Blinddarmentzündung

Was ist eine Blinddarmentzündung?

Bei der Blinddarmentzündung entzündet sich der Wurmfortsatz des Dickdarms und verursacht Schmerzen bei Betroffenen.

Erfahren Sie hier mehr zum Thema.

 

Symptome und Ursachen

Bei der Blinddarmentzündung (Appendizitis) entzündet sich der Wurmfortsatz (Appendix) des Dickdarms.

Symptome sind Bauchschmerzen um den Bauchnabel herum, die häufig in den rechten Unterbauch wandern. Dort spannt sich die Bauchdecke, sodass schon leichte Berührungen die Schmerzen verstärken. Auch Übelkeit, Erbrechen, Fieber und Appetitlosigkeit sind typische Beschwerden.

Die Blinddarmentzündung gilt als das „Chamäleon der Chirurgie“. Das liegt daran, dass die Symptome bei vielen anderen Erkrankungen ebenfalls eine Rolle spielen. Zudem ist es unmöglich, die Appendizitis eindeutig anhand von Blutwerten zu diagnostizieren.

 

Anzeige

 

 

Wie kann ich mich behandeln lassen?

Zugleich ist ein schnelles Handeln sinnvoll: Schreitet die Appendizitis fort, kann der Blinddarm reißen und Eiter im Bauchraum zu Verklebungen und weiteren Entzündungen führen. Dann wird die eigentlich harmlose Erkrankung lebensgefährlich.

Allerdings ist eine überstürzte OP heute nicht das Mittel der Wahl. Stattdessen versuchen viele Kliniken zuerst, die Blinddarm-Entzündung mit Antibiotikagabe zu kontrollieren und so eine Blinddarm-Operation zu vermeiden. Grund dafür ist auch, dass der Blinddarm nicht so unnütz ist, wie lange vermutet. Zwar ist es möglich, ein beschwerdefreies Leben ohne ihn zu führen. Doch das liegt daran, dass andere Teile des Darms seine vielen Aufgaben für das Immunsystem erfüllen.

Dennoch ist es sinnvoll, bei Verdacht auf Blinddarmentzündung unverzüglich ein Arzt oder ein Krankenhaus aufzusuchen.

 

Die Blinddarm- OP

Eine Blinddarm-OP zählt zu den Standardeingriffen in Kliniken.

Ablauf der OP

Der Chirurg eröffnet hierfür unter Vollnarkose entweder den Bauchraum oder gelangt über einen minimalinvasiven Zugang namens Laparoskopie an den Blinddarm.

Beide Verfahren dauern rund 20 Minuten, allerdings ist die Laparoskopie schonender und setzt sich deswegen immer stärker durch.

Ärzte durchtrennen bei einer Blindarm-OP die Verbindung von Dickdarm und Blinddarm und entfernen den Wurmfortsatz. Anschließend schließt der Chirurg die entstandene Öffnung im Dickdarm und die Schnitte in der Haut.

Nach der OP

Patienten bleiben nach der Operation wenige Tage in der Klinik. Rund zwei Wochen nach einem minimalinvasiven Eingriff können sie jedoch schon wieder Sport treiben.

Krankenhäuser für die Behandlung von Blinddarmentzündung

Alle Kliniken für Blinddarmentzündung

Finden Sie Kliniken für Blinddarmentzündung in Ihrer Nähe

Ihr Wohnort ist nicht dabei?

Weitere Erkrankungen am Magen-Darm-Trakt

Erfahren Sie hier mehr über Symptome, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

Pseudomembranöse Colitis

Bei der pseudomembranösen Colitis ist die Darmflora durch Antibiotika stark geschädigt.

Erfahren Sie hier mehr zum Thema.

Weiterlesen
Darmkrebs

Darmkrebs ist eine der häufigsten Krebserkrankungen in Deutschland.

Erfahren Sie hier mehr zum Thema.

Weiterlesen
Darmverschluss

Ein Darmverschluss ist ein akuter Notfall, Betroffene sollten schnell behandelt werden.

Erfahren Sie hier mehr zum Thema.

Weiterlesen
Blut im Stuhl

Blut im Stuhl ist für Betroffene oft beängstigend, jedoch meist harmlos.

Erfahren Sie hier mehr zum Thema.

Weiterlesen
Magengeschwür

Bei einem Magengeschwür ist eine Wunde in der Magenschleimhaut.

Erfahren Sie hier mehr zum Thema.

Weiterlesen
Magenschleimhautentzündung

Bei einer Magenschleimhautentzündung (Gastritis) ist die Schutzschicht der Magenschleimhaut beschädigt.

Erfahren Sie hier mehr zum Thema.

Weiterlesen
Durchfall & Verstopfung

Im Durchschnitt erkrankt jeder Erwachsene einmal im Jahr an Durchfall.

Erfahren Sie hier mehr zum Thema.

 

Weiterlesen
Colitis ulcerosa

Colitis ulcerosa ist keine Autoimmunerkrankung, auch wenn sie sich ähnlich äußert und diese Einordnung diskutiert wird.

Erfahren Sie hier mehr zum Thema.

Weiterlesen
Darm

Erfahren Sie hier mehr über die Funktionsweise des Darms, häufige Erkrankungen und mögliche Behandlungen.

Weiterlesen

Über die Autorin

Sarah Kreilaus

Fachautorin für Krankenhaus.de für Themen rund um Gesundheitsthemen und Medizin

Weitere Themen

Die Schulter

Die Schulter gilt als das komplizierteste Gelenk des Menschen.

Erfahren Sie hier mehr über die Schulter, häufige Erkrankungen des Schultergelenks und wann eine Schulteroperation nötig wird.

Die weiblichen Geschlechtsorgane

Erfahren Sie hier mehr über Aufbau, Funktion und häufige Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane.

Der Stoffwechsel

Erfahren Sie hier mehr über den Stoffwechsel, die Diagnostik von Stoffwechselerkrankungen und wo Sie sich behandeln lassen können.

Die Lunge

Erfahren Sie in diesem Artikel mehr über den Aufbau, die Funktion und Erkrankungen an der Lunge.

Das Kniegelenk

Beschwerden mit dem Knie kennen die meisten aus eigener Erfahrung.

Wann sollte man also zum Arzt, wann ist eine OP unausweichlich und wie funktioniert überhaupt das Knie?

Hüftgelenk

Erfahren Sie hier mehr über die Funktion des Hüftgelenks, die häufigsten medizinischen Behandlungen und was Sie bei Beschwerden in der Hüfte tun können.

Darm

Erfahren Sie hier mehr über die Funktionsweise des Darms, häufige Erkrankungen und mögliche Behandlungen.

Herz

Erfahren Sie hier mehr zu Funktion, Aufbau und Behandlungsmöglichkeiten bei Herzproblemen.

Wirbelsäule

Erfahren Sie hier mehr über die Funktion der Wirbelsäule, die häufigsten medizinischen Behandlungen und was Sie bei Beschwerden an der Wirbelsäule tun können.

Fuß

Erfahren Sie hier mehr zur Funktion, häufigen Erkrankungen des Fußes und Behandlungsmöglichkeiten.