Quarantäne: Alles was Sie wissen sollten

Die Quarantäne dient Ihrem Schutz und dem Schutz Ihrer Mitmenschen vor Ansteckung mit leicht übertragbaren Infektionskrankheiten. Sie ist eine zeitlich befristete Absonderung von Personen, die ansteckungsverdächtig sind. Man unterscheidet zwischen der häuslichen Quarantäne (die betroffenen Personen bleiben zuhause und isolieren sich dort so weit wie möglich) oder der Quarantäne im Krankenhaus, wo die Betroffenen auf speziellen Isolierstationen betreut werden.

In besonderen Fällen, beispielsweise einer Pandemie, kann eine Quarantäne auch von den Behörden angeordnet werden. Momentan kommt das aufgrund des Coronavirus vermehrt vor. Indem die Menschen dazu angehalten werden, sich soweit wie möglich zu isolieren und Ausgänge nur auf das Nötigste zu beschränken, soll die Ausbreitung des Virus eingedämmt werden.

Wir haben für Sie Informationen rund um das Thema Quarantäne zusammengestellt und beantworten häufig aufkommende Fragen.

Was bedeutet Quarantäne für mich?

Die Quarantäne bedeutet für Sie, dass Sie einige Gewohnheiten Ihres Alltags umstellen und an die neue Situation anpassen müssen. Grundlage dafür bilden die Vorgaben der entsprechenden Behörde, je nach Fall können die einzuhaltenden Regeln variieren.

Grundgedanke der Quarantäne ist die Isolation von Personen und das Vermeiden von zu engem Kontakt zum Schutze der Allgemeinheit. Im Falle von Infektionskrankheiten, die sich schnell Verbreiten, beispielsweise über die Tröpfcheninfektion, ist die Isolierung eine gute Möglichkeit um die Verbreitung der Krankheit einzudämmen. Je weniger Personen potenziell mit Erkrankten in Kontakt kommen, desto geringer wird die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Infektion weiter ausbreitet.

Man unterscheidet zwischen häuslicher Quarantäne und der Quarantäne im Krankenhaus. Bei der häuslichen Quarantäne isolieren sich die betroffenen Personen im eigenen Haus, und werden dazu angehalten dieses nach Möglichkeit nicht zu verlassen. Je nach Strenge der von den Behörden erlassenen Vorgaben darf das Haus in der Regel trotzdem noch für nötige Besorgungen (Supermarkt, Apotheke, …) verlassen werden.

In besonderen Ausnahmefällen kann der Staat auch die im Grundgesetz festgeschriebene Bewegungsfreiheit für bestimmte Teile der Bevölkerung, oder auch die gesamte Bevölkerung einschränken. Auch wenn dies ein drastischer Einschnitt in die Persönlichkeitsrechte der Bürger sein mag, ist es hierbei wichtig sich immer vor Augen zu halten, dass solche Maßnahmen nur in besonderen Ausnahmezuständen zum Schutz der Bevölkerung ergriffen werden.

 

Wie lange dauert Quarantäne?

Für gewöhnlich dauert eine Quarantäne mindestens 14 Tage. Der Zeitraum ist von der Krankheit abhängig, aber die Inkubationszeit der meisten Erkrankungen dauert nicht länger als 14 Tage. Die Inkubationszeit ist der Zeitraum von dem Moment der Ansteckung an bis zum Auftreten der ersten Symptome. Nach diesem Zeitraum kann festgestellt werden, ob sich die Betroffenen angesteckt haben oder nicht.

Für den Fall einer Infektion steht das Gesundheitsamt und Ärzte mit den Betroffenen in Kontakt, um den Zustand der Betroffenen sicherzustellen und bei eventuell auftretenden Symptomen die Behandlung einzuleiten.

 

Wer gibt im Falle einer Quarantäne die Regeln vor?

