. Sie werden aus einer Hand leitlinienkonform behandelt. Vom ersten Kontakt in der Sprechstunde im Ambulanten Zentrum im Klinikum oder der Klinik Hohe Warte über eine mögliche stationäre Behandlung bis hin zur Rehabilitation. Dabei berücksichtigen wir Ihre individuelle Situation und ziehen - wenn nötig - weitere medizinische Fachabteilungen zurate. Dazu haben wir als Krankenhaus der maximalen Versorgungsstufe die besten Voraussetzungen.

Zentrum für Fuß- und Sprunggelenkchirurgie 

Sie haben Schmerzen beim Be- oder Entlasten des Fußes, einen Schuhkonflikt, oder Probleme mit Bändern und Sehnen im Bereich des Sprunggelenks? Der Fuß ist ein komplexes Konstrukt aus Bändernund Knochen, die Ursachen für Beschwerden entsprechend vielfältig. Sie können durch angeborene und erworbene Fehlstellungen entstehen, aber auch durch Verletzungen hervorgerufen werden. Alle haben aber eines gemeinsam: Die Mobilität und Lebensqualität leidet enorm unter den Beschwerden.

Im Zentrum für Fuß- undSprunggelenkschirurgie finden Sie in all diesen Fällen kompetente Ansprechpartner. Unsere Hauptoperateur esind spezialisiert auf die operative Behandlung von krankhaften Veränderungen und Verletzungen an Fuß- oder Sprunggelenk und sind in der Lange, die Beschwerden auf dem neuesten Stand der Wissenschaft diagnostisch abzuklären und gegebenenfalls auch operativ zu behandeln.

 

Chefarzt/Chefärztin der Abteilung
Details zur Fachabteilung
Behandelte Fälle der Abteilung
Voll-Stationär 1.377
D-Arzt Zulassung(en) nein
Ärztliches Personal
Ärzte (ohne Belegärzte)15
Fachärzte (ohne Belegärzte)7
Pflegepersonal
Gesundheits Krankenpfleger18

Klinik für Neurochirurgie

Durchgeführt werden Operationen bei Tumoren, Verletzungen und Entzündungen von Gehirn, Rückenmark, Nerven,Schädel und Wirbelsäule.
Gefäßmissbildungen, spontane Blutungen und Durchblutungsstörungen (Infarkt) an Hirn und Rückenmark werden gegebenenfalls interdisziplinär behandelt.

Ein Aufstau des Nervenwassers (Hydrocephalus) wird mit modernen Drainagesystemen oder endoskopisch abgeleitet. Tumoren an Rückenmark und Wirbelsäule sowie Bandscheibenvorfälle im Hals-, Brust-, und Lendenbereich werden mikrochirurgisch oder endoskopisch operiert.

Bei degenerativen Wirbelsäulenveränderungen und bei Wirbelbrüchen erfolgen stabilisierende und aufrichtende Operationen, wobei Zugänge sowohl von dorsal (vom Rücken her) als auch von ventral (durch den Bauch- und Brustraum) ein optimales Behandlungsergebnis ermöglichen.
Bei bestimmten Wirbelbrüchen etwa durch Osteoporose können auch knochenverstärkende Maßnahmen mit Knochenzement (Kyphoplastie, Vertebroplastie) Teil der Behandlung sein.

Bei schweren Schmerzzuständen kommen neuromodulierende Verfahren (Nervenstimulation und Medikamentenpumpen) zum Einsatz.

Bei Trigeminusneuralgie und anderen Hirnnervenkompressionssyndromen erfolgt eine mikrochirurgische Nervendekompression am Hirnstamm.

Am peripheren Nervensystem werden sowohl Nervendekompressionen bei sogenannten Engpass-Syndromen (Karpaltunnel, Ulnarisrinne, Tarsaltunnel) durchgeführt wie auch die Versorgung von Nervenverletzungen und Nerventumoren.

Die Neurochirurgische Klinik steht über ein elektronisches Bildübertragungssystem in Verbindung mit benachbarten Krankenhäusern und Arzt-Praxen für Beratungen im Rahmen der Telekonsultation.

Chefarzt/Chefärztin der Abteilung
Details zur Fachabteilung
Behandelte Fälle der Abteilung
Voll-Stationär 930
D-Arzt Zulassung(en) nein
Ärztliches Personal
Ärzte (ohne Belegärzte)11
Fachärzte (ohne Belegärzte)8
Pflegepersonal
Gesundheits Krankenpfleger20

Klinik für Querschnittgelähmte

Unser Zentrum für Querschnittgelähmte ist eine Spezialeinrichtung, die überregional Patienten mit frisch eingetretener Querschnittlähmung versorgt. Darüber hinaus werden Folgekomplikationen bei bestehender Querschnittlähmung behandelt.

