Serviceangebote

Patientenzimmer allgemein

Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

Ausstattung der Patientenzimmer

Fernsehgerät am Bett/im Zimmer
Internetanschluss am Bett/im Zimmer
Telefon am Bett

Besonderes Serviceangebot des Krankenhauses

Berücksichtigung von besonderen Ernährungsgewohnheiten (im Sinne von Kultursensibilität)
Geldautomat
Seelsorge
Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich)

Bewertung für m&i Fachklinik Bad Heilbrunn

Wie viele Herzen geben Sie uns?








Bitte beachten Sie:
Um die Echtheit Ihrer Bewertung zu prüfen, senden wir Ihnen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink.



Bezüglich der Formulierung Ihrer Bewertung bittet Krankenhaus.de um einen konstruktiven Stil. Fair play! Mehr Informationen dazu finden Sie in unseren Bewertungsrichtlinien.

Unterstützen Sie Ihr Krankenhaus, Service und Leistungen zu verbessern um den Aufenthalt für Patienten so angenehm wie möglich zu machen.

Schmerztherapie



Chefarzt/Chefärztin der Abteilung


Dr. med. Michael Fäßler

Telefon: 08046 - 18 - 4117
Telefax: 08046 - 18 - 1617
E-Mail


Ambulante Behandlungsmöglichkeiten
Medizinisches Versorgungszentrum nach § 95 SGB V
Privatambulanz
Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V
Schwerpunkte der medizinischen Versorgung
Diagnostik und Therapie von Arthropathien
Diagnostik und Therapie von Deformitäten der Wirbelsäule und des Rückens
Diagnostik und Therapie von Knochenentzündungen
Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Muskeln
Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Synovialis und der Sehnen
Diagnostik und Therapie von Osteopathien und Chondropathien
Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten der Wirbelsäule und des Rückens
Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems und des Bindegewebes
Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten des Weichteilgewebes
Diagnostik und Therapie von sonstigen Verletzungen
Diagnostik und Therapie von Spondylopathien
Diagnostik und Therapie von Systemkrankheiten des Bindegewebes
Diagnostik und Therapie von Tumoren der Haltungs- und Bewegungsorgane
Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Hüfte und des Oberschenkels
Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Knöchelregion und des Fußes
Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Lumbosakralgegend, der Lendenwirbelsäule und des Beckens
Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Schulter und des Oberarmes
Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Ellenbogens und des Unterarmes
Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Halses
Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Handgelenkes und der Hand
Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Knies und des Unterschenkels
Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Kopfes
Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Thorax
Duplexsonographie
Eindimensionale Dopplersonographie
Fluoroskopie/Durchleuchtung als selbständige Leistung
Knochendichtemessung (alle Verfahren)
Konventionelle Röntgenaufnahmen
Native Sonographie
Schmerztherapie/Multimodale Schmerztherapie
Sportmedizin/Sporttraumatologie
Top 10 Diagnosen
Anzahl
Lumboischialgie
299
Kreuzschmerz
68
Zervikobrachial-Syndrom
48
Zervikozephales Syndrom
27
Gelenkschmerz
25
Zervikalneuralgie
16
Rückenschmerzen, nicht näher bezeichnet
5
Schmerzen in den Extremitäten
4
Top 10 Operationen (Prozeduren)
Anzahl
Multimodale Schmerztherapie: Mindestens 7 bis höchstens 13 Behandlungstage: Bis zu 20 Therapieeinheiten
403
Injektion eines Medikamentes an Nervenwurzeln und wirbelsäulennahe Nerven zur Schmerztherapie: Mit bildgebenden Verfahren: An der Lendenwirbelsäule
223
Injektion eines Medikamentes in Gelenke der Wirbelsäule zur Schmerztherapie: Mit bildgebenden Verfahren: An den Gelenken der Lendenwirbelsäule
213
Therapeutische Injektion: Sonstige
160
Epidurale Injektion und Infusion zur Schmerztherapie
76
Injektion eines Medikamentes an Nervenwurzeln und wirbelsäulennahe Nerven zur Schmerztherapie: Mit bildgebenden Verfahren: An der Halswirbelsäule
37
Multimodale Schmerztherapie: Mindestens 7 bis höchstens 13 Behandlungstage: Mindestens 21 Therapieeinheiten, davon mindestens 5 Therapieeinheiten psychotherapeutische Verfahren
14
Arthroskopische Operation an der Synovialis: Elektrothermische Denervierung von Synovialis und Kapselgewebe: Iliosakralgelenk
13
Dieser Text ist nur in der Vollversion von CodeText enthalten
9
Minimalinvasive Behandlungsverfahren an der Wirbelsäule (zur Schmerztherapie): Facetten-Thermokoagulation oder Facetten-Kryodenervation: 3 oder mehr Segmente
6
Angaben zum Personal
Ärztliches Personal
Ärzte (ohne Belegärzte)
4
Fachärzte (ohne Belegärzte)
2
Pflegepersonal
Gesundheits Krankenpfleger
1
Pflegehelfer
1