Für Maßnahmen zur Krankheitsverhütung und Krankheitsbekämpfung hält das Infektionsschutzgesetz (IfSG) verschiedene rechtliche Instrumente bereit. Die zuständigen Behörden, z.B. das Gesundheitsamt, können Personen verpflichten, den Ort nicht zu verlassen oder bestimmte Orte nicht zu betreten, bis die notwendigen Schutzmaßnahmen durchgeführt sind.

Im Falle einer größeren Pandemie können bestimmte Regelungen auch bundesweit von der Regierung erlassen werden.

 

Sind die im Zuge der Coronakrise getroffenen Regelungen praktikabel?

Regelungen wie Ausgangssperren, Versammlungsverbote oder Begrenzungen von Besuch sind sicherlich drastische Einschnitte in unsere Persönlichkeitsrechte, mit denen sich viele Bürgerinnen und Bürger nicht gerne anfreunden möchte. Dennoch: in Anbetracht der aktuellen Lage ist es leider unabdinglich, das geltende Gebote der Behördern eingehalten werden. Indem die Kontakte mit anderen Menschen unterbunden werden wird die schnelle Ausbreitung des Virus verlangsamt. Hier bleibt im Zuge der aktuellen Krise abzuwarten, wie die Wirkung der kürzlich getroffenen Maßnahmen aussieht. Dies wird nach derzeitigen Stand erst einige Wochen nach Implementierung der Maßnahmen absehbar sein. Anzunehmen ist, dass sich die Infektionskurve deutlich verflachen wird.

 

Ist ein Verstoß gegen die Quarantäne strafbar?

Ja, Verstöße gegen eine angeordnete Quarantäne können tatsächlich mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe geahndet werden!

Bitte denken Sie daran, dass eine angeordnete Quarantäne den Schutze aller dient, und deshalb ausdrücklich befolgt werden sollte. Sie schützen damit nicht nur sich, sondern auch andere.

Im Zuge der Coronawelle in Italien wurden bereits über 7000 Menschen wegen des Verstoßes gegen Quarantäneauflagen angeklagt. Auch in Deutschland können mittlerweile hohe Bußgelder von bis zu 25.000€ verhängt werden.

 

Welche Vorräte sollte man im Falle einer Quarantäne im Haus haben?

Mit unterschiedlichen Vorlieben, Essgewohnheiten oder Lebensmittelunverträglichkeiten gibt es wohl „die eine Liste“ nicht. Wie auch sonst sollte man auf eine gute und ausgewogene Ernährung achten, die den eigenen Bedürfnissen gerecht wird, sofern das in der jeweiligen Lage möglich ist. Natürlich empfehlen sich vor allem Lebensmittel, die länger haltbar sind:

  • Haltbare Milch (Menschen mit Laktoseinteloranz können Alternativprodukte wie Hafer- oder Mandelmilch wählen)
  • Haferflocken
  • Hülsenfrüchte wie Bohnen, Erbsen, Linsen
  • Nahrung in Dosen (Früchte, Ravioli etc.)
  • Nudeln
  • Reis

 

Das Bundesamt für Katastrophenschutz hat eine Liste mit Lebensmitteln herausgegeben, die jeder Haushalt für den Notfall parat haben sollte.

  • 20 Liter Wasser - fünf Liter davon sind für die Zubereitung von Nudeln, Kartoffeln und Reis eingeplant
  • 4 Kilogramm Hülsenfrüchte und Gemüse - vornehmlich in Dosen oder Gläsern
  • 2,5 Kilogramm Obst - vornehmlich in Dosen und Gläsern
  • 2,6 Liter beziehungsweise Kilogramm Milch und Milchprodukte - vornehmlich Produkte, die nicht gekühlt werden müssen
  • Ein halbes Kilogramm Fett und Öl

 

Zusätzlich sinnvoll: Zucker, Süßstoff, Honig, Marmelade, Schokolade, Jodsalz, Fertiggerichte wie zum Beispiel Fertigsuppen), Kartoffeltrockenprodukte (Kartoffelbrei), Mehl, Instantbrühe, Kakaopulver, Hartkekse, Salzstangen

 

Hygieneartikel

Auch Hygieneartikel sollten ausreichend vorhanden sein. Allerdings handelt es sich auch hier um Dinge, die sich in den meisten Haushalten normalerweise anfinden lassen.