Bei einer frisch eingetretenen Querschnittlähmung ist die Akutbehandlung einschließlich der notwendigen wirbelsäulenchirurgischen bzw. intensivmedizinischen Traumatherapie sofort möglich.

Im weiteren Behandlungsverlauf stehen die Sicherung der Lebensfunktion, die Wiederherstellung oder die Einstellung der Blasen- und Mastdarmentleerungsfunktion sowie eine umfassende Erstbehandlung im multidisziplinären med.- und therap. Team im Vordergrund.

Die Behandlung von Langzeitfolgen wie Druckgeschwüre (Dekubitus), Wirbelsäulenfehlstellung, Gelenkfrakturen, Inkontinenzbehandlung, Schmerz- und Spastiktherapie oder Neuroprothesen sind ein weiterer wesentlicher Bestandteil unseres Angebotsspektrums. Um Sie umfassend versorgen zu können, besteht eine enge Kooperation mit der Klinik für Urologie.

Chefarzt/Chefärztin der Abteilung
Details zur Fachabteilung
Behandelte Fälle der Abteilung
Voll-Stationär 524
D-Arzt Zulassung(en) nein
Ärztliches Personal
Ärzte (ohne Belegärzte)3
Fachärzte (ohne Belegärzte)1
Pflegepersonal
Altenpfleger0
Gesundheits Krankenpfleger66
Gesundheits Kinderkrankenpfleger3
Krankenpflegehelfer10
Pflegehelfer2

Klinik für Urologie und Kinderurologie

In unserer Klinik werden alle urologischen Operationen (mit Ausnahme der Nierentransplantation) angeboten.

Endoskopische Operationen

  • Transurethrale Resektion der gutartigen Prostatavergrößerung (BPH), auch mit LASER-Vaporisation zur schonenden, blutarmen Gewebsabtragung (REVOLIX-Laser)
  • Transurethrale Resektion von Blasentumoren, auch mit LASER-Koagulation und photodynamischer Diagnostik
  • Minimal-invasive Steinchirurgie mit Ultraschallzertrümmerung, mechanischer Stoßwelle (Lithoclast) oder modernem LASER-Gerät (SPHINX 30-Laser)


Laparoskopie (Schlüsselloch-Chirurgie)

  • Prostataoperationen bei Tumoren
  • Lymphknotenoperationen bei Tumoren
  • Nierenentfernung und Nierenzystenabtragung,
  • Nebennierenchirurgie, Nierentumorchirurgie


Offene Schnitt-Operationen

  • Radikale Prostatektomie, auch mit Nerverhalt
  • Radikale Zystektomie mit moderner Ersatzblasenbildung
  • Organerhaltende Nierentumorchirurgie
  • Operationen bei Hodentumoren
  • Genitalchirurgie


Kinderurologische Operationen

  • Diagnostik und Therapie in enger Abstimmung mit der Klinik für Kinderkeilkunde und Jugendmedizin der Klinikum Bayreuth GmbH, nach Möglichkeit immer ambulant
    Anti-Refluxoperationen
  • Operation der Nierenbeckenabgangsenge
  • Operationen am äußeren Genitale (Phimose, Hydrozele, Leistenhoden u.a.)
  • Retroperitoneale Tumoroperationen (nach gültigen Therapieprotokollen)


Sonstige Operationen und Leistungen

  • Brachytherapie beim Prostatakarzinom (in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Strahlentherapie)
  • Mikrochirurgische Eingriffe (Wiederherstellungsoperationen an den ableitenden Samenwegen, MESA) und andrologische Spezialoperationen
  • ESWL zur berührungsfreien Steinzertrümmerung
  • Spezielle kinderurologische Operationen (in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Kinderkeilkunde und Jugendmedizin)
  • Minimal-invasive Eingriffe bei unfreiwilligem Urinverlust
  • Neurourologische Spezialoperationen
  • Künstlicher Blasenverschlußmuskel
  • Penisprothesenimplantation
  • Spezielle urologische Chemotherapie bei Tumoren von Niere, Prostata, Blase und Hoden
Chefarzt/Chefärztin der Abteilung
Details zur Fachabteilung
Behandelte Fälle der Abteilung
Voll-Stationär 1.447
D-Arzt Zulassung(en) nein
Ärztliches Personal
Ärzte (ohne Belegärzte)9
Fachärzte (ohne Belegärzte)5
Pflegepersonal
Gesundheits Krankenpfleger13