Neurologie/Behandlung von schwerst Schädel-Hirn-Verletzten



Chefarzt/Chefärztin der Abteilung


Dr. med. Peter Bader

Telefon: 08046 - 18 - 4116
Telefax: 08046 - 18 - 4083
E-Mail


Behandlungsangebot
Fälle / Jahr
Schlaganfall
73
Ambulante Behandlungsmöglichkeiten
Medizinisches Versorgungszentrum nach § 95 SGB V
Privatambulanz
Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V
Schwerpunkte der medizinischen Versorgung
Neurologische Frührehabilitation
(„Sonstiges“)
Top 10 Diagnosen
Anzahl
Hirninfarkt, nicht näher bezeichnet
21
Hirninfarkt durch Embolie zerebraler Arterien
16
Sonstige näher bezeichnete Polyneuropathien
15
Intrazerebrale Blutung, nicht näher bezeichnet
13
Subarachnoidalblutung, nicht näher bezeichnet
9
Sonstiger Hirninfarkt
8
Traumatische subdurale Blutung
7
Hirninfarkt durch nicht näher bezeichneten Verschluss oder Stenose zerebraler Arterien
7
Hirninfarkt durch Thrombose zerebraler Arterien
6
Hirninfarkt durch nicht näher bezeichneten Verschluss oder Stenose präzerebraler Arterien
5
Top 10 Operationen (Prozeduren)
Anzahl
Lagerungsbehandlung: Therapeutisch-funktionelle Lagerung auf neurophysiologischer Grundlage
139
Evaluation des Schluckens mit flexiblem Endoskop
49
Neurologisch-neurochirurgische Frührehabilitation: Mindestens 28 bis höchstens 41 Behandlungstage
45
Hochaufwendige Pflege von Erwachsenen: 362 und mehr Aufwandspunkte
34
Enterale Ernährungstherapie als medizinische Hauptbehandlung: Über ein Stoma
31
Dieser Text ist nur in der Vollversion von CodeText enthalten
25
Neurologisch-neurochirurgische Frührehabilitation: Mindestens 42 bis höchstens 55 Behandlungstage
24
Neurologisch-neurochirurgische Frührehabilitation: Mindestens 21 bis höchstens 27 Behandlungstage
22
Hochaufwendige Pflege von Erwachsenen: 101 bis 129 Aufwandspunkte
20
Neurologisch-neurochirurgische Frührehabilitation: Mindestens 56 Behandlungstage
19
Angaben zum Personal
Ärztliches Personal
Ärzte (ohne Belegärzte)
3
Fachärzte (ohne Belegärzte)
2
Pflegepersonal
Gesundheits Krankenpfleger
20
Pflegehelfer
3

Innere Medizin



Chefarzt/Chefärztin der Abteilung


Dr. med. Andreas Liebl

Telefon: 08046 - 18 - 4106
E-Mail


Behandlungsangebot
Fälle / Jahr
Zuckerkrankheit
1.633
Ambulante Behandlungsmöglichkeiten
Medizinisches Versorgungszentrum nach § 95 SGB V
Privatambulanz
Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V
Top 10 Diagnosen
Anzahl
Diabetes mellitus, Typ 2: Mit multiplen Komplikationen
323
Diabetes mellitus, Typ 1: Mit multiplen Komplikationen
240
Diabetes mellitus, Typ 1: Ohne Komplikationen
230
Diabetes mellitus, Typ 1: Mit sonstigen näher bezeichneten Komplikationen
180
Diabetes mellitus, Typ 2: Mit sonstigen näher bezeichneten Komplikationen
165
Diabetes mellitus, Typ 2: Ohne Komplikationen
65
Sonstiger näher bezeichneter Diabetes mellitus: Ohne Komplikationen
14
Sonstiger näher bezeichneter Diabetes mellitus: Mit multiplen Komplikationen
11
Sonstiger näher bezeichneter Diabetes mellitus: Mit sonstigen näher bezeichneten Komplikationen
6
Angaben zum Personal
Ärztliches Personal
Ärzte (ohne Belegärzte)
6
Fachärzte (ohne Belegärzte)
2
Pflegepersonal
Gesundheits Krankenpfleger
1
Pflegehelfer
2






Details