Darmkrebs

Darmkrebs ist eine der häufigsten Krebserkrankungen in Deutschland: Mehr als fünf Prozent aller Menschen erkrankt in ihrem Leben daran.

Erfahren Sie hier mehr zum Thema.

Was ist Darmkrebs?

Tumore in den Verdauungsorganen betreffen meist den Dickdarm.

Die Heilungschancen hängen maßgeblich davon ab, in welchem Stadium Ärzte den Krebs entdecken. Mit dem Alter steigt das Risiko dafür, an Darmkrebs zu erkranken. Nur ein Zehntel aller Darmkrebserkrankungen treten vor dem 55. Lebensalter auf, danach steigt die Gefahr deutlich.

Vorsorgeuntersuchungen können ihn oft verhindern. Denn Darmkrebs entsteht häufig aus Darmpolypen, also Wucherungen der Schleimhaut im Darm. Erst im Laufe einiger Jahre entwickeln diese sich zu bösartigen Tumoren. Durch ihre Entfernung wird dieses Risiko vollständig gebannt. 

 

Darmkrebs: Symptome

Besonders tückisch: Darmkrebs ist zu Beginn oft symptomlos. Wenn er schließlich doch Symptome hervorruft, ist die Erkrankung oft so weit fortgeschritten, dass eine Operation nicht mehr ausreicht. Dann kommen auch Chemotherapie, Immuntherapie und Bestrahlung zum Einsatz und die Heilungschancen verschlechtern sich.

 

Wichtig: Deswegen ist die Darmkrebsvorsorge für Männer ab 50 und Frauen ab 55 Jahren in Deutschland kostenlos. 

 

Wenn eine fortgeschrittene Erkrankung Beschwerden verursacht, leiden Patienten oftmals unter Bauchschmerzen. Schwarzer Stuhl weist auf Blutspuren hin und ist ein mögliches Anzeichen für Darmkrebs.

Betroffene berichten von Verstopfungen oder Durchfall, wobei sich beides typischerweise sogar abwechselt. Dann sprechen Mediziner von der paradoxen Diarrhö. Unerklärlicher Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit und Übelkeit sind Krankheitszeichen einer fortgeschrittenen Erkrankung. Typisches Symptom sind auch sogenannte Bleistiftstühle, bei denen der Stuhl so dünn wie ein Stift wirkt.

Rund ein Drittel aller Erwachsenen über 55 Jahre hat zumindest einen Polypen im Darm. Viele bleiben harmlos. Andere wachsen tiefer in die Darmwand ein und entwickeln sich zu einem Karzinom. Besonders problematisch wird Darmkrebs, wenn er über die Lymphgefäße in Organe wie Leber und Lunge gelangt und dort metastasiert.

 

Wie kann ich mich behandeln lassen?

Einen Darmpolypen entfernen Chirurgen endoskopisch.

Sie entnehmen im Rahmen der Darmspiegelung auch Gewebeproben und testen diese auf Krebszellen. Bei Krebsverdacht versucht der behandelnde Arzt zudem herauszufinden, ob der Krebs Metastasen gebildet hat. Dafür nutzt er bildgebende Verfahren wie Ultraschall und Röntgenbilder. Erhärtet sich dieser Verdacht, gibt ein CT Klarheit über die Ausbreitung.

Größere Darmpolypen von mehr als zwei Zentimetern können meist nicht endoskopisch entfernt werden und müssen durch einen chirurgischen Eingriff entfernt werden. Wird eine gefährliche Form von Darmkrebs im Rahmen des endoskopischen Eingriffs gefunden, erfolgt meist eine Darm-OP. Hier wird der Darm operativ geöffnet und größere Darmpolypen oder sogar Teile des Darms entfernt. 

Werden schwache Krebsformen nachgewiesen kann auf eine Operation verzichtet werden, eine weitere Darmspiegelung sollte jedoch zeitnah zur Kontrolle durchgeführt werden.

 

Weitere Erkrankungen am Darm

Erfahren Sie hier mehr über Symptome, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

Die Blinddarmentzündung

Bei der Blinddarmentzündung entzündet sich der Wurmfortsatz des Dickdarms.

Erfahren Sie hier mehr zum Thema.

Weiterlesen
Der Darm

Was ist der menschliche Darm und wie funktionert er?

Erfahren Sie hier mehr zum Thema.

Weiterlesen
Die Pseudomembranöse Colitis

Bei der pseudomembranösen Colitis ist die Darmflora durch Antibiotika stark geschädigt.

Erfahren Sie hier mehr zum Thema.

Weiterlesen
Magen-Darm-Grippe

Eine Magen-Darm-Grippe ist eine Infektionskrankheit.

Erfahren Sie hier mehr zum Thema.

Weiterlesen
Colitis ulcerosa

Morbus Chron und Colitis ulcerosa gehören zu den entzündlichen Darmerkrankungen.

Erfahren Sie hier mehr zum Thema.

Weiterlesen
Der Darmverschluss

Ein Darmverschluss ist ein akuter Notfall, Betroffene sollten schnell behandelt werden.

Erfahren Sie hier mehr zum Thema.

Weiterlesen
Durchfall und Verstopfung

Im Durchschnitt erkrankt jeder Erwachsene einmal im Jahr an Durchfall.

Erfahren Sie hier mehr zum Thema.

Weiterlesen
Blut im Stuhl

Blut im Stuhl ist für Betroffene beängstigend, allerdings ist es oft harmlos.

Erfahren Sie hier mehr zum Thema.

Weiterlesen
Das Magengeschwür

Bei einem Magengeschwür ist eine Wunde in der Magenschleimhaut.

Erfahren Sie hier mehr zum Thema.

Weiterlesen
Magenschleimhautentzündung

Bei einer Gastritis ist die Schutzschicht der Magenschleimhaut beschädigt.

Erfahren Sie hier mehr zum Thema.

Weiterlesen
Die Darm OP

Wann ist eine Operation am Darm sinnvoll und welche Verfahren gibt es?

Erfahren Sie hier mehr zum Thema.

Weiterlesen

Über die Autorin

Sarah Kreilaus

Fachautorin für Krankenhaus.de für Themen rund um Gesundheitsthemen und Medizin

Weitere Themen

Knie OP

Welche Operationsverfahren gibt es und wo kann ich mich behandeln lassen?

Erfahren Sie hier mehr zum Thema.

Weiterlesen
Hüft OP

Wann ist eine Operation an der Hüfte sinnvoll und welche Verfahren gibt es?

Erfahren Sie hier mehr.

Weiterlesen
Wirbelsäulen OP

Wann ist also eine Operation an der Wirbelsäule sinnvoll und welche Verfahren gibt es?

Erfahren Sie hier mehr.

Weiterlesen

Kliniken für die Behandlung von Problemen am Magen-Darm-Trakt