Klinik für Neurologie mit interdisziplinärer Intensivmedizin / MS-Zentrum / Überregionales Stroke Unit Zentrum

In der Klinik für Neurologie stehen 140 vollstationäre und 10 teilstationäre Betten zur Verfügung. Sie istt eine der größten akutneurologischen Abteilungen in Deutschland. Patienten mit akuten und chronischen Erkrankungen aus dem gesamten neurologischen Spektrum (Erkrankungen von Gehirn und hirnversorgenden Gefäßen, Rückenmark, peripheren Nerven und Muskulatur) werden hier nach den modernsten medizinischen Erkenntnissen untersucht und behandelt.

Medizinische Schwerpunkte der Abteilung sind die Schlaganfall-Behandlung, die Multiple Sklerose und Neuroimmunologie, klinische Neurophysiologie sowie die Neurointensivmedizin mit Frührehabilitation. Die Stroke Unit/Intermediate Care Station (ICU) mit 14 Betten sichert die umfassende Versorgung von Schlaganfall-Patienten in Oberfranken. Durch die Zusammenarbeit mit den Zentren Erlangen und Nürnberg im STENO-Verbund wird die telemedizinische Versorgung von 18 Kliniken in Ober- und Mittelfranken sichergestellt.

Für die neurointensivmedizinische Behandlung neurologischer Erkrankungen stehen bis zu 16 modern ausgestattete Beatmungsplätze zur Verfügung. Es ist die einzige außeruniversitäre Neurointensivstation in Nordbayern vergleichbarer Größenordnung und Leistungsspektrum. Die neurologische Frührehabilitation sowie die Klinik für Schädel-Hirn-Verletzte bieten im Anschluss an die Behandlung auf der Stroke Unit oder Intensivstation eine Weiterführung der akutneurologischen Therapie in Kombination mit einem umfassenden frührehabilitativen Behandlungsprogramm.

Das MS-Zentrum Bayreuth bietet weit über 1.800 Patienten pro Jahr ein umfassendes Diagnostik- und Behandlungsangebot durch ein spezialisiertes Team aus Ärzten, MS-Krankenschwester, Studienassistentinnen und Therapeuten. Durch den angeschlossenen Bereich Klinische Forschung ist eine Teilnahme an Medikamentenprüfungen sowie anderen Programmen zur Entwicklung neuer diagnostischer und therapeutischer Methoden möglich. Durch eine MS-Hotline können sich auch weiter entfernt wohnende Patienten jederzeit aktuell informieren. Ein kurzer Filmbeitrag gibt Ihnen einen Einblick in Arbeit des MS-Zentrums.

Für Patienten mit demenziellen Störungen – insbesondere Alzheimer - arbeiten wir mit Experten anderer Fachbereiche, wie der Geriatrie oder Nuklearmedizin, eng zusammen. In einem kurzen Filmbeitrag erfahren Sie mehr darüber.

Die angeschlossenen Therapiebereiche (Physiotherapie, Ergotherapie, Neuropsychologie, Logopädie, Sporttherapie und Bäderabteilung) bieten umfassende neurorehabilitative Behandlungsangebote. In den Diagnostiklaboren stehen alle modernen diagnostischen Verfahren zur Verfügung. Durch die Einbettung der Klinik für Neurologie in das Neurozentrum Klinik Hohe Warte mit den Fachabteilungen Neurochirurgie, Radiologie mit Neuroradiologie, Orthopädie mit Querschnittzentrum und Urologie mit Neurourologie können alle Patienten umfassend interdisziplinär betreut werden.

Chefarzt/Chefärztin der Abteilung
Details zur Fachabteilung
Behandelte Fälle der Abteilung
Voll-Stationär 5.043
D-Arzt Zulassung(en) nein
Ärztliches Personal
Ärzte (ohne Belegärzte)46
Fachärzte (ohne Belegärzte)15
Pflegepersonal
Gesundheits Krankenpfleger67
Gesundheits Kinderkrankenpfleger1
Krankenpflegehelfer2
Pflegehelfer1

Neurologie/Schwerpunkt Schlaganfallpatienten (Stroke units, Artikel 7 § 1 Abs. 3 GKV-SolG)

Die Stroke Unit/ICU ist in einem modernen Neubau untergebracht und liegt in unmittelbarer Nähe von Notaufnahme, Intensivstation und Notfall-Diagnostik.