 

  • Seife und Waschmittel
  • Desinfektionsmittel und Schmierseife
  • Zahnbürsten und -pasta
  • Küchen- und Toilettenpapier
  • Müllbeutel
  • Haushaltshandschuhe

 

Aufgrund der aktuellen Lage:

Im Zuge der in letzter Zeit immer öfter auftretenden Hamsterkäufe möchten wir Sie in diesem Zuge auch noch einmal bitten, Lebensmittel und vor Hygieneartikel nur in haushaltsüblichen Mengen zu kaufen. Nur so kann es fair für alle Bürgerinnen und Bürger sein. Versorgungsengpässe wird es laut Bundesregierung nicht geben, deshalb gibt es auch keinen Grund vom normalenm Kaufverhalten abzuweichen.

 

Medizin

Des weiteren empfielt das Institut auch einen Bestand an medizinischen Produkten und Medikamenten. Vor allem bei Menschen mit chronischer Erkrankung (wie z.B. Diabetes) sollten so früh wie möglich dafür Sorgen, dass benötigte Medikamente oder Arzneimittel in ausreichender Menge vorrätig sind.

Diese Dinge sollten Sie außerdem im Haus haben:

  • Verbandskasten (DIN-Norm)
  • Vom Arzt verschriebene Medikamente
  • Schmerzmittel
  • Desinfektionsmittel für die Haut
  • Desinfektionsmittel für Wunden
  • Erkältungsmittel
  • Fieberthermometer
  • Mittel gegen Durchfall
  • Salben gegen Sonnenbrand und Insektenstiche
  • Pinzette

 

Muss man während einer Quarantäne arbeiten?


Arbeit und Quarantäne – beißt sich das nicht? Nicht zwangsläufig: im digitalen Zeitalter gibt es je nach Branche und Berufszweig häufig Möglichkeiten für Homeoffice. Nicht alle Arbeitnehmer haben diese Möglichkeit. Sofern die Art Ihrer Arbeit Homeoffice zulässt, müssen Sie arbeiten, da Sie trotz Quarantäne noch nicht als bestätigt krank gelten. Alle anderen Arbeitnehmer, bei denen physische Anwesenheit notwendig ist, können in diesem Fall nicht mehr arbeiten.

Hier gibt es eine Regelung im Infektionsschutzgesetz: sollte ein Arbeitnehmer aufgrund einer Quarantäne nicht am Arbeitsplatz erscheinen und die Arbeitsleistung erbringen können, ist der Arbeitgeber zur vollen Lohnfortzahlung für 6 Wochen verpflichtet. Diese Zahlungen kann sich der Arbeitgeber für gewöhnlich im Nachhinein von der entsprechenden Behörde zurückerstatten lassen, es entsteht also kein finanzieller Nachteil. Auch Selbstständige können unter Angabe ihres durchschnittlichen Einkommens von diesen Rückzahlungen profitieren.

 

Bekomme ich eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung in Quarantäne?

Eine wichtige Frage für viele Arbeitnehmer: bekommt man eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung für die Dauer der Quarantäne? Nein - da bis zum Nachweis der Erkrankung nur ein Verdacht auf Erkrankung besteht. Sobald die Erkrankung nachgewiesen wurden, greifen die normalen arbeitsrechtlichen Regularien. Lesen Sie mehr zur Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung.

Zahlen Krankenkassen die häusliche Quarantäne?