Die Station nimmt alle überwachungspflichtigen Patientinnen und Patienten mit Schlaganfall auf, jedes Jahr etwa 2.500 Menschen. Alle 14 Betten der Stroke Unit/Intermediate Care Station (ICU) sind monitorüberwacht, neben engmaschiger klinischer Überwachung wird kontinuierlich u. a. der Blutdruck, die Herzstromkurve (EKG), die Herz- und Atemfrequenz, Sauerstoff-Sättigung, Temperatur und Blutzucker aufgezeichnet. Jährlich wird bei ca. 150 Patienten eine Fibrinolyse, die wirksamste bekannte Therapie zur Wiedereröffnung von Hirngefäßen bei frischem Schlaganfall, durchgeführt.

Das Pflegepersonal und das therapeutische Team sind speziell geschult. Physiotherapie (Krankengymnastik) und Sprachtherapie, Schluck- und Ergotherapie werden an sieben Tagen der Woche durchgeführt. Neuropsychologen, Sozialarbeiter und eine Orthoptistin sind in das Team eingebunden. Das Ärzteteam besteht aus einem Oberarzt, sieben Stationsärzten und einem internistischen Oberarzt. Die Stationsärzte arbeiten ganztags im Schichtbetrieb, um Diagnostik und Therapie der akut erkrankten Patienten zu gewährleisten. Der Internist führt die gesamte internistische Diagnostik durch inklusive transthorakaler und transösophagealer Herzecho-Untersuchung, Anlage von Ernährungssonden (PEG), etc.

Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Neuroradiologischen Abteilung, der Neurochirurgie und der Gefäßchirurgie.

Alle Untersuchungen sind ohne lange Transportwege im Stationsbereich möglich, die Röntgen-/CT-/MRT-Untersuchungen auf Stockwerksebene. Aufnahme, Diagnostik und Therapie erfolgen mithilfe von Algorithmen und einem hausinternen Stroke-Leitfaden.

Chefarzt/Chefärztin der Abteilung
Details zur Fachabteilung
Behandelte Fälle der Abteilung
Voll-Stationär 306
D-Arzt Zulassung(en) nein
Ärztliches Personal
Ärzte (ohne Belegärzte)8
Fachärzte (ohne Belegärzte)1
Pflegepersonal
Gesundheits Krankenpfleger32

Klinik für Schädel-Hirn-Verletzte

Auf der 40-Betten-Station werden nach einem interdisziplinären Behandlungskonzept Patienten nach Schlaganfall (Ischämie, Blutung, SAB), Schädel-Hirn-Trauma, hypoxischem Hirnschaden oder anderen schweren neurologischen Erkrankungen betreut, die die Eingangskriterien für eine Behandlung der Phase B erfüllen. Durch die Einbindung der Station in das Akutkrankenhaus können in enger Kooperation mit Intensivstation, Stroke Unit und Neurochirurgischer Klinik Patienten sehr früh nach einer Hirnschädigung übernommen werden.

Sowohl interventionelle (PEG-Sondenanlage) als auch operative (ventrikuloperitonealer Shunt, Schädeldachplastik, Tracheostomaverschluss) Eingriffe werden in der Regel direkt von der Station aus durchgeführt und es ist keine Verlegung des Patienten erforderlich.Diese akutmedizinische Ausrichtung unterscheidet die Frührehabilitation in der Klinik Hohe Warte von anderen Phase-B-Abteilungen, die Reha-Kliniken angegliedert sind.

Als weitere Spezialisierung können wir auch Patienten im Rahmen des Konzepts „Frührehabilitation bei Multipler Sklerose" behandeln. Das trifft für MS-Patientinnen und Patienten zu, die auf Grund der Krankheitsprogression und/oder spezieller Probleme (Spastik, Schmerzen, Blasenstörung, kognitive Störungen, Fatigue) von einem verdichteten Programm profitieren. Dieses beinhaltet neben umfassender Diagnostik (MRT, Urodynamik, Elektrophysiologie) Therapieschemata wie Hochdosis-Cortison-Stoßtherapien, Gabe von Mitoxantron, etc. sowie störungsspezifisch intensive Physio-, Ergo- und Sporttherapie, ggf. ergänzt durch neuropsychologisches Training. Die Behandlungsdauer beträgt hierfür zwei bis drei Wochen.
Nach Abschluss der Behandlung kann bei entsprechenden Voraussetzungen eine Weiterverlegung in eine Rehabilitationsklinik erfolgen zur Durchführung einer Phase C-Behandlung oder geriatrischen Rehabilitation.