Wenn Sie sich in häuslicher Quarantäne befinden, liegt erst einmal nur der Verdacht auf eine Erkrankung vor. Es ist also noch nicht erwiesen, dass Sie wirklich betroffen sind. Deshalb übernehmen die Krankenkassen hier auch leider keine Kosten, Betroffene müssen sich um die eigene Versorgung durch Angehörige, Freunde oder Familie kümmern, soweit dies möglich ist.

Erst wenn die Infektion tatsächlich nachgewiesen ist wird dann ein Krankheitsfall ganz normal auf dem arbeitsrechtlichen Weg bestimmt. Ab dann springt die Krankenkasse ein und zahlt Krankengeld. Kommt es tatsächlich zu einer Erkrankung, liegt arbeitsrechtlich ein normaler Krankheitsfall vor. Das bedeutet, dass auch die üblichen Regeln zur Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall gelten.

Für die ersten sechs Wochen der Arbeitsunfähigkeit leistet der Arbeitgeber also eine Entgeltfortzahlung, anschließend zahlt die Krankenkasse ein sogenanntes Krankengeld.

 

Was geschieht mit Haustieren, wenn der Halter in Quarantäne steckt?

Sollten Tierfreunde mit Haustieren in die missliche Lage einer Quarantäne kommen, gibt es einige wichtige Punkte, die beachtet werden sollten. Egal ob es sich um eine häusliche Quarantäne, oder um eine Isolation im Krankenhaus handelt, in beiden Fällen darf der Betroffene sein Umfeld nicht verlassen.

Im Falle des Coronavirus schließt man nach aktuellen Erkenntnissen eine Übertragung von Mensch auf Tier aus. Deshalb können die Tiere auch während der Quarantäne im Haus bleiben. Bei anderen Erkrankungen, bei denen eine Übertragbarkeit nicht ausgeschlossen oder sogar schon nachgewiesen ist, wird eine Trennung nicht vermeidbar sein.

So oder so ist es wichtig, im Angesicht dieser speziellen Lage auch Rücksicht auf das Tier zu nehmen, und weiterhin eine angemessene Versorgung des Tieres zu gewährleisten. Bei aktiven Haustieren wie Hunden, die täglich mehrmals Gassi gehen müssen, empfiehlt sich allerdings so oder so eine Unterbringung außerhalb. Zum Beispiel können Familie, Freunde oder Nachbarn zur Rate gezogen werden.

Sollte aufgrund von Allergien oder aus anderen Gründen keine Unterbringung des Tiers im unmittelbaren Umfeld möglich sein, gibt es auch Hundetagesstätten oder Tierpensionen, bei denen der Vierbeiner für die Dauer der Quarantäne gut und sicher aufgehoben ist. Wer über einen Garten verfügt und nicht an das Bett gebunden ist, kann mit dem Hund dort Zeit verbringen.

 

Tipp: Wenn aus aktuellen Geschehnissen absehbar ist, dass ein Quarantänefall eintreten könnte, sollten Sie sich bereits im Vorfeld über Betreuungsstellen informieren oder Personen in Ihrem Umfeld fragen, ob sie im Ernstfall die Betreuung des Tieres übernehmen könnten.

 

Darf man zu Hause bleiben, wenn Kinder unter Quarantäne gestellt werden?

Eltern sind verpflichtet, eine Betreuungsmöglichkeit für ihre Kinder zu suchen. Das können Kindertagesstätten oder Großeltern sein.

Steht jedoch keine Alternative zur Verfügung, hat ein Elternteil gemäß gesetzlichen Anspruch auf eine bezahlte Freistellung. Wie lange dieser Vergütungsanspruch erhalten bleibt, ist dabei vom Einzelfall abhängig. In der Regel dauert er jedoch nicht länger als fünf bis zehn Tage.