Chefarzt/Chefärztin der Abteilung
Details zur Fachabteilung
Behandelte Fälle der Abteilung
Voll-Stationär 247
D-Arzt Zulassung(en) nein
Ärztliches Personal
Ärzte (ohne Belegärzte)2
Fachärzte (ohne Belegärzte)2
Pflegepersonal
Gesundheits Krankenpfleger53
Krankenpflegehelfer1

Abteilung für Rheumatologie und Immunologie

Wir bieten das komplette Spektrum moderner diagnostischer und therapeutischer Rheumatologie. Durch die einzigartige interdisziplinäre und kooperative Führungsstruktur von Internisten und Orthopäden halten wir klassische, moderne internistische Therapiemethoden und auch die rheumatologische Orthopädie vor.

Schwerpunkte:

  • Ultraschalldiagnostik der Gelenke und der inneren Organe
  • Schmerztherapie / Immunsuppressive Therapie / Biologika-Therapie
    Lokale Injektionsbehandlungen
  • Ergotherapie und Physiotherapie mit Physikalischer Therapie (med. Bäderabteilung, behindertengerechtes Therapieschwimmbad, Sporttherapie) und Hilfsmittelanpassung
  • Psychosomatische Betreuung
  • Multimodale rheumatologische Komplextherapie
  • Knochendichtemessung
  • Betreuung von Rheumapatienten mit Nierenfunktionseinschränkung
  • Orthopädisch rheumatologische Versorgung (Sehnenplastiken, Gelenkersatz, Wirbelsäulen-OPs etc.)
  • Technische Orthopädie
  • Radiosynoviorthese (Abteilung für Nuklearmedizin
  • Immunadsorption, Plasmapherese (Med. Klinik V)
  • Intensivmedizinische Versorgung (Klinik für Anästhesie)

Chefarzt/Chefärztin der Abteilung
Details zur Fachabteilung
Behandelte Fälle der Abteilung
Voll-Stationär 538
D-Arzt Zulassung(en) nein
Ärztliches Personal
Ärzte (ohne Belegärzte)4
Fachärzte (ohne Belegärzte)2
Pflegepersonal
Gesundheits Krankenpfleger3

Institut für Radiologie und Neuroradiologie

In unserem Insititut bieten wir Ihnen umfassende radiologische und neuroradiologische Diagnostik an. Das bedeutet konkret:

  • digitale Projektionsradiographie
  • Computertomographie mit CT-Angiographie (CT und CTA)
  • Kernspintomographie (moderne 3 Tesla-Anlage)
    digitale Subtraktionsangiographie (DSA)
  • Interventionen (z.B. mechanische Rekanalisation verschlossener Hirnarterien)

Unser gesamtes Spektrum der Notfalldiagnostik steht rund um die Uhr zur Verfügung. Im Rahmen der Schlaganfallbehandlung bieten wir die sogenannte "mechanische Thrombektomie" an. Dabei wird (i.d.R. zusätzlich zur systemischen Lysetherapie) über einen durch die Leiste eingeführten Katheter das Gerinnsel aus dem Gehirn abgesaugt bzw. extrahiert. Dieses moderne Verfahren kann nachweislich die Spätfolgen eines schweren Schlaganfalls reduzieren.

Chefarzt/Chefärztin der Abteilung
Details zur Fachabteilung
Behandelte Fälle der Abteilung
Voll-Stationär 0
D-Arzt Zulassung(en) nein
Ärztliches Personal
Ärzte (ohne Belegärzte)5
Fachärzte (ohne Belegärzte)5

Institut für Anästhesiologie

Die Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin versorgt mit rund 40 ärztlichen Mitarbeitern alle operativen Fachbereiche im Klinikum und in der Hohen Warte. Insgesamt werden pro Jahr etwa 14.000 Narkosen durchgeführt, von Früh- bzw. Neugeborenen bis hin zum betagten Patienten.

Während und auch nach der Operation stehen dabei die Aufrechterhaltung aller lebenswichtigen Körperfunktionen sowie die Schmerzfreiheit im Vordergrund. Alle modernen Anästhesieverfahren kommen zum Einsatz, neben der klassischen Vollnarkose insbesondere auch alle gängigen Regionalanästhesieverfahren, mit denen die gezielte Schmerzausschaltung des OP-Gebietes ermöglicht wird. Unser Akutschmerzdienst betreut Patienten nach größeren Eingriffen und sorgt dafür, dass Sie auch in den Tagen nach der Operation eine optimale Schmerztherapie erhalten, und zwar rund um die Uhr.

Auf unserer operativen Intensivstation 18 betreuen wir schwer und schwerst erkrankte Patienten nach größeren Operationen oder Unfällen. Ein Team von hoch spezialisierten ärztlichen und pflegerischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sorgt in Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen der operativen Fachdisziplinen dafür, dass Sie oder Ihre Angehörigen in diesen kritischen Lebensphasen optimal medizinisch versorgt werden.

Als Kooperationspartner der Organzentren bzw. Spezial-Zentern der Klinikum Bayreuth GmbH, arbeiten wir bei komplexen Fragestellungen eng mit den Spezialisten der anderen Kliniken zusammen.

Chefarzt/Chefärztin der Abteilung
Details zur Fachabteilung
Behandelte Fälle der Abteilung
Voll-Stationär 0
D-Arzt Zulassung(en) nein
Ärztliches Personal
Ärzte (ohne Belegärzte)7
Fachärzte (ohne Belegärzte)5

Details für Klinik für Orthopädie / Endoprothetikzentrum / Zentrum für Fuß- und Sprunggelenkchirurgie

Details für Klinik für Neurochirurgie

Details für Klinik für Querschnittgelähmte

Details für Klinik für Urologie und Kinderurologie

Details für Klinik für Neurologie mit interdisziplinärer Intensivmedizin / MS-Zentrum / Überregionales Stroke Unit Zentrum

Details für Neurologie/Schwerpunkt Schlaganfallpatienten (Stroke units, Artikel 7 § 1 Abs. 3 GKV-SolG)

Details für Klinik für Schädel-Hirn-Verletzte

Details für Abteilung für Rheumatologie und Immunologie

Details für Institut für Radiologie und Neuroradiologie

Details für Institut für Anästhesiologie

Aufenthalt anfragen

  • EU Fond
  • HIPAA Logo
  • IBB Logo
  • SECTIGO SSL Logo


Wir garantieren Ihnen höchste Sicherheit

  • Ihre Daten werden ausschließlich zur Abwicklung Ihrer Terminanfrage verwendet und nur verschlüsselt an den Arzt übertragen.
  • Sie erhalten nur für Ihren Termin relevante Informationen und keine Werbung.
  • Durch die Online-Terminanfrage über Krankenhaus.de entstehen Ihnen keine Kosten
Garantierter Datenschutz

Datenschutz ist uns wichtig. Aus diesem Grund halten wir uns strikt an die Vorgaben der EU-Datenschutzverordnung (DSGVO).

Klinik bewerten





Bitte beachten Sie:
Um die Echtheit Ihrer Bewertung zu prüfen, senden wir Ihnen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink.



Bezüglich der Formulierung Ihrer Bewertung bittet Krankenhaus.de um einen konstruktiven Stil. Fair play! Mehr Informationen dazu finden Sie in unseren Bewertungsrichtlinien.

Unterstützen Sie Ihr Krankenhaus, Service und Leistungen zu verbessern um den Aufenthalt für Patienten so angenehm wie möglich zu machen.


Sie wollen verstehen wie Krankenhaus.de arbeitet?
Detaillierte Informationen finden sie hier.

Bewertungen von Patienten

Fachkompetenz für WS-Operationen

P.K. |  Oktober 2019

Wollte hier einmal Dank sagen an die Station 6a - Neurochirurgie- samt Ärzteteam und Stationspersonal. Ich war für den 07.10.19 für eine geplante WS-OP einbestellt.

Hatte jahrelang Probleme mit der WS durch teils heftige Schmerzen im kpl. WS-Bereich.

Am 08.10.19 wurden dann in einer 8-stündigen OP einige hochgradige Schäden an der WS behoben.

Herrn Oberarzt Dr. Ariai plus dem Team sei ein herzliches Dankeschön für die komplexe OP gesagt. Nachsorge und Kontrolle nach der OP waren ebenfalls hervorragend. Ich war 2 Tage nach der OP bereits wieder voll stabil und konnte 8 Tage nach der OP wieder nach Hause bezw. zur Reha entlassen werden.

Das Team der Neurochirurgie der Hohen Warte kann ich nur empfehlen.

Nochmals Dank an Oberarzt Dr. Ariai plus Team!

 

Copyright (c) 2019 by Krankenhaus.de