 

Wie funktioniert die Quarantäne im Krankenhaus? Die Isolierstation

Neben der häuslichen Quarantäne gibt es auch noch die Quarantäne im Krankenhaus. Dort spricht man dann von Isolation, da die betroffenen Patienten getrennt von anderen isoliert werden. Für diese Fälle gibt es in manchen Krankenhäusern eine Isolierstation, auf denen die sogenannten Isolierzimmer Platz und Schutz für betroffene Patienten bieten.

Die Isolierstation ist komplett abgeschlossen, auf diesem Wege wird das Infektionsrisiko auf ein Minimum reduziert. Zutritt gibt es nur durch eine hermetisch abgeriegelte Schleuse. Dort können Personal und Besucher Schutzkleidung anlegen und im Anschluss die Isolierstation sicher betreten. Beim Verlassen der Station wird die Schutzkleidung desinfiziert.

Neben der Einzelisolierung gibt es zudem in Sonderfällen auch die Kohortenisolierung. Bei der Kohortenisolierung werden mehrere Personen in einem abgegrenzten Bereich gemeinsam untergebracht und betreut. Die Kohortenisolierung kommt dann zum Einsatz, wenn im Falle eine Epedemie entweder nicht genug Kapazitäten verfügbar sind, um die Patienten einzeln unterzubringen, oder wenn die Unterbringung von mehreren Betroffenen die Arbeit und die Pflege deutlich erleichtern.

Haben alle Krankenhäuser eine Isolierstation?

Nein, in Deutschland gibt es insgesamt sieben größere Einrichtungen mit größeren Isolierstationen. In der Notlage können aber viele Krankenhäuser umrüsten und behelfsmäßig Isolierstationen eröffnen.

 

Gibt es Mehrbettzimmer auf Isolierstationen?

Das ist in der Regel nicht der Fall. Ein Isolierzimmer ist ein Einzelzimmer mit eigener Nasszelle. Nur bei der Kohortenisolierung wird ein Mehrbettzimmer entsprechend ausgestattet.

 

Die Quarantäne - Nicht angenehm, aber wichtig!

Sollten Sie einmal in die missliche Lage einer Quarantäne kommen, sollten Sie trotz der misslichen Umstände einen kühlen Kopf bewahren, den Regeln folgen und so gut wie möglich mit dieser Situation umgehen. Je besser die Quarantäne durchgeführt wird, und je mehr Menschen sich im Fall einer Pandemie daran halten, desto schneller kann Kontrolle über die Lage erlangt werden, und desto schnell können alle Beteiligten wieder in das gewohnte Alltagsleben zurückkehren. Beißen Sie die Zähne zusammen, schnallen Sie den Gürtel ein bisschen enger - Sie werden diese Zeit überstehen!

Fokusseite Coronavirus

Alles über das Coronavirus: Zahlen, Fakten, News

Weiterlesen
Hygiene im Krankenhaus – Welche Vorschriften und Maßnahmen gibt es?

Hygiene im Krankenhaus - ein wichtiges Thema. Informieren Sie sich hier worauf Sie achten sollten.

Weiterlesen
Krankenhauszusatzversicherung - für mehr Leistungen im Krankenhaus

Was Ihnen eine Krankenhauszusatzversicherung bringt – Wir informieren Sie über die Vorzüge. Was Sie erwarten können, worauf Sie achten müssen.

Weiterlesen
Checkliste: Was brauche ich für einen Krankenhausaufenthalt?

Was muss mit ins Krankenhaus? Wir haben eine Checkliste für Sie zusammengestellt.

Weiterlesen
Freizeit im Krankenhaus

Im Krankenhaus kann einem schnell langweilig werden. In unserem Artikel erfahren Sie, was Sie tun können um sich abzulenken.

Weiterlesen
Tod im Krankenhaus

Ein Todesfall im Krankenhaus stellt Angehörige vor eine große Herausforderung. Wir erklären, wie Sie diese Situation meistern und woran Sie denken sollten.

Weiterlesen
Copyright (c) 2020 by Krankenhaus